Veröffentlicht am

Der Producer und Director von Final Fantasy XIV will euch zu Kriegern des Lichts machen

Um das jüngste Jubiläum des MMO-Urgesteins zu feiern, gibt dessen Schöpfer Naoki Yoshida Tipps für Neueinsteiger – und teilt seine liebsten Erinnerungen aus dem PS4-Spiel

Daniela Wnuk:


Wenn irgendjemand Final Fantasy XIV wie seine Westentasche kennt, dann ganz sicher Naoki Yoshida, der Producer und Director des Spiels. Zur Feier des jüngsten Jubiläums des MMOs möchte er euch einladen, sich ihm und Millionen anderer begeisterter Spieler anzuschließen und das Multiplayer-Rollenspiel zu erleben.

In dem Wissen, dass der Einstieg in eine fest etablierte Community – und in ein völlig neues Abenteuer – überwältigend sein kann, bietet Yoshida-san Tipps und Ratschläge für Playstation 4-Fans, die zwar am Spiel interessiert, aber nicht wissen, wo sie anfangen sollen, und erklärt, warum dies die beste Zeit zum Einsteigen ist.

Ihr müsst keine MMO-Veteranen sein, um Final Fantasy XIV zu genießen

Yoshida-san, FFXIV wird stetig erweitert, sodass man leicht vergessen kann, wie sich die ersten Schritte in diesem Abenteuer angefühlt haben. Es kann außerdem schwierig sein, sich in die Position eines neuen Spielers zu versetzen, wenn man so tief in den Entwicklungsprozess eingebunden ist.

Stellen Sie sich vor, Sie sind nicht nur ein neuer FFXIV-Spieler, sondern auch ein Neuling, was MMORPGs (also Massen-Multiplayer-Online-Rollenspiele) angeht. Sie wissen praktisch nichts über das Genre und haben gerade die Complete Edition von FFXIV gekauft [die das Hauptspiel sowie zwei riesige, nachträglich veröffentlichte Erweiterungen beinhaltet: A Realm Reborn, Heavensward und Stormblood]. Sie haben Ihren Charakter erstellt, die ersten paar Videosequenzen gesehen und nun eröffnet sich Ihnen eine brandneue Welt. Was tun Sie jetzt? Wie beginnen Sie Ihre Reise als Krieger des Lichts?

Naoki Yoshida: „Na klar, gleich die erste Eröffnungsfrage ist schon ziemlich schwierig [lacht]! Wenn ich nichts wüsste, würde ich vermutlich damit beginnen, einfach die Geschichte zu genießen. Selbst wenn ich keine Erfahrung mit MMORPGs hätte, wäre ich dennoch derselbe FINAL FANTASY-Fan, der ich heute bin. Also würde ich mich wohl an der Haupthandlung entlanghangeln, da ich neugierig darauf wäre, was mich in der FF-Story erwartet.”

Final Fantasy XIV

Final Fantasy XIV

FFXIV enthält eine Menge Anspielungen zu früheren FF-Titeln (für einige fühlt es sich vielleicht wie eine Hommage an die gesamte Reihe an). Es gibt Questnamen, Orte und Personen, die direkt aus früheren Final Fantasy-Spielen übernommen wurden, wie die Krieger der Dunkelheit (FFIII), Doma (FFVI), das „Triple Triad”-Kartenspiel (FFVIII) und viele weitere. Es erfüllt einen mit Nostalgie und man sieht, dass das Spiel von Leuten entwickelt wurde, die die FF-Reihe lieben und ihren Wurzeln treu bleiben möchten.

Zu Beginn nehmen euch die Hauptquests erst mal an die Hand, wenn es darum geht, die Spielmechaniken von FFXIV zu erlernen und den eigenen Weg als Krieger des Lichts zu finden. So wird euch alles beigebracht, vom Annehmen der Quests bis hin zur Erfüllung eurer gewählten Bestimmung!

Doch bevor ihr in die Welt eintaucht, um sie zu retten, müsst ihr euren Charakter erstellen! Lassen Sie uns darüber sprechen. Viele Spieler wissen, dass Sie das Spiel lieben, besonders wenn Sie als Lalafell [spielbare Klasse, die klein, plump und niedlich ist] mit Schwarzmagier als Hauptberuf spielen. Vermutlich hat Sie noch nie jemand mit einer anderen Klasse-Beruf-Kombination spielen sehen … Wenn Sie also zwischen einem Schwarzmagier und einem Lalafell wählen müssten, für was würden Sie sich entscheiden (wissend, dass Sie das jeweils andere nicht haben können) – und warum?

NY: „Ich würde als Lalafell mit einem anderen Beruf spielen. Warum? Weil Lalafell Gerechtigkeit ist! :p”

Final Fantasy XIV

Yoshidas Schwarzmagier-Lalafell bei der #XIV14Days-Screenshot-Challenge

Die Welt zu retten – oder einfach ein episches Monster zu erlegen – ist viel befriedigender, wenn ihr mit anderen Spielern zusammenarbeitet

Das Thema, das alle FF-Spiele verbindet, ist die Rettung der Welt. Auch wenn es nicht immer einfach ist, ein Held zu sein, und der Weg dorthin lang ist … Was glauben Sie wäre das Interessanteste an dem Abenteuer, das vor Ihnen liegt? Was wäre die größte Herausforderung?

NY: „Ich glaube, ich würde wohl ehrfürchtig durch die Städte laufen, die anderen Charaktere beobachten und mir denken: ‚Diese Charaktere sind ‚echte’ Leute, die, genau wie ich, irgendwo da draußen in diesem Moment das Spiel spielen!’ So war es für mich, als ich zum ersten Mal Ultima Online gespielt habe (direkt danach wurde ich im Spiel von einem anderen Spieler gekillt, was ein ziemlicher Schock war, lol).

Ich denke, der erste Moment, in dem ich wirklich aufgeregt wäre, wäre das Erreichen von Level 15 in der Hauptstory und das Absolvieren eines Dungeons mit anderen Spielern. Ich glaube nämlich, dass das gemeinsame Spielen mit anderen Spielern etwas ist, das das Herz vor Aufregung höher schlagen lässt – und zwar mehr als alles andere. :p”

Ihr könnt problemlos Gruppen beitreten und Freundschaften mit anderen Abenteurern pflegen

Es muss sehr aufregend sein, das Spiel mit anderen Spielern zusammen zu erleben. Online-Spiele sind am besten, wenn man sie mit Freunden spielt. Wenn ihr noch keine Freunde habt, die FFXIV spielen, ist es nicht schwierig, neue zu finden. Ihr könnt einer Freien Gesellschaft beitreten [FFXIVs eigene Version einer Gilde, die das Zusammenspielen mit Gleichgesinnten und das Erkunden von Hydaelyn mit Luftschiffen vereinfacht, und ihr könnt euch sogar gemeinsam um ein Haus kümmern], an einem Kontaktkreis teilnehmen [FFXIVs Begriff für einen Gruppenchat] oder einfach durch das Spiel laufen, anderen Spielern helfen und mit ihnen reden!

Final Fantasy XIV

FINAL FANTASY XIV-Fan-Festival 2017 in Frankfurt

 

Yoshida-san, FFXIV hatte kürzlich seinen 4. Geburtstag seit der Veröffentlichung von A Realm Reborn! Wofür sind Sie am dankbarsten, wenn Sie daran denken, wie weit wir seit der Veröffentlichung von A Realm Reborn 2013 gekommen sind?

NY: „Bis zum heutigen Tag haben mir die Spieler wirklich so viel gegeben, worüber ich glücklich sein kann. Doch das, was daraus hervorsticht, sind wohl die Fan-Festivals [große Community-Events, die auf der ganzen Welt stattfinden und auf denen sich Spieler zu exklusiven Ankündigungen und Ingame- und Live-Aktivitäten treffen]. Ich bin bei Veranstaltungen auf der ganzen Welt gewesen, aber diejenigen, die bei den Fan-Festivals zusammenkommen, sind keine anderen als die Krieger des Lichts. Den Enthusiasmus und das Lächeln dieser Leute zu sehen, macht mich wirklich glücklich, und es vermittelt mir dann immer den Eindruck, tatsächlich etwas geleistet zu haben. Ich kann es kaum erwarten, noch ein Fan-Festival zu besuchen!

Es ist ebenso ein tolles Erfolgsgefühl, dass das Entwicklungs- und das Betriebsteam zusammengehören und wir konstant Updates und umfangreiche Erweiterungen liefern können. Es stellt eine echte Herausforderung dar, dies am Laufen zu halten und weiterhin Umsatz zu machen. Das Entwicklungsteam und alle, die dazu beitragen, dies zu bewerkstelligen, haben meinen größten Respekt und Dank.”

Yoshidas größter Erfolg als FFXIV-Spieler

Da Sie gerade von Erfolgen sprechen: Auf welchen Ihrer Erfolge in FFXIV sind Sie als Spieler am stolzesten?

NY: „Da fallen mir viele ein, aber ich denke, es war, als ich ,Die Verschlungenen Schatten von Bahamut – Vorstoß 4′ geschafft habe. Ich hatte den Raid zwar auch abgeschlossen, als ich ihn während der Entwicklung testete, aber es war ein völlig anderes Gefühl und viel erhebender, ihn komplett anonym mit den tatsächlichen Spielern zu bewältigen.”

„Die Verschlungenen Schatten von Bahamut” ist der zweite Teil eines Endgame-Raids [ein „Dungeon” für 8 Spieler], der 2014 als Teil von A Realm Reborn, dem Relaunch von FFXIV, erschien. Zu der Zeit war es der Raid, um seine eigenen und die Fähigkeiten seines Teams auf die Probe zu stellen. Abenteurer in Hydaelyn gehen immer noch dorthin, um sich selbst zu testen, wenn sie keinen der neueren Raids bestreiten.

Final Fantasy XIV

Die Verschlungenen Schatten von Bahamut

 

Yoshida-san, wenn Sie eine Sache aus FFXIV in die echte Welt übertragen könnten, was würde es sein und warum?

NY: „Es wäre die Fähigkeit, sich teleportieren zu können! Ich hasse Flugzeuge! Aber das müsste nicht unbedingt aus XIV sein, richtig? Hmm … Dann würde ich der Krieger des Lichts werden und die Welt retten. Denke ich [lacht].”

Die Welt hätte es manchmal definitiv nötig, gerettet zu werden. Zu guter Letzt muss ich Folgendes fragen: Es gibt haufenweise fantastische Spiele; was macht Ihrer Meinung nach FFXIV einzigartig?

NY: „Es sind wohl die beeindruckende Grafik, der Sound und die Fülle an vorhandenen Kämpfen, die alle zusammen das Gameplay-Erlebnis ausmachen – welches von der überzeugenden Hauptstory zusammengehalten wird, die sich mit der eines waschechten Rollenspiels messen kann.”

FFXIV mag zwar ein MMO sein, aber in erster Linie ist und bleibt es ein FINAL FANTASY-Spiel. Solltet ihr noch nicht zu den Spielern gehören, es aber ausprobieren wollen, um euch als Paladin zu beweisen oder der beste Angler in Eorzea zu werden, könnt ihr die kostenlose Testversion für PS4 herunterladen, mit der ihr bis Level 35 solange spielen könnt, wie ihr wollt!

Wir sehen uns in Hydaelyn!

PS: Wer weiß, vielleicht spielt ihr am Ende sogar mit dem Schöpfer von FFXIV, ohne es überhaupt zu wissen!

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?
Zum Kommentieren anmelden
1 Kommentare
1 Autorenantworten

Toller Beitrag! Ich würde es gerne spielen, aber als berufstätiger Familienvater ist das zeitlich praktisch unmöglich. Zumindest, wenn ich nicht gerade alle anderen Spiele links liegen lassen möchte…

Martin Schubert 07 September, 2017 @ 16:08
1.1

Ja, da hast du natürlich recht. Umfangreiche MMOs vertragen sich da nicht so gut mit anderen Spielen, Familie, Haushalt, Freunden… xD.

Spannenderweise wird FFXIV aber oft für seine Story-Kampagne gelobt, also wenn es das nächste Mal (vlt. dann schon mit Stormblood) im Angebot ist, wenigstens die Story durchspielen und sich den Final Fantasy-Kick holen. Werd ich vermutlich auch so machen. (Oder jemand erfindet ENDLICH Zeitmaschinen!)

Bearbeitungsverlauf