Veröffentlicht am

Square Enix veröffentlicht The Last Remnant Remastered für PS4, erscheint am 6. Dezember

Das beliebte JRPG ist bekannt für seine einzigartigen Gameplay-Mechaniken, tiefgreifende Handlung und die Verbesserungen auf PS4

Yume Gersh, Online Marketing Coordinator, Square Enix


Vor knapp 10 Jahren veröffentlichte Square Enix weltweit The Last Remnant. Es erhielt Lob für dessen erfrischende Version eines JRPGs und die einzigartigen Gameplay-Mechaniken. Heute kündigt Square Enix The Last Remnant Remastered für alte und neue Fans an!

In einer fiktiven Welt spielend, ist der Protagonist Rush Sykes eigentlich weit entfernt vom Kampf um die Remnants, bis er in den Konflikt hineingezogen wird. The Last Remnant bot ein einmaliges, rundenbasiertes Kampfsystem, In-Game-Systeme namens Quests und Guilds und erinnerungswürdige Charaktere.

Wir hatten die Möglichkeit, uns mit dem originalen Director von The Last Remnant, Takai-san, und den Director von The Last Remnant Remastered, Sakamoto-san, zusammenzusetzen, um mehr über die Inspiration, Entwicklung und Unterschiede zwischen den beiden Versionen zu erfahren.

Takai-san, als der Director von The Last Remnant, was war die Inspiration hinter The Last Remnant?

Takai: Jedes Mal, wenn ein Befehl eingegeben wird, bewegt sich nicht nur ein Charakter, sondern gleich mehrere. So kann man eine Gruppe während des Kampfs steuern. Man steuert Situationen, die nicht auf irgendeine Form von Nummern basieren, die man vielleicht berechnen kann, sobald man die Kampf-Mechaniken verstanden hat. Wir begannen mit diesen vorgeschlagenen Elementen. Im Wesentlichen gingen wir das Spiel ursprünglich durch das Kampf-System an.

Das Kampfsystems dieses Spiels ist ziemlich einmalig im Vergleich zu anderen Spielen. Können Sie im Detail erklären, wie die grundlegende Einheit pro Kampf (Union) funktioniert?

Takai: Organisiere jeden Charakter (Union) und kreiere mehrere Einheiten mit je bis zu fünf Personen. Dann kann man bis zu fünf dieser Einheiten organisieren, Formationen für die Armee kreieren und sie dafür verwenden, schwierige Gegner zu bekämpfen.

Dies sind die grundlegenden Regeln. Das System lässt sich schwer erklären. Um es zusammenzufassen, ihr macht Teams aus einem oder bis zu fünf Charakteren eurer Wahl und wählt dann fünf dieser Teams, die ihr mit in den Kampf nehmen wollt.

The Last Remnant The Last RemnantThe Last Remnant

 

Wie kamen Sie auf die Idee der Unions, statt die einzelnen Charaktere zu kommandieren?

Takai: In der Vergangenheit war ich bei der Entwicklung einiger Rollenspiele involviert und es begann mich zu langweilen, nur ein paar ausgewählte Charaktere zu steuern. Also schlugen wir zu Beginn dieses Projektes Gruppen-Kämpfe vor.

Als wir diese Elemente ursprünglich in das System einbauten, realisierten wir, dass es nicht sehr realistisch war, zum Beispiel 50 Charakteren Befehle zu erteilen. Stattdessen verfolgten wir den Ansatz des klassischen Rollenspiel-Befehligens, aber mit zahllosen Charakteren auf dem Bildschirm. Letztendlich landeten wir beim Befehligen per Einheit.

Was war die Inspiration hinter dem Moral-System für Kämpfe und hat Moral einen Einfluss auf den Ausgang des Kampfes?
Takai: Natürlich hat es Einfluss auf die Kämpfe. Es ist vorteilhaft, die Moral den ganzen Kampf über hoch zu halten. Das Konzept der Moral an sich wurde vom Executive Producer Akitoshi Kawazu vorgeschlagen. Das Ziel war es, einen Wert zu erschaffen, der, fast wie eine lebendige Kreatur aus dem Flow des Kampfes entstand und nicht so einfach vom Spieler kontrolliert werden kann.

Quests sind besondere Aufgaben, die den Spielern nach Erfüllung möglicherweise einen neuen Gast für die Gruppe freischalten. Haben sie Lieblingsgäste?

Takai: Ich würde sagen Wyngale, ein Charakter der Sovani-Rasse. Dieser Charakter schließt sich der Gruppe nur an, wenn man eine sehr schwierige Quest erledigt. Der Bosskampf für diese spezielle Quest ist zufälligerweise auch mein Lieblings-Boss im Spiel.

Sakamoto-san, als der Director des Remasters, warum haben Sie sich dazu entschieden, The Last Remnant jetzt zu remastern?

Sakamoto: Damals konnten wir aufgrund interner Faktoren unseres Unternehmens kein Remaster veröffentlichen, obwohl wir schon angekündigt hatten, an der PS3-Version zu arbeiten. Wie dem auch sei, wir hatten auf einen Zeitpunkt für einen Port oder Remaster gewartet. Jetzt, durch die Kooperation mit dem Entwicklungsstudio, konnten wir die Möglichkeit des Remasters bestätigen.

Und so war es uns möglich, die nötigen Schritte für eine PS4-Version zu machen. Ich freue mich darüber, dass wir es am zehnten Jubiläumsjahr veröffentlichen können.

Wie lief die Zusammenarbeit an The Last Remnant Remastered?

Sakamoto: Obwohl ich bei Square Enix war, war ich nicht bei der Entwicklung des originalen Spiels beteiligt. Zu der Zeit genoss ich den Titel als Spieler. Ich wollte die Chance haben, dieses Spiel zu portieren. Also bin ich sehr froh darüber, meine Hoffnung Realität machen zu können. Ich fühle auch, dass vielleicht das Schicksal seine Finger im Spiel hatte, da wir das Remaster genau im zehnten Jahr nach Erscheinen des originalen Spiels veröffentlichen können.

The Last RemnantThe Last Remnant

 

Wird es neue Inhalte in The Last Remnant Remastered geben?

Sakamoto: Es gibt keine neuen Inhalte. Es beinhaltet alle Elemente, die bei der Portierung auf den PC hinzugefügt wurden. Dem hinzu haben wir noch High-Speed-Bewegungsgeschwindigkeit auf dem Spielfeld ermöglicht. Wir haben zudem die Anzahl an Speicherständen erhöht. Ich denke, diese beiden Neuerungen werden hilfreich während des Spielens sein.

Haben Sie eine Nachricht an die Fans des originalen Spiels?

Sakamoto: Wir haben die Rendering Engine für dieses Remaster verändert (von Unreal Engine 3 zu Unreal Engine 4) und wir haben Dinge wie Licht, Effekte etc. angepasst. Zusätzlich haben wir einige Verbesserungen bei Details implementiert, wie eine Änderung der Schriftart und wir haben sämtliche Charakter-Icons im Kampf neu gezeichnet. Ich hoffe alle werden Spaß an diesem Titel nach dessen Wiedergeburt haben.

Gibt es etwas, was Sie mit den Spielern teilen wollen, auf das sie sich freuen können?

Sakamoto: The Last Remnant bietet ein System, das selbst heutzutage revolutionär bezeichnet werden kann. Zusammen mit der tiefgreifenden Handlung glaube ich, dass es ein Spiel ist, welches die Zeit überdauert hat. Es würde mich sehr freuen, wenn es die RPG-Liebhaber da draußen probieren würden.

Ob Fans die Magie wiederentdecken oder darauf hoffen, dieses klassische JRPG zum allerersten Mal zu erleben, The Last Remnant Remastered wird am dem 6. Dezember digital, exklusiv im PlayStation Store verfügbar sein.

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?
Zum Kommentieren anmelden
0 Kommentare
0 Autorenantworten

Bearbeitungsverlauf