Veröffentlicht am

Monster Hunter, aufgepasst! Vom 9. bis zum 12. Dezember findet eine globale Beta zu Monster Hunter: World statt

An dieser Stelle erfahrt ihr alles, was ihr zur Beta wissen müsst.

Zugang zur Beta haben alle PlayStation 4-Besitzer mit einem PlayStation Plus Abonnement. Spieler aus Europa können den Client für die Beta des Titels bereits ab dem 8. Dezember um Mitternacht vorab herunterladen. Die Beta kann damit dann offiziell vom 9. Dezember um 18 Uhr deutscher Zeit bis um 18 Uhr am Dienstag, den 12. Dezember 2017, gespielt werden. Drei nervenzerreißende Quests werden verfügbar sein, jede in beiden Modi – Single sowie Multiplayer – spielbar; sowie eine Trainingsarea, in der die Jäger alle 14 Waffentypen testen können, bevor sie sich entscheiden, welche sie mit zur Jagd nehmen.

Spieler können zwischen 12 voreingestellten Avataren für ihren Jäger wählen. Weiterhin sind 6 Palico-Gefährten für jene verfügbar, die sich im Einspielermodus den Herausforderungen stellen wollen.
Jede Voreinstellung ist nur ein kleiner Vorgeschmack auf die Vielzahl von Hunter- und Palico- Personalisierungen, welche in der Vollversion des Games spielbar sein werden.

Jäger aus der ganzen Welt können sich online zusammenschließen, um Quests gemeinsam zu bewältigen oder dank der Matchmaking-Option zusammen mit Freunden zu spielen. Während des Online-Multiplayers ist es den Spielern möglich, mit Voicechat, Stickern und Ingame-Gestiken zu kommunizieren.

Die Beta unterstützt bereits die volle Lokalisierung in Deutsch und Englisch sowie japanische Stimmen- und Textlokalisation.

Alle Spieler, die an der Beta teilnehmen, werden mit speziellen Bonus-Items belohnt, die in die Vollversion von Monster Hunter: World übernommen werden können, wenn es am 26. Januar 2018 erscheint. Spieler, die eine der Quests erfolgreich meistern, erhalten eine besondere Face Paint-Personalisierungsoption für ihren Jäger. Zusätzlich bietet jede Quest ein anderes Item-Paket mit nützlichen Gegenständen – etwa Max-Tränken, Lebenspuder oder Schockfallen, die man bei bewältigter Quest erhält und dann ebenfalls in der Vollversion nutzen kann.

WICHTIG: Um die Bonus-Items später auf die Vollversion zu übertragen, müssen Spieler sicherstellen, in beiden Fällen das gleiche Spieler-Konto mit PlayStation Network Account zu nutzen.

Weitere Informationen zur Beta

  • Der Vollständigkeitsstatus der Quest wird auf dem Server gespeichert. Der Beta-Client sichert keinerlei Daten, also beginnt es bei jedem Start am Anfang.
  • Um die Bonus-Items in die Vollversion des Spieles zu übertragen, muss der Spieler den gleichen Sony Entertainment Network (SEN) Account benutzen wie bei der Beta .
  • Die Bonus-Items werden in der Vollversion von Monster Hunter: World im „Room Service Menü” im Haus zugänglich sein. Diese Area wird zügig nach der Veröffentlichung des Spiels verfügbar sein.

Bitte beachtet ebenfalls: Eine Beta ist noch keine Vollversion sondern ein mehrtägiger Testlauf, bei dem wir die Onlinefähigkeit und die Server für Monster Hunter: World auf Herz und Nieren testen. Sämtliche Inhalte, Menüs und Optionen sind daher noch vorläufig.

Die Beta

  • kann zu jeder Zeit abgebrochen werden ohne eine Mitteilung.
  • wird von unserem Kundensupport nicht unterstützt.
  • ist nur für einen bestimmten Zeitraum spielbar.
  • zeigt nicht das Spiel in der umfassenden Gänze.

Eine Internetverbindung, ein SEN Account und eine PS Plus Mitgliedschaft sind erforderlich um die Beta zu spielen. Eine Internetverbindung ist im Single- sowie im Multiplayer erforderlich.
Wir wünschen euch viel Spaß bei eurer ersten, gemeinsamen Jagd in Monster Hunter: World auf eurer PlayStation 4 und freuen uns darauf, euch schon in wenigen Wochen am 26. Januar 2018 in die atemberaubende Welt von Monster Hunter: World einladen zu dürfen, wenn das Spiel in Deutschland erscheint!

5 Gründe, warum Ihr 2018 unbedingt in Monster Hunter: World auf Großwildjagd gehen müsst

Falls ihr noch nicht genau wisst, warum ihr euch mit Freunden auf die Monsterhatz begeben solltet, lasst euch vom dynamischen Duo bestehend aus Phylicia Whitney und Ulrich Wimmeroth überzeugen. 5 gute Gründe und ein unterhaltsames Video warten auf euch!

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?
Zum Kommentieren anmelden
0 Kommentare
0 Autorenantworten

Bearbeitungsverlauf