Veröffentlicht am

Rasenschach in Perfektion – Mit FIFA 18 die aktuell beste Fußballsimulation erleben

Während sich in manchen Jahren Verbesserungen in Grenzen hielten, macht das aktuelle Update alles richtig

Nachdem im vergangenen Jahr eine gewohnt gute Fußballsimulation erschien, brachte sie allerdings kaum spielerische Neuerungen, die von Relevanz waren – abgesehen vielleicht vom Journey-Modus. Nicht einmal die frische Grafik-Engine namens Frostbite konnte daran etwas ändern. Doch diesmal zeigt sich an anderes Bild: Und so erleben wir mit FIFA 18 eine erstaunliche Evolution des virtuellen Ballsports.

Mehr Kontrolle am Platz

Dabei stoßt ihr gleich zu Beginn auf Veränderungen. So zeigt sich bereits beim Einführungsmatch, dass viel Arbeit in eine optimierte Stadion-Atmosphäre geflossen sein muss. Schließlich wirken die Zuschauer auf den Tribünen glaubhafter als je zuvor. Und spezielle Bild- und Lichtfilter sorgen in den zahlreichen Arenen für eine jeweils einzigartige Stimmung. Insbesondere Spiele am Abend gewinnen dank der neuen Effekte viel und fühlen sich dadurch noch authentischer an.

Doch auch direkt auf dem Platz fallen Anpassungen auf. Scheinbare Nebensächlichkeiten wie ein mehr der Realität nachempfundener Rasen sind nur der Anfang. Denn mit deutlich fortschrittlicheren Animationen und Modellen der Athleten scheint es manchmal, als ob es sich hier um realen (TV-)Fußball handelte. Dazu passend das neue Tempo der Simulation, die dadurch nicht nur realistischer, sondern auch spielerisch reizvoller ist. Dadurch ergibt sich nämlich die Chance, früher Aktionen zu setzen – sei es nun im Angriff oder in der Verteidigung. Schließlich ist es jetzt leichter möglich, die Bewegungsabläufe der gegnerischen Mannschaft zu deuten.

Spielerische Feinheiten

Wer auf schnelle Richtungswechsel und Überraschungsangriffe baut, sollte besonders auf Technik und Lauffreude der jeweiligen Spieler achten. Denn wer einfach ohne Plan losläuft, der wird den Ball nicht lange halten. Stattdessen ist viel Kontrolle und Übersicht vonnöten, um Chancen herauszuarbeiten. Dagegen glänzen in direkten Duellen Mann gegen Mann die Superstars. Mit Ausnahme-Talenten wie Messi oder Ronaldo dribbelt es sich einfach besonders gut. Allerdings solltet ihr auch mit jenen Spielern stets die Verteidigung gut im Auge behalten, um erfolgreich zu sein.

Überhaupt hat sich im Bereich Künstliche Intelligenz einiges getan. So passen sich eure Mitspieler nun besser der jeweiligen Situation an, die – im Gegensatz zum Spiel im Vorjahr – verlässlicher mitlaufen und regelmäßig Unterstützungswillen signalisieren. Aus diesem Grund lassen sich etliche Kurzpass-Serien länger durchhalten, an deren Ende hoffentlich ein erfolgreicher Torschuss steht. Insbesondere Stürmer, die mit euch in die Offensive gehen, haben eine Tendenz, ihren Weg durch die Mitte zu suchen, nachdem sie den Ball erkämpft haben. Dreht hier den Spieß um: Lauft euch frei und fordert selbst den Ball an, um im Strafraum wuchtig abzuschließen.

Während die Angriffe von Beginn an regelrecht fließend von der Hand gehen, sieht es in der Verteidigung etwas anders aus. Denn hier bedarf es etwas an Eingewöhnungszeit, bis die wichtigsten Mechanismen verinnerlicht sind. Schließlich ist die Offensive potenziell sehr gefährlich – da sollte möglichst rasch der Spielaufbau gestört werden. Allerdings scheinen Zweikämpfe diesmal vermehrt ins Auge zu gehen, wenn ihr den gegnerischen Stars direkt gegenüber steht. Saubere Tacklings sind nur mit viel Fingerspitzengefühl und Timing möglich, und eure Kollegen stehen nicht selten zu weit vom Gegner entfernt. Die Folge: Die Konkurrenz hat plötzlich gleich mehrere Möglichkeiten, um im Handumdrehen äußerst unangenehme Aktionen zu setzen. Deshalb konzentriert euch im Zweifel lieber auf disziplinierte Raumdeckung und überlegtes Positionsspiel.

Doch manchmal hilft das alles nichts. Schließlich sind Fernschüsse ebenfalls ein Thema, die jetzt oft noch mit mehr Schmalz abgefeuert werden als früher. Besonders talentierte Kicker drücken das Leder schon mal ohne Vorwarnung einfach ins Kreuzeck. Das ist zwar bitter, allerdings stehen euch ja dieselben Waffen zur Verfügung. Das motiviert zu noch offensiverem Spielverhalten, da FIFA 18 das Gefühl vermittelt, unter Zugzwang zu sein. Und dank eines verbesserten Ballgefühls lädt das Spiel vor allem im Sturm auf gegnerische Tor zum Experimentieren ein.

Bewährte Elemente

Diesmal wurde am Gameplay also ganz gewaltig geschraubt. Dagegen hat sich in Sachen Spielmodi kaum etwas geändert. Wozu auch? Locken jene doch einmal mehr mit spannenden Konzepten. Allerdings gibt es in der Karriere eine wichtige Neuerung: der modifizierte Transfermarkt. Dieser bietet nun Verhandlungsszenen, wo knallhart um Gehälter und Ablösen gefeilscht wird, anstatt sich einmal mehr mit öden Tabellen auseinandersetzen zu müssen. Neben hübschen Sequenzen gibt es auch spielerisch relevante Zusätze wie Vertragsklauseln, fixe Ablösesummen oder Provisionen bei einem vorzeitigen Weiterverkauf eines Spielers. Kleine, feine Anpassungen, die allesamt sinnvoll ins restliche Spiel eingeflochten wurden.

Somit ist FIFA 18 noch besser als seine Vorgänger und stellt einmal mehr die Referenz im Bereich Fußballsimulation da. Und die gewohnt fetten Lizenzen hinsichtlich Spielernamen, Mannschaften und Stadien runden das Paket gekonnt ab. Wer sich nur ein wenig für diesen Sport interessiert und Videospiele zockt, kommt an dem Titel einfach nicht vorbei.


Wie hat dir dieser Artikel gefallen?
Zum Kommentieren anmelden
0 Kommentare
0 Autorenantworten

Bearbeitungsverlauf