Das Gamer-ABC – Ausgabe #1: Begriffe aus der Gaming-Welt erklärt

3 0
Das Gamer-ABC – Ausgabe #1: Begriffe aus der Gaming-Welt erklärt

Die wichtigsten Vokabel aus der Welt der Videospiele - auch für Noobs geeignet!

Daniel Meyer, freier Redakteur:


Es gibt zahllose Ursachen, die unseren Wortschatz beeinflussen können. Veränderungen und Neuerungen innerhalb einer Gesellschaft sind oft die Hauptgründe, und auch unser liebstes Hobby das Gaming ist davon nicht ausgenommen. Die Masse an neuentstandenen Begriffen, Abkürzungen und Slang-Ausdrücken der vergangenen paar Jahrzehnte ist immens und jedes Jahr kommen neue Schöpfungen hinzu.

Hier den Überblick zu behalten ist nicht sonderlich einfach, insbesondere wenn man Videospiele als Hobby gerade erst für sich entdeckt hat. Wir haben für euch einige der gängigsten Begriffe herausgesucht, die man als Gamer kennen sollte, und hinter manchen von diesen versteckt sich auch eine informative Geschichte!

10 Vokabel die jeder Gamer wissen sollte

Am besten fangen wir einfach Mal mit den Wörtern an, mit denen viele Gamer tagtäglich so um sich werfen. Und wenn euch das nächste Mal einer dieser Begriffe um die Ohren fliegt, habt ihr vielleicht schon einen kleinen „AHA!“-Moment. Also legen wir los!


Casual Game(r): Hinter dem Begriff Casual Game wird weitläufig eine ganz besondere Art von Spielen verstanden, die mit einem relativ einfachen Regelwerk und gering angesetzten Anspruch daherkommen, sodass ein sofortiger Start ohne das Erlernen von Steuerung oder Mechaniken meist der Fall ist. Primär lassen sich solche Spiele in der heutigen Zeit insbesondere auf Mobile-Geräten oder in Form von Browser-Games vorfinden. Unter Gamern wird die Zielgruppe solcher Spiele gemeinläufig oft als „Casuals“ bezeichnet..


Core Gamer: Ein Spieler, der sein Hobby als Gamer ernst nimmt und insbesondere eine große Breite an Spielen fokussiert, die zudem in der Regel einer komplexeren Art angehören. Dabei steht allerdings mehr der Spielspaß als der Wettbewerb mit anderen Spielern im Vordergrund.


Easter Egg: Der Begriff Easter Egg (zu Deutsch „Osterei“) wurde erstmals in Bezug auf das Spiel „Adventure“ für Atari 2600 im Jahr 1979 fallen gelassen. Zur damaligen Zeit war es nicht üblich die Namen der Programmierer in den Credits eines Titels zu listen, da man Angst hatte, dass diese durch Konkurrenten abgeworben werden könnten. Der Atari Mitarbeiter Warren Robinett stimmte seinen Vorgesetzten nicht zu und versteckte hinter einem grauen Pixel dem Schriftzug „Created by Warren Robinett“. Dies war das erste versteckte Easter Egg und seither lassen sich in zahllosen Spielen allerlei versteckte Dinge der Entwickler finden.


Farmen: Das Farmen in Videospielen beschreibt das wiederholte Absuchen von Ressourcenstellen und Töten von Gegnern, mit der Hoffnung eine bestimmte Menge an Ressourcen oder ganz bestimmte Gegenstände zu finden. Entsprechend werden nach dieser Methode, meist strategisch, bestimmte Regionen eines Spiels vom Spieler „abgefarmt“.


Grinding/Grinder: Das Farmen und das Grinden sind inhaltlich sehr ähnlich, jedoch entstammt das Grinden in der Regel einem vom Spiel generierten Zwang. Hier bekommt ihr es mit einem sich wiederholenden und anspruchslosen Akt des Sammelns von Erfahrungspunkten zu tun, um auf diese Weise das Charakterlevel der eigenen Figur zur erhöhen und so zu stärken. Grinding-lastige Spiele setzen auf diese Mechanik um Spieler lange zu binden, da gewisse Spielbereiche hier erst ab einer bestimmten Charakterstufe zugänglich werden.


HP / MP: Die Bezeichnung HP kann von Spiel zu Spiel variieren und hier unter anderem für Hit Points, Heart Points und Health Points stehen. Die HP stellen also die Lebenspunkte einer Figur dar, meist in der Form von einer roten Energieleiste. Der Ursprung dieser Lebenspunkte ist auf das Pen & Paper Rollenspiel Dungeons & Dragons zurückzuführen.

Analog dazu stehen, oft mit einem blauen Balken dargestellt, die MP — Magic Points, Magiepunkte oder Mystic Points. Sie dienen meist als Ressource um Fähigkeiten wir Zauber zu wirken.

TITLETITLE

XP: Auch in der Form Exp gängig, kommt dieser Begriff als Abkürzung für Erfahrungspunkte (engl. experience points) daher. Erfahrungspunkte werden durch das Durchführen von Handlungen gesammelt um in der Regel die Fähigkeiten und Attribute eines Charakters oder andere Features innerhalb eines Spiels zu verbessern.


Mod: Mods (Modifikationen) beeinflussen stark bestimmte Aspekte eines Videospiels und werden in der Regel durch Fans erstellt. Kleinere Mods können beispielsweise inoffizielle Patches oder das Hinzufügen von neuen Inhalten sein, wohingegen das extremste die „Total Conversion“ ist. Hier wird aus dem Grundspiel etwas gänzlich Neues geschaffen, was oft mit dem eigentlichen Titel nur noch wenig gemein hat. Ein Beispiel für eine Total Conversion stellt der Klassiker Counter-Strike dar, der als Mod zu Valves Half Life erschienen ist. Viele Entwickler stellen Fans zudem spezielle Werkzeuge für die Erstellung von Mods zur Verfügung.


Noob: Diese Bezeichnung wird in der Regel durch Mitspieler verwendet, um schlechte und unerfahrene Spieler (meist abwertend) zu klassifizieren. Verschiedene Variationen davon sind Newbie, newb, noob und n00b. Woher der Begriff allerdings genau stammt, ist nicht ganz sicher. Im Vietnam-Krieg wurde dieser Begriff zwischen den 60er und 70er Jahren von U.S.-Truppen verwendet um Frischlinge zu bezeichnen, weswegen auch der Verdacht naheliegt, dass dies von „Newie“ abgeleitet wurde.


Sandbox und Open World: Bei der Open World bekommen es Spieler mit einem sehr offenen Spiel zu tun, in dem der Großteil der Spielwelt meist von Beginn an zugänglich ist und erforscht werden kann. Hier fallen verglichen mit klassischen Spielen die unsichtbaren Wände und Ladebildschirme weg. Sandbox geht verglichen mit der Open World noch einen Schritt weiter, sodass sich Spieler wie in einem Sandkasten fühlen, in dem nur die eigene Kreativität und die zur Verfügung gestellte Welt darin das Limit sind. In Sandbox-Spielen erleben Nutzer meist zusätzliche Freiheiten um beispielsweise mit der Umwelt zu interagieren. Ein Parade-Beispiel für Sandbox-Games ist Minecraft.

Kommentare sind geschlossen.

3 Kommentare

  • Noob und Newbie sind zwei unterschiedliche Sachen und wird von Gamer nicht im gleichen Kontext genutzt.

    Newbie steht für den Neuling in einem Spiel, das macht ihn aber nicht zu einem Noob. Ich hab auch noch keinen Spieler gesehen der Newbie als Beleidigung nutzt.

    Ach und die Herkunft ist auch etwas schwammig dargestellt

  • sinisterb00n

    Das stimmt. Ein Newbie ist jemand der gerade mit einem Spiel anfängt (hauptsächlich in Online-Games) und ein Noob ist jemand der zwar das Spiel schon eine Weile spielt, aber sich wie ein Anfänger verhält aufgrund dämlicher Aktionen oder unkenntnis von Mechaniken. 😉

  • MARVIN_1980

    Der Artikel handelt davon das es Spieler gibt die Noob und Newbie in Zusammhang [Abwertend] als Bezeichnung für Unerfahrene,Neue oder Unfähige Spieler verwenden.Also stimmt der Artikel.Eine gute Sache bitte mehr davon!!