Veröffentlicht am

Erscheint demnächst für PS VR: Astro Bot Rescue Mission, von den Machern von The Playroom

Das neue Jump 'n Run-Abenteuer von Japan Studio mit 26 spannenden Leveln

Nicolas Doucet, Creative Director, Japan Studio


Hallo zusammen! Ich bin Nicolas Doucet, Creative Director und Producer beim Japan Studio. Heute kann ich euch endlich Genaueres über das neueste Spiel verraten, an dem wir seit einiger Zeit arbeiten. Im Namen vom ASOBI! Team und Japan Studio gebe ich hiermit unseren brandneuen Titel für PS VR bekannt: Astro Bot Rescue Mission!

Entwickelt wird das Game von dem gleichen Team, dem ihr auch schon The Playroom und The Playroom VR zu verdanken habt. Dieses Mal haben wir allerdings eine neue Richtung eingeschlagen, denn wir wollten einmal ganz anders an das Jump ‘n Run-Genre herangehen, das vielen Gamern (und uns!) sehr am Herzen liegt.

In Astro Bot Rescue Mission steuert ihr den Roboter Astro. Als Schiffskapitän hat er den Auftrag, seine verschollene Crew wiederzufinden, die über fünf Planeten verstreut ist. Ihr rennt, springt und schlagt euch in 26 Level, an deren Ende euch jeweils ein knallharter Kampf gegen einen Boss erwartet, durch 5 Welten.

Astro Bot

Mit PS VR hatten wir die Chance, Jump ‘n Run-Elemente völlig neu umzusetzen und so für viel Abwechslung im Gameplay zu sorgen. Der Spieler kann sich die Perspektive, die Umgebung und die zusätzliche Tiefe, die PS VR bietet, zunutze machen. Das Game spielt sich wunderbar flüssig; Sprünge gelingen selbst im größten Tohuwabohu mit unglaublicher Präzision.

Auf eurem Weg durch die verschiedenen Level stehen euch innovative Ansätze wie das Spielen einer kompletten Sequenz von unten, von oben oder durch 180 Grad offen. Guckt um die Ecken, ob sich dort Vorsprünge verbergen.

Astro Bot

In Form eines großen Roboters seid ihr auch selbst mit im Spiel vertreten. Er ist Astros stetiger Begleiter. Ab und zu müsst ihr Teile der Umgebung zerschlagen und gegnerischen Angriffen ausweichen. Wenn euch etwas zustößt, bedeutet das auch das Aus für Astro. Ihr müsst also beide am Leben bleiben.

Über euren DUALSHOCK 4 Wireless-Controller habt ihr übrigens Zugriff auf eine ganze Reihe cooler Gadgets. Wie ihr vielleicht wisst, ist der Controller in VR sichtbar. Je nach Situation verwandelt er sich in die verschiedensten Waffen, z. B. einen Hakenwerfer, eine Wasserpistole, einen tödlichen Ninja-Wurfstern.

Letzterer durchtrennt jedes Spinnennetz, verhilft euch zu Plattformen und schneidet sogar Feinde entzwei. Passt auf, damit ihr nichts davon überseht.

Das Ziel besteht in jedem Level darin, die verschollenen Mitglieder eurer Crew zu retten. Jedes Mal, wenn ihr eines von ihnen aufspürt, stupst ihr es einfach an, und schon wird es in den Controller gesogen.

Kleiner Tipp: Pro Level müsst ihr acht Crew-Roboter finden. Haltet euch ran! Manche verstecken sich besser als andere. Aber wenn ihr genau hinhört, könnt ihr dank des 3D-Audios in PS VR ihre SOS-Signale vernehmen.

Auch optisch setzt jedes Level ganz eigene Maßstäbe. Keines ähnelt dem anderen. Und in den einzigartigen Spielumgebungen kommt das 360-Grad-Blickfeld von PS VR voll zum Tragen. Zu den Schauplätzen gehören die Dächer einer Stadt, sandige Strände, dunkle Höhlen und Vulkane. Ach ja, und einmal findet ihr euch auch im Bauch eines riesigen Wals wieder.

Astro Bot

Am Ende einer Welt steht immer ein Bosskampf, den ihr nicht so schnell vergessen werdet. Mir schwebt da gerade ein 30 Meter großer Gorilla vor, der euch überragt und in das Gebäude beißt, auf dem ihr steht.

Die Wahrnehmung der Größenverhältnisse in VR ist atemberaubend – für das Gameplay in einem Jump ‘n Run-Spiel ist das super. Das müsst ihr mit eigenen Augen sehen!

Astro Bot

Neben der Hauptkampagne gibt es in jedem Level auch noch einen Bereich mit einer geheimen Herausforderung, den ihr freischalten könnt, wenn ihr eine versteckte Figur entdeckt. In diesen Herausforderungen kommen spezielle Mechanismen zum Einsatz, die euer ganzes Können erfordern.

Wer weiß, vielleicht schafft ihr es ja, weitere Crewmitglieder zu retten, wenn ihr sie besteht.

Falls ihr nach so viel Action eine Pause einlegen wollt, könnt ihr einen Greifarmautomaten mit euren schwer verdienten Münzen füttern, um interaktive Dioramen zusammenzusetzen oder nachzusehen, wie vielen Crewmitgliedern ihr bereits zu Hilfe gekommen seid.

Das war’s erst mal von mir! Ihr seid hoffentlich schon genauso gespannt auf die Veröffentlichung von Astro Bot Rescue Mission für PS VR wie wir. Wir halten euch mit weiteren Infos zum Spiel auf dem Laufenden. Vielen Dank für eure Unterstützung.

Astro BotAstro Bot

 

4 Kommentare
0 Autorenantworten
ThePunisher77 23 Mai, 2018 @ 18:53
1

Wow, darauf hab ich gehofft seit ich das Jump & Run Level in Playroom VR gespielt habe. Sehr schön zu sehen, dass Träume wahr werden können. 26 Level klingt ja auch durchaus recht umfangreich und der Trailer sieht top aus. Wird es denn auch wieder einen Coop Mode geben?

2

Darauf hab ich seit Playroom gewartet. Diese Art von Jump and Run ist echt spassig. Auch die lustige interaktion mit dem VR Dualshock ist ne tolle Idee.

3

Ich freue mich auch schon drauf. Das Minispiel von The Playroom, auf dem das basiert, gefiel mir richtig gut und war wohl die beste Erfahrung, die ich mit der VR-Brille am Anfang hatte. Mein Gedanke war sofort: “Bitte macht ein vollwertiges Spiel daraus”. Die Wünsche wurden erhört.

Sladdy-Frank 01 Juni, 2018 @ 11:25
4

wird das ein kostenlos sein ?

Nach 30 Tagen werden keine Kommentare mehr zu Beiträgen veröffentlicht.

Bearbeitungsverlauf