PS Blog @gamescom: A Knight’s Quest – Retro, charmant und gut durchdacht

0 0
PS Blog @gamescom: A Knight’s Quest – Retro, charmant und gut durchdacht

Ein Third-Person-Adventure für jung gebliebene

Daniel Meyer, freier Redakteur:


Info
  • Entwicker: Sky9 Games
  • Publisher: Curve Digital
  • Genre: Adventure
  • Erscheint: Mitte 2018

 

Erst wenige Tage vor der Kölner gamescom hat das kanadische Entwicklerstudio Sky9 Games die Zusammenarbeit mit dem Publisher Curve Digital angekündigt, und dass deren Third-Person-Adventure A Knight’s Quest mit deren Hilfe im kommenden Jahr auf den Markt kommen wird. Nun konnten wir bereits auf der Messe selbst einen ersten Blick in die Spielmechaniken des Titels riskieren. Verspielt, lieblich und vor allem sehr zugänglich scheint A Knight’s Quest zu werden.

In A Knight’s Quest schlüpft ihr in die Rolle des charmant-tollpatschigen Ritters Rusty, der mit der Aufgabe betraut wurde, ein uraltes böses Wesen zur Strecke zu bringen und somit die Welt zu retten. In diesem Rahmen zieht ihr durch die bunte Cartoon-Welt, die in vier große Bereiche aufteilt ist, die unter anderen im Wald-, Wüsten- und Eis-Ambiente gehalten sind. Auf eurer Reise trefft ihr auf zahlreiche Monster die es zu bekämpfen, Sammelgegenstände die es zu ergattern und natürlich NPCs, für die es Nebenquests zu erfüllen gilt, und all das in einem klassischen Adventure-Plattformer-Stil.

A Knight's Quest

Highlights

Mit den Elementen in den Kampf
In A Knight’s Quest stehen euch insgesamt drei unterschiedliche Waffen zur Verfügung. Einerseits das getreue Schwert unseres Helden, das in der Lage ist Windmagie zu verwenden. Auf der anderen Seite haben wir Feuer-Schlagringe und einen Eishammer, die ebenfalls mit entsprechenden Magie-Attacken aufwarten. Was jetzt kommt ahnt ihr sicher schon: Genau, die Waffen kommen nach dem Schere, Stein, Papier-Prinzip daher und deren Fähigkeiten lassen sich entsprechend im Kampf gegen die unterschiedlichen Feinde der Geschichte einsetzen, je nachdem wo deren Schwachstelle liegt. Übrigens stehen euch je nach Waffe unterschiedliche Magie-Attacken zur Verfügung, die bis zu sehr starken Auflade-Angriffen reichen.

Ein Ausflug in die Geisterwelt:
Eine ganz besondere Eigenschaft von Rusty ist es, dass er mit seinem Geist seinen Körper für kurze Zeit verlassen kann. Währenddessen verläuft die Zeit in der Realität nur noch mit einem Bruchteil der normalen Geschwindigkeit, sodass ihr auf diese Weise unterschiedliche Rätsel lösen könnt. So ist es möglich durch Gitterstäbe hindurch zu laufen, Gegner zu umgehen oder sogar auf spirituelle Plattformen zu springen, sodass ihr an Orte gelangen könnt, die vorher unerreichbar waren.

A Knight's Quest

Es gibt viel zu tun!
Neben dem Verfolgen der Hauptstory warten viele Aufgaben auf euch. Dazu gehört das Besiegen der zahlreichen Elite-Gegner, die in der ganzen Welt verstreut für Unsicherheit sorgen. Aber ihr könnt auch durch Runen neue Fähigkeiten erlernen. Das Besiegen von Gegnern, in dem ihr auf deren Köpfe springt, gehört zu eben diesen neuen Skills. Wenn ihr diese Aktionen oft genug durchführt, dann erlernt ihr diese Fähigkeiten sogar irgendwann permanent, jedoch dauert das seine Zeit. Sogar eine Crafting-Mechanik bietet A Knight’s Quest, die euch zum Beispiel erlaubt Bomben und Fallen zu basteln, um insbesondere gegen größere Gegnertruppen gewappnet zu sein.

A Knight's Quest

Ersteindruck

Der Titel richtet sich in erster Linie an jüngere Gamer sowie an Fans von Retro-Spielen. Wer mit Titeln dieser Art aufgewachsen ist oder einfach nur ein entspannendes Abenteuer sucht, der sollte die Augen nach A Knight’s Quest offenhalten, wenn es im Sommer 2018 für PlayStation 4 erscheint.

Ihr habt es nicht auf die gamescom 2017 geschafft oder wollt euch noch einmal an die coolsten Locations auf der Messe erinnern? In unserem Fotoalbum findet ihr die besten Fotos!