Alles und nichts beim Alten – Yakuza Kiwami 2 erstrahlt im neuen Glanz

0 0
Alles und nichts beim Alten – Yakuza Kiwami 2 erstrahlt im neuen Glanz

Wenn zwei Drachen aufeinander treffen, wird es heiß in Osaka!

Constantin Krüger, freier Redakteuer:


Im letzten Jahr erschien das Remake des ersten Teils von SEGAs gefeierter Yakuza-Serie endlich auch für die PlayStation 4. Yakuza Kiwami trumpfte mit neuer Optik, neuen Minigames und zahllosen Schlägereien auf und versetzte Serienfans auf der ganzen Welt in Verzückung.

Nun legen die Entwickler noch eine Schippe drauf und veröffentlichten am 28. August 2018 das Remake des beliebten PlayStation-2-Klassikers Yakuza 2. Der Spieler taucht in die Welt von Yakuza Kiwami 2 ein und lässt sich vom Glamour Osakas verzaubern, entdeckt Sotenbori oder stürzt sich Hals über Kopf ins Nachtleben von Tokyo.

Viele bekannte Gesichter warten auf ein Wiedersehen. Rivalen lauern hinter jeder Ecke, um den Spieler erneut herauszufordern und ihm nach dem Leben zu trachten. Es locken wilde Straßenkämpfe und Barschlägereien, Casinotrips und entspannte Abendgesellschaften mit Freunden bei einer Runde Mesuking.

Doch hinter der glitzernden Fassade lauert der brutale und dreckige Alltag der japanischen Untergrundclans.

Ein Krieg bedroht die japanische Unterwelt

Ein Jahr ist seit den spektakulären Ereignissen aus Yakuza Kiwami vergangen und der angeschlagene, aber immer noch mächtige Tojo-Clan leckt seine Wunden. Der Spieler schlüpft wie gewohnt in die Rolle des „Drachens von Dojima“ Kazuma Kiryu.

Ein ungeheuerlicher Zwischenfall erschüttert die japanische Unterwelt und der Konflikt zwischen dem Tojo-Clan und der skrupellosen Omi-Allianz droht zu eskalieren. Kazuma wird unerwartet aus seinem verdienten Ruhestand gerissen und findet sich zwischen den Fronten eines unbarmherzig tobenden Clankrieges wieder.

Es gilt, den Konflikt zu lösen, eine Verschwörung aufzudecken, um einen offenen Clankrieg zu verhindern und so den letzten Willen eines guten Freundes zu erfüllen. Für Kazuma ist jedes Mittel erlaubt, um das Ziel zu erreichen: den Krieg zu beenden und mit Ziehtochter Haruka ein neues Leben als Zivilist zu beginnen.

Neben der Hauptstory enthält Yakuza Kiwami 2 auch ein komplett neues Kapitel, in dem die Geschichte des „Mad Dogs“ Goro Majima erzählt wird.

PlayStation

Frischer Wind im Kampfsystem

Um das Gameplay abwechslungsreich zu gestalten, wartet das Kampfsystem von Yakuza Kiwami 2 mit zahlreichen Neuerungen und Verbesserungen auf. Eine der wichtigsten Veränderungen sind die neuen Charge-Attacks, die es Spielern erlauben, Angriffe aufzuladen und mächtige Attacken auf Kazumas Gegner niedergehen zu lassen.

Auch die Waffen dürfen in Yakuza Kiwami 2 natürlich nicht fehlen. Neben zahlreichen Handwaffen wie Schlagstöcken, Messern und Keulen können Spieler in dreckigen Straßenkämpfen alles als Waffe verwenden, was sie in die Finger bekommen. Glasflaschen und Straßenabsperrungen, sogar mit Fahrrädern kann dem Gesindel Tokyos das Fell gegerbt werden.

Im neuen Teil der Yakuza-Serie wurde außerdem die Fähigkeit eingefügt, Waffen, die auf der Straße gefunden wurden, für später aufzuheben, falls Kazuma einmal in Bedrängnis geraten sollte.

TITLETITLE

Zahlreiche neue Minigames

Gegenüber dem PlayStation-2-Original wartet das Spiel mit massig neuem Content in der Welt auf. Neben altbekannten Minispielen wie dem Kartenspiel Mesuking, Golf und Wrestling erwarten den Spieler skurrile Neuerungen an Örtlichkeiten, wo Sie am wenigsten vermutet werden.

Selten war beispielsweise ein Toilettengang so kurzweilig wie in Yakuza Kiwami 2. Auch der Clan-Creator feiert seine Rückkehr mit neuen und verbesserten Features.

Yakuza Kiwami 2 bietet mit der Neuauflage des PlayStation-2-Klassikers nicht nur Nostalgie für alteingesessene Serienfans, sondern ist auch für Neueinsteiger gut geeignet. Die Ereignisse des ersten Teils werden in einer optionalen Rückblendesequenz für Serienneulinge ausführlich zusammengefasst und erklärt.