Veröffentlicht am

13 Must-Play-Indie-Klassiker, die es dieses Wochenende im PS Store besonders günstig gibt

Nutzt die Vergünstigungen bei Hellblade, Stardew Valley, The Witness, Rocket League und mehr

Wir alle kennen das: Spiele, die wir spielen wollen. Spiele, von denen wir wissen, dass wir sie spielen sollten. Spiele, über die ein Freund wiederholt sagt, dass wir sie unbedingt spielen müssen. Aber es ist so wenig Zeit, richtig?

Nun, jetzt ist eure Chance. Dieses Wochenende (ein langes, falls ihr in Großbritannien seid) könnt ihr euer Gewissen beruhigen und eines von diesen “Ich sollte es spielen”-Games von eurem Stapel streichen.

Falls ihr Spiele liebt, seid ihr es euch selbst schuldig, eines von diesen unglaublichen Must-Play-Indie-Lieblingen zu spielen. Praktisch, dass sie dieses Wochenende im PlayStation Store besonders günstig zu haben sind.

1. Inside

Metacritic: 91

Der zweite Titel vom dänischen Entwickler Playdead ist ein wahres Meisterwerk mit intensiver Atmosphäre, physik-basierten Rätseln, das eine verstörende Dystopie thematisiert.

Vordergründig ein recht geradliniges Side-Scrolling-Abenteuer, setzt es schon bald Akzente durch geschicktes Visual Storytelling und surrealen Begegnungen, die eine schleichende Furcht erzeugen, die ihr nicht so schnell wieder los werdet.

Must-Play-Faktor: Das Ende – ihr werdet eine Weile darüber nachdenken.

2. Hellblade: Senua’s Sacrifice

Metacritic: 81

Falls ihr denkt, dass mit einem kleineren Budget kein High-End-Production-Value möglich ist, liegt ihr falsch. Ninja Theory’s 2017-Veröffentlichung kann sich mit den schönsten Spielen dieser Generation messen, obgleich es von einem kleinen Team entwickelt wurde.

Eine Mischung aus nordischer Mythologie, psychologischem Trauma und Trauer, erhielt das Spiel viel Lob zum Release für seine emotionale Kämpfe und seinen behutsamen Umgang mit komplexen Themen.

Must-Play-Faktor: Das Sound-Design – falls ihr nicht mit Headphones spielt, verpasst ihr etwas

3. Pyre

Metacritic: 85

Pyre, die dritte Veröffentlichung von Bastion-Entwickler Supergiant Games, ist eine kluge Kombination aus Drei-gegen-Drei-Kompetitiv-Sport und narrativ-getriebener RPG-Exploration.

Es überzeugt mit eindrucksvollem Visual Design und unterscheidungskräftigem Soundtrack, der irgendwo zwischen Southern-Gothic-Grotesquery und Latin-American-Dirge liegt – ein Fest für Augen und Ohren.

Must-Play-Faktor: Die Art Direction – hinsichtlich der Ästhetik ist Pyre einfach perfekt

4. Nex Machina

Metacritic: 88

Jene, die es dieses Wochenende etwas weniger umfangreich wollen, müssen nicht länger suchen. Nex Machina ist ein lebendiges Stück 80er-Arcade-Action, das sich ins 21. Jahrhundert schießt.

Mitentwickelt mit Robotron-Legende Eugene Jarvis, liefert dieser clevere Shooter eines der rasantesten Shoot ’em Up-Spektakel der vergangenen Jahre, angereichert mit mehr Pyrotechnik als ein Michael-Bay-Streifen.

Must-Play-Faktor: Der Couch-Koop – wir sprechen hier von reiner Arcade-Magie

5. The Witness

Metacritic: 87

Fünf Jahr in Entwicklung, war The Witness eine wahre Arbeitsliebe seines Erschaffers Jonathan Blow. Eine riesige, wunderschöne Puzzle-Box, ist die Insel im Zentrum von The Witness vollgepackt mit hunderten wohl überlegten Kopfnüssen, die eine ganz eigene Logik aufweisen.

Nicht nur für die aufstrebenden Mensa-Kandidaten unter uns, bietet dieser First-Person-Puzzler eine unheimliche Fähigkeit, euer inneres Genie zum Vorschein zu bringen, was euch ein Gefühl von ungeahnter Klugheit spüren lässt.

Must-Play-Faktor: Das Mysterium – diese Insel birgt einige Geheimnisse, glaubt uns.

6. The Vanishing of Ethan Carter

Metacritic: 81

Erforscht die schöne Welt des ländlichen Wisconsin nach Belieben und fördert eine sehr beklemmende Geschichte zutage, die sich um das Verschwinden des namensgebenden 12-Jährigen dreht.

Eine beeindruckende Demonstration von den grafischen Fähigkeiten der Unreal Engine, präsentiert The Vanishing of Ethan Carter eine detaillierte Welt voller Hinweise, die ihr – als Ermittler Paul Prospero – entschlüsselt, indem ihr einige übernatürliche Fähigkeiten einsetzt.

Must-Play-Faktor: Die atemberaubenden Umgebungen – spielt es auf PS4 Pro für das volle Erlebnis.

7. Stardew Valley

Metacritic: 86

Es sind immer jene Spiele, mit denen man am wenigsten rechnet und die unzählige Stunden an wertvoller Zeit stehlen. Stardew Valley ist genau so ein unerwartetes Zeitgrab.

Während die Prämisse – die baufällige Farm eures Großvaters zu übernehmen und dem hektischen Stadtleben zu entfliehen – anfangs etwas banal wirkt, dauert es nicht lange, bis ihr große Felder bestellt, euch mit der Ökonomie des Spiels befasst sowie romantische Begegnungen mit anderen Dorfbewohnern erlebt.

Must-Play-Faktor: Der Eskapismus – kaum ein anderes Spiel kann euch so schnell und leicht in seinen Bann ziehen

8. Salt and Sanctuary

Metacritic: 84

Es ist kein Geheimnis, dass die Dark-Souls-Formel vielfach angewandt wurde. Und möglicherweise ist es sogar noch weniger ein Geheimnis, dass nur wenige Nachahmer die Brillanz ihres geistigen Vaters erreichen.

Doch Salt and Sanctuary ist eine jener seltenen Ausnahmen, die eine frische, dynamische Erfahrung bietet, die ebenso befriedigend wie die der FromSoft-Formel ausfällt. Und darüber hinaus kommt hier ein überzeugendes 2D-Sidescrolling-Format zum Einsatz.

Must-Play-Faktor: Die Kämpfe – sie sind wuchtig, variantenreich und sehr befriedigend.

9. Brothers: A Tale of Two Sons

Metacritic: 81

Ursprünglich in den letzten Jahren der vergangenen Generation veröffentlicht, kombiniert Brothers: A Tale of Two Sons emotionales Storytelling und einen neuartigen Zugang beim Abenteuer-Rätsel-Gameplay, um eine kurze, dafür jedoch sehr mitreißende Erfahrung abzuliefern.

Ihr steuert beide Protagonisten – die Brüder Naiee und Naia – gleichzeitig, was euch viel motorische Control Skills abverlangt, damit die beiden auf ihrer Reise vorankommen, um ihren kranken Vater zu retten.

Must-Play-Faktor: Die Genialität – das Steuerungskonzept ist mutig, einzigartig und sehr schlau.

10. Day of the Tentacle Remastered

Metacritic: 84

Eine verrückte Forschungsgeschichte geht schief: Day of the Tentacle Remastered bewahrt sich jede Faser seiner 90er-Authentizität, während es die aktuelle Generation an Konsolen entert.

Mit seinem unterscheidungskräftigen Art Style, punktgenauen Dialogen und einem abgedrehten Sinn für Humor ist es auch heute noch genauso charmant wie zu seinem ursprünglichen Release im Jahre 1993. Falls ihr ein Stück klassischer Tim-Schaefer-Cleverness haben wollt, braucht ihr nicht länger zu suchen.

Must-Play-Faktor: Die Nostalgie – solche Games werden heute nicht mehr gemacht.

11. What Remains of Edith Finch

Metacritic: 88

Das Folgespiel von Giant Sparrow nach The Unfinished Swan demonstriert einen ambitionierten Sprung für das Team – sowohl im Bereich Visual Design als auch bei der Narrative.

Erzählt durch das Format des explorativen Adventures, durch das graduelle Enthüllen vergangener Ereignisse – die dunklen Geheimnisse, die im labyrinthartigen Anwesen der Finch-Familie schlummern – kommt Licht in eine behutsam aufbereitete Geschichte, die noch lange nachwirkt, nachdem die Credits längst über den Bildschirm liefen.

Must-Play-Faktor: Die Erzählung – die surreale Geschichte der Finch-Familie ist ein seltenes und sehr bewegendes Beispiel von magischem Realismus im Spiele-Medium.

12. Bastion

Metacritic: 89

Der Debüt-Titel von Supergiant Games sicherte dem Studio beinahe über Nacht den Ruf, über künstlerischen Elan, smartes Design und innovatives Storytelling zu verfügen.

Die simple Geschichte einer zerstörten Welt, die wiederhergestellt werden soll, wird von einer fortwährenden Off-Screen-Narration begleitet, die euch, den Spieler, ins Zentrum einer sich entspinnenden märchenhaften Erzählung setzt.

Dazu kommen packende Kämpfe und ein exzellenter Art Style, die das Abenteuer vollends zu einem Megahit machen.

Must-Play-Faktor: Die Welt – verzaubernd, ungewöhnlich und absolut einzigartig – ist eine Freude zu erkunden.

13. Rocket League

Metacritic: 85

Wenn Football auf raketenbetriebene Superautos trifft, könnte eine inspirierte Idee dahinter stecken – was es hier auch tut. Denn Rocket League explodierte 2015 förmlich auf PS4 mit seinen packenden Online-Multiplayer-Arena-Kämpfen.

Die simple Mischung aus abgefahrenen Stunts und halsbrecherischer Geschwindigkeit sowie klassischem Freiluftsport erwies sich als unglaublich süchtig machend.

Must-Play-Faktor: Der Wettkampf – sowohl lokal oder online – ihr werdet mit euren Gegnern umgehend Trash-Talken.

0 Kommentare
0 Autorenantworten

Nach 30 Tagen werden keine Kommentare mehr zu Beiträgen veröffentlicht.

Bearbeitungsverlauf