Veröffentlicht am

Zurück zu den Wurzeln mit Call of Duty: WWII

Egal ob mit Hollywood Cast in der Kampagne oder euren Freunden auf den Multiplayer-Karten - Call of Duty ist zurück!

Konstantinos Fotopoulos, freier Redakteur:


Die actiongeladene Call of Duty-Reihe reist nach einigen Abstechern in die Zukunft zurück in die Vergangenheit. Nach acht Jahren und acht Spielen, darunter Call of Duty: Black Ops, Call of Duty: Modern Warfare 3 und Call of Duty: Infinite Warfare, geht es mit WWII wieder zurück in den Zweiten Weltkrieg.

Mitten in den Zweiten Weltkrieg

Ronald “Red” Daniels erster Einsatz hat es in sich. Der Jungspund stürmt zusammen mit seiner Truppe, bestehend aus Private First Class Robert Zussman, Private Drew Stiles, Technician Fifth Grade Frank Aiello, Technical Sergeant William Pierson und First Lieutenant Joseph Turner, die Normandie. D-Day, wie der schicksalhafte Tag seit jeher in den Geschichtsbüchern genannt wird. Der junge Amerikaner lernt schnell, dass er hier nur überleben kann, wenn er sich auf seine Teamkameraden verlassen kann und sie sich auf ihn.

Ihre Reise führt den Trupp quer durch Europa, wie dem Hügenwald oder den Ardennen. Auf ihrer Reise nach Deutschland erhalten die Amerikaner Unterstützung von ihren Verbündeten. Wie die 19-Jährige Rousseau, deren Familie vom Feind ausgelöscht wurde und daher ihr Leben dem Französischen Widerstand widmet. Oder Major Arthur Crowley, Special Operations Executive des Britischen Geheimdienstes. Seine Expertenfähigkeiten in Sabotage sind unerlässlich, um den Feind zurückzuschlagen.

Die Zombies sind wieder da

Kein Call of Duty ohne eigenen Zombie-Modus. Dieser hat es natürlich auch in Call of Duty: WWII geschafft und bietet eine ganz neue Horrorgeschichte für den beliebten Koop-Modus. Im verschneiten bayerischen Dorf Mittelburg sollen Spieler gestohlene Kunstwerke wiederbeschaffen. Diese wurden von den Achsenmächten im Zweiten Weltkrieg gestohlen. Klingt simpel, wie sich aber schnell herausstellt, stecken hinter der vermeintlich einfach klingenden Missionen okkulte Mächte des Bösen.

Vier Personen versuchen, die gestohlenen Kunstwerke zu finden. Der starke Jefferson Potts, die ehemalige Kunsthistorikerin Olivia Durant, der ehemalige Kunsträuber Drostan Hynd und die brillante Technikerin Marie Fischer, die sich durch die Wiederbeschaffung der Kunstwerke erhofft, ihren Bruder Klaus zu retten. Wie schon in den anderen Call of Duty-Spielen sorgt der Zombie-Modus auch in Call of Duty: WWII für packende Koop-Horror-Action.

Multiplayer mit Innovationen

Was wäre ein Call of Duty ohne den weltberühmten Multiplayer? Call of Duty: WWII muss dem Thema entsprechend die Zukunftstechnologie natürlich zurückfahren und sich auf die Wurzeln der Serie besinnen. Zurück zum Zweiten Weltkrieg bedeutet auch weg von futuristischen Exoskeletten und vollautomatischen Hightech-Drohnen. Mit einem traditionellen aber immer noch actiongeladenen Repertoire an Waffen wie dem halb automatischem M1 Garand Gewehr, der Maschinenpistole M3 mit einem wechselbaren 30-Patronen-Stangenmagazin, dem M1903 Scharfschützengewehr und viele andere.

Für Punkteserien lassen sich Artilleriefeuer, Flächenbombardierung, Molotows, Flammenwerfer, Gleitbomben oder Mörserangriffe freischalten. Vielleicht sogar wichtiger als das Waffenrepertoire sind aber die Maps, in denen die Schlachten stattfinden. Hier geht es zum Beispiel zum Pointe Du Hoc, ein Strandabschnitt an der Calvadosküste in der Normandie, der eine wichtige Rolle während der operation Overlord am D-Day spielte. Der verschneite Ardenner Wald, oder die Operation Breakout. Diese fand in der Nähe der Normandie statt.

Die neuen Divisionen

Für Call of Duty: WWII wurde der Klasseneditor neu erfunden. Spieler können aus fünf legendären Divisionen des Zweiten Weltkrieges wählen, die jeweils über spezielle Kampfausbildung, Divisionsausbildung und Waffenfähigkeiten verfügen. Die Infanterie ist auf den direkten Konflikt trainiert und verfügt über Fähigkeiten für die kurze und mittlere Distanz. Die Luftwaffe hingegen erhält eine Maschinenpistole mit Schalldämpfer und Rauchgranaten und soll so die Gegner überlisten.

Die Panzerdivision ist für eine aggressive Strategie ausgerichtet und erhält ein Maschinengewehr und die M1 Bazooka. Gebirgsjäger sind mit ihrem Snipergewehr für weite Distanzen ausgerichtet und die Expeditionsstreitkräfte gehen mit der 1897 Schrotflinte in den Kampf. Spieler sollten sich mit den Divisionen vertraut machen, um im Kampf zu bestehen.

Wie zum Beispiel im komplett neuen Kriegsmodus, der Spieler mit Storyelementen in legendäre Schlachten des Zweiten Weltkriegs versetzt. Auch die Multiplayer-Lobby ist neu. Hier können Spieler in einer offenen Welt 1 gegen 1 spielen, Waffen ausprobieren und mit anderen Spielern interagieren.

Call of Duty: WWII ist jetzt im PlayStation Store für PlayStation 4 verfügbar.

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?
Zum Kommentieren anmelden
0 Kommentare
0 Autorenantworten

Bearbeitungsverlauf