Der physikbasierte satirische PS VR-Puzzler Salary Man erscheint am 23. Mai

0 0
Der physikbasierte satirische PS VR-Puzzler Salary Man erscheint am 23. Mai

78 Level mit steigender Komplexität erwarten euch, wenn ihr einem gefangenen Geschäftsmann bei der Flucht helft

Michael Ren, Producer, RAS


Salary Man

Salary Man ist ein satirisches und kantiges VR Physik Puzzle Spiel, in welchem die Spieler Können und Taktik nutzen müssen, um einem verärgerten Geschäftsmann zu helfen, aus seinem Leben auszubrechen.

Mittels cleverer Interaktion und Manipulation von Blöcken und Plattformen müssen die Spieler Gebäude aus Backsteinen neu organisieren, um dem Geschäftsmann eine Route, über die er den Ausgang erreichen kann, zu bauen.

Salary Man wird am 23. Mai 2018 für PS VR erscheinen und in folgenden elf Sprachen verfügbar sein: Englisch, Französisch, Italienisch, Deutsch, Spanisch, Polnisch, Russisch, Chinesisch (einfaches & traditionelles), Koreanisch und Japanisch.

Schlüsselfeatures

Salary Man

Einzigartige VR Perspektive

  • Mit der Freiheit der Bewegung, die PS VR bietet, können die Spieler eine 360 Grad Perspektive auf die Rätsel genießen.

Rätsel, die von der Physik abhängig sind

  • Beim Lösen der Rätsel in Salary Man kommt es ganz auf physikalische Prinzipien an, wie Gewicht, Balance und Kraft, wodurch jeder Spieldurchlauf einzigartig ist.

6 Kapitel, 78 Levels

  • Über 8 Stunden Gameplay mit 6 Kapiteln und 78 Levels
  • Mit jedem Kapitel kommt eine neue Puzzle Mechanik dazu, wodurch der Fortschritt immer komplexer und fordernder wird.

Edgy Art Style und Soundtrack

  • Das Spiel ist in einem minimalistischen, monochromatischen visuellen Stil gehalten, mit einem fröhlichen Soundtrack, der von klassischer japanischer 80er Jahre Musik inspiriert wurde.

Inspirationen & Anfänge

Salary Man

Alles fing mit der Idee an, in VR nach Dingen zu greifen, mit besonderem Augenmerk hinsichtlich Tiefe und Umfang des 3D Raums. Mit dieser Idee als Basis hat unser Lead Designer Michael Michael (alias MM) an einem Prototyp für ein Puzzle Spiel gearbeitet, welches uns sofort gefallen hat.

Was das Thema und die Grafik betrifft: Wir haben viele verschiedene Konzepte ausprobiert, die zum Gameplay passten. In manchen Konzepten hatten wir einen kleinen Roboter, der aus einer mechanischen Stadt flüchten musste, eine kleine Spinne, die einem wütenden Menschen entkommen musste und elektronische 80er Gadgets, die verhindern mussten, in „Rente“ geschickt zu werden.

All diese Konzepte hatten etwas, was uns gefallen hatte, aber letztendlich stach keines von ihnen heraus. Eines Tages hat dann der Lead Artist Yu Jian Wei ganz beiläufig die Schwierigkeit des Spiels mit der täglichen Plackerei eines Geschäftsmanns verglichen und das Bild eines leidenden Arbeiters ist bei uns hängen geblieben. Wir haben ein paar erste Entwürfe geschaffen und der Rest ist Geschichte.