Veröffentlicht am

PS Blog @gamescom: Sociable Soccer – Eingängig, umfangreich und eine tolle VR-Erfahrung

Das Fußballspiel, für das man kein Fußballfan sein muss
Info
  • Entwickler: Combo Breaker
  • Publisher: Tower Studios
  • Genre: Sport
  • Erscheint: 2018

 

Noch bevor EAs FIFA und Konamis Pro Evolution Soccer die Welt der Fußballspiele eroberten, galt Sensible Soccer von Sensible Software in den frühen 90er Jahren als das Fußballspiel schlechthin. Das einfach zu lernende Spielprinzip wurde mit einer ganzen Reihe an Games wie Sensible World of Soccer oder Sensible Soccer 98 fortgesetzt, doch Mitte der 2000er Jahre war es zu Ende. Serienschöpfer und Gamedesign-Legende Jon Hare meldet sich nun aber mit einem spirituellen Nachfolger zurück: Sociable Soccer!

Sociable Soccer

Highlights

Leicht zu lernen, schwer zu meistern:
FIFA und PES rittern jedes Jahr um die realistischere Ballphysik, die besser modellierten Spieler, die immersivere Stadionatmosphäre und die ausgeklügelteren Simulationen unter der Haube. All diese Ebenen an Komplexität sorgen Jahr um Jahr für tolle Innovationen, können aber unter Umständen auch einschüchternd wirken. Sociable Soccer setzt hingegen auf ein einfach verständliches Spielprinzip. Ihr steuert die Spieler mit einem Analogstick, zielt mit dem anderen in die Richtung, in die der Ball geschossen werden soll, und löst mit den entsprechenden Tasten einen Pass oder einen hohen Schuss aus. Zusätzlich könnt ihr Gegnern mit einer dritten Taste im Vorbeilaufen den Ball abnehmen.

Gewaltiger Umfang:
Sociable Soccer wirkt auf den ersten Blick wie ein kleiner Titel, bei genauerer Betrachtung offenbart sich aber ein fast schon absurd großer Umfang. Ihr könnt aus über 1.000 Teams mit über 30.000 Spielern aus aller Welt wählen – und jeder einzelne Kicker kann auch verändert werden. Nach und nach dürft ihr euch durch zahlreiche Ligen kämpfen und über 60 Pokale gewinnen. Selbstverständlich könnt ihr sowohl offline als auch online gegen eure Freunde antreten.

Voller Überblick mit PlayStation VR:
Während andere PlayStation VR-Hits wie Resident Evil 7, Farpoint, The Inpatient oder Bravo Team auf volle Immersion durch eine First-Person-Perspektive setzen, geht Sociable Soccer mit seinem optionalen VR-Modus einen anderen Weg. Wenn ihr das PlayStation VR-Headset nutzt, werdet ihr auf einen hohen Punkt im Stadion versetzt, von dem aus ihr das gesamte Spielfeld überblicken könnt. Diese “Schaukastenoptik” bietet eine andere Immersion als viele VR-Kollegen, macht aber ordentlich was her. Ihr könnt euch komplett frei umsehen und den Blick während der Matches über das Spielfeld wandern lassen.

Sociable Soccer

Ersteindruck

Das grundlegende Gameplay von Sociable Soccer mag begrenzt klingen und das ist es auch. Doch genau diese Beschränkung auf das Wesentliche macht den großen Charme des Spiels aus. Die Steuerung geht flott von der Hand und ist kinderleicht zu lernen, bietet aber viele Möglichkeiten für Profis, gewagte Manöver zu vollführen. Dazu gesellen sich ein hervorragender VR-Modus sowie Hunderte Stunden Spaß, wenn ihr euch durch alle Ligen spielen wollt. Sociable Soccer ist zwar ein Fußballspiel, doch man muss Fußball nicht zwingend mögen, um Sociable Soccer zu lieben.

0 Kommentare
0 Autorenantworten

Nach 30 Tagen werden keine Kommentare mehr zu Beiträgen veröffentlicht.

Bearbeitungsverlauf