Veröffentlicht am

PS Blog @gamescom: Biomutant – Ein flauschiger Geselle mutiert

Das postapokalyptisches Kung-Fu-Rollenspiel wird euer Herz erobern
Info
  • Entwicker: Experiment 101
  • Publisher: THQ Nordic
  • Genre: Rollenspiel
  • Erscheint: 2018

 

Bei der neuen Marke Biomutant handelt es sich um ein postapokalyptisches Kung-Fu-Rollenspiel in einer offenen Welt mit einem Martial-Arts-Kampfsystem. Was zunächst wie ein wüster Mix verschiedener Elemente anmutet, fügt sich allerdings in der Praxis zu einem stimmigen Gesamtbild zusammen. Wir konnten auf der gamescom 2017 einen genauen Blick auf das erste Projekt der Spieleschmiede Experiment 101 werfen.

Biomutant

Highlights

Mutieren bis der Arzt kommt:
In Biomutant schlüpft ihr in die Haut eines pelzigen Gesellen, dessen Aussehen ihr am Anfang des Spiels frei definieren dürft. Felllänge, Muster, Körperproportionen (haben auch einen Einfluss auf die Charakterwerte) und mehr können nach Belieben angepasst werden. Damit ist aber noch lange nicht Schluss, denn neben Feuerwaffen und dem Martial-Arts-Kampfsystem könnt ihr im Spielverlauf auch auf Mutationskräfte zurückgreifen. Diese Fähigkeiten – wie zum Beispiel Telekinese – gehen mit physischen Veränderungen einher. So kann die zuvor pelzige Pfote etwa plötzlich mehr der Gliedmaße eines Reptils ähneln.

Held oder Egoist:
Die Welt von Biomutant steht am Abgrund. Der Baum des Lebens wurde vergiftet und liegt im Sterben. Nun habt ihr oft die Wahl, ob ihr zur Rettung des Baums beitragen wollt, oder aber nur in die eigene Tasche wirtschaftet. Jede Entscheidung verändert die Chance, dass der Baum am Ende der Handlung geheilt wird, positiv oder negativ. Darüber hinaus haben eure Handlungen einen Einfluss auf das dynamische Karmasystem. Aber keine Angst: Auch wenn ihr nach einigen Stunden als Egoist bekehrt werdet, könnt ihr euch noch mit positiven Entscheidungen auf die gute Seite retten.

Biomutant

Ersteindruck

Biomutant nimmt sich nicht bitterernst. Ihr werdet die offene Welt zu Fuß, im Mech, per Jet-Ski, Heißluftballon oder mit anderen, je nach Umgebung variierenden Fortbewegungsmitteln erkunden, und dabei jede Menge Spaß haben. Das dynamische Kampfsystem wird darüber hinaus mit witzigen Soundeffekt-Einblendungen (“Pew, Pew” macht die Pistole) unterstützt. Dazu kommen die hochspannenden Mutationen, die das Gameplay maßgeblich verändern. Wir können es kaum erwarten, bis Biomutant 2018 erscheint.

Ihr habt es nicht auf die gamescom 2017 geschafft oder wollt euch noch einmal an die coolsten Locations auf der Messe erinnern? In unserem Fotoalbum findet ihr die besten Fotos!

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?
Zum Kommentieren anmelden
0 Kommentare
0 Autorenantworten

Bearbeitungsverlauf