PS Blog @gamescom: Bomber Crew – Explosive Missionen im Zweiten Weltkrieg

0 0
PS Blog @gamescom: Bomber Crew – Explosive Missionen im Zweiten Weltkrieg

Mit Micro-Management zum Sieg

Daniel Meyer, freier Redakteur:


Info
  • Entwicker: Runner Duck Games
  • Publisher: Curve Digital
  • Genre: Strategie
  • Erscheint: Erste Jahreshälfte 2018

 

Im ersten Titel des noch recht jungen Entwicklerstudios Running Duck Games geht es um die Steuerung eines Bombers und dessen Crew im zweiten Weltkrieg. Zugegeben, das mag sich zunächst etwas langweilig und einfallslos anhören, doch was euch hier erwartet ist tatsächlich eine deutlich tiefer greifende Mechanik und vor allem eine originelle Art des Gameplays, die euch insbesondere effizientes Mico-Management abverlangt. Denn nicht nur stehen euch rund 40 Missionen in der Kampagne zur Verfügung, ihr müsst auch eine eigene Crew dirigieren, euren Bomber zusammenbauen sowie verwalten und mit dem Permadeath-Feature klarkommen.

Bomber Crew

Highlights

Das ist mein Bomber:
In Bomber Crew geht es nicht nur darum Einsätze zu fliegen, euch sthet auch ein großes Maß an Individualisierungen zur Verfügung. Dazu gehören einerseits Zusammenbau eures eigenen Fliegers und natürlich das Verwalten und Ausrüsten von dessen Crew. Euer Bomber besteht aus zahlreichen Komponenten, die von den Triebwerken über Radar und Geschützen bis hin zu Notfallmaßnahmen reichen. Diese Bestandteile müssen passig ausgewählt, mit lustigen Sprühmotiven individualisiert und schlussendlich im Laufe des Spiels auch verbessert werden. Aber auch die Crew gilt es hier entsprechend zu verwalten. Eure Mannschaft besteht aus sieben Mitgliedern, die alle gänzlich unterschiedliche Rollen ausfüllen, zu denen beispielsweise der Ingenieur und der Pilot gehören. Ab einem bestimmten Level können diese auch eine zweite Klasse erwerben, sodass diese dann noch besser eingesetzt werden können.

Mit gutem Micro-Management zum Ziel:
In den insgesamt 40 Missionen gilt es nicht nur euren Bomber auf Zielkurs zu bringen, sondern auch die Aufgaben eurer Besatzung im Auge zu behalten. Jeder hat bestimmte Aufgaben und muss entsprechend an die Hand genommen werden. Hier spielen auch viele Kleinigkeiten mit hinein, wie ihr mit solchen Situationen umgehen könnt. Ein Beispiel: Um Flak-Beschuss zu entkommen, könnt ihr mit eurem Bomber an Höhe gewinnen. Dies sorgt zwar dafür, dass eurer Bomber weniger Schaden einsteckt, aber gleich sinkt in solchen Höhen auch die Temperatur drastisch. Je nachdem wie hoch die Kälteresistenz eurer Crew ist, beginnt diese irgendwann zu frieren und verliert Lebensenergie.

Tot bleibt tot:
Bomber Crew setzt auf ein Permadeath-System, weshalb ihr auf eure Crew-Mitglieder unbedingt ganz besonders aufpassen solltet. Bei geringer Lebensenergie habt ihr zwar immer die Möglichkeit eure Besatzung am Verbandskasten zu heilen, allerdings dauert das eine gute Weile und ebenso hilft es wenig, wenn der Bomber abstürzt. Hier kommen zudem die Notfallmaßnahmen ins Spiel. In Notsituationen könnt ihr beispielsweise eine Brieftaube entsenden oder ein Schlauchboot einsetzen, solltet ihr über dem offenen Meer abschmieren. Auf diese Weise wird die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass eure erfahrene Crew diese gefährlichen Situationen doch überlebt. Eine Garantie ist das allerdings nicht.

Bomber Crew

Ersteindruck

Hinter Bomber Crew versteckt sich mehr, als der erste Blick vermuten lässt. In rund 40 unterschiedlichen Missionen bekommt ihr es hier mit abwechslungsreichen und vor allem fordernden Missionen zu tun, die im kommenden Jahr für ordentliches Kurzweil sorgen dürften. Das Spielprinzip verspricht zudem ordentliches Suchtpotenzial.

Ihr habt es nicht auf die gamescom 2017 geschafft oder wollt euch noch einmal an die coolsten Locations auf der Messe erinnern? In unserem Fotoalbum findet ihr die besten Bilder!