Veröffentlicht am

Moss – Ein bezaubernd schönes VR-Märchen

Ihr habt auf einen wahren Kaufgrund für PlayStation VR gewartet? Mit Moss VR erlebt ihr mit erstaunlicher Leichtigkeit, was Virtual Reality zu leisten vermag.

Im Herbst 2016 startete Sony Interactive Entertainment mit PlayStation VR eine Offensive im Konsolensektor. Und während der bis dato kurzen Lebenszeit erschienen einige tolle Spiele für das VR-Headset, die bereits demonstrierten, wie viel Potenzial in jener Technologie steckt. Doch was macht nun Moss VR, das aktuelle Werk von Polyarc, so besonders? Nun, einigen wir uns vielleicht zunächst darauf, was ein herausragend gutes Virtual-Reality-Abenteuer bieten muss.

Neben einer guten Technik, die dem Ganzen erst einen angemessenen Rahmen gibt, sollten Spielwelt und Charaktere einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Zudem ist idealerweise eine stilvolle Präsentation sowie eine durchwegs intuitive Steuerung mit an Bord, um Spieler umgehend zu begeistern. All jene Anforderungen zu erfüllen, ist eine große Leistung. Doch genau das ist den Entwicklern bei ihrem jüngsten Titel gelungen, der somit ein starkes Kaufargument für PlayStation VR darstellt.

Eine fremde Welt

Ihr befindet euch in einer alten Halle. Möglicherweise saßen hier vor langer Zeit einmal Mönche, um Unmengen an Schriften fein säuberlich zu übersetzen. Doch davon ist nichts mehr sichtbar. Stattdessen entdeckt ihr ein Buch, das euch ins Land Moss entführt. Dabei erzählt eine großartige Stimme aus dem Off jene märchenhafte Geschichte. Ihr erfahrt, dass das Land harte Zeiten erdulden musste, während eine grausame Riesenschlange für Angst und Schrecken sorgte. Jenes Geschöpf gierte es nach geheimnisvollen Relikten aus Glas und zerstörte grundsätzlich alles, was ihr im Wege stand.

Nächste Szene: Ihr befindet euch in einem Wald, der erstaunlich viel zu bieten hat. Saftiges Gras, im Wind raschelnde Büsche und mächtige Bäume prägen das Bild, während plötzlich ein paar Vögel aktiv werden, die dadurch euch und Quill erschrecken. Alles wirkt absolut gigantisch. Schließlich betrachten wir jene Welt aus einer Entfernung, die sehr gut die Winzigkeit des Protagonisten widerspiegelt. Sehr atmosphärisch!

Spannende Kämpfe

Während ihr zunächst damit beschäftigt seid, Gras zu mähen oder auf Kisten einzudreschen, wird es schon bald herausfordernd. Denn die Kämpfe gegen hinterlistige Metallkäfer sind kein Spaziergang. Zudem gibt es in Moss VR keine Ausweichrolle; deshalb ist richtiges Timing während der Auseinandersetzungen besonders wichtig. Dafür dürft ihr der kleinen Maus als ihr Begleiter ein wenig unter die Arme greifen. Packt Gegner, damit Quill sie leichter unschädlich machen kann.

Dabei fällt die fein durchdachte Steuerung auf. Obgleich es am Anfang etwas Übung braucht, um auch gegen eine Vielzahl an Feinden zu bestehen, habt ihr den Dreh schnell heraus. Und dann entwickeln sich erstaunlich anmutige Kampfeinlagen, die zudem eine ordentliche Brise Strategie erfordern. Nur wer den Überblick in den zahlreichen Fights behält, wird auf Dauer Fortschritte erzielen. Darüber hinaus geht alles schnell von der Hand, während die Animationen dem Auge schmeicheln.

Mit Herz und Hirn

Meist geht es darum, einen vorhandenen Weg frei zu bekommen oder einen neuen zu finden. Dabei beinhaltet ein Areal meist zwei Ziele: den Weg nach draußen und eine Schriftrolle finden. Letztere beinhaltet stets ein Bildfragment. Jenes bringt ihr in die obens erwähnte Schreibhalle, um sie nach und nach zu einem größeren Ganzen zusammenzusetzen. Um alle zu finden, müsst ihr schon sehr aufmerksam durch die Levels gehen.

Einige übernatürliche Fähigkeiten helfen, selbst schwere Gegenstände zu bewegen, Feinde kurzzeitig zu kontrollieren oder verdammt große Türen zu öffnen. Rechnet mit der ein oder anderen anspruchsvollen Rätseleinlage, doch unfair wird es nie. Denn sämtliche Hinweise, die es für die Lösung braucht, sind sichtbar im jeweiligen Raum verteilt. Ihr müsst eben nur gut genug schauen und anschließend schon mal logisch kombinieren.

Was wäre das alles ohne bewegende Geschichte? Deshalb bietet der Titel eine kleine, aber feine märchenhafte Erzählung, die in sich sehr rund und stimmig wirkt. Und einige Stilmittel wie Steampunk mitsamt mechanischen Feinden sowie gigantischen Waffen bringen einen frischen Ansatz ins Abenteuer. Moss VR muss man einfach gespielt haben!

0 Kommentare
0 Autorenantworten

Nach 30 Tagen werden keine Kommentare mehr zu Beiträgen veröffentlicht.

Bearbeitungsverlauf