PS Blog @gamescom: Ni No Kuni 2 – Eine hoffnungslos schöne Geschichte

1 0
PS Blog @gamescom: Ni No Kuni 2 – Eine hoffnungslos schöne Geschichte

Errichtet euer eigenes Königreich und erlebt packende Kämpfe

Daniel Meyer, freier Redakteur:


Info
  • Entwicker: Level-5
  • Publisher: Bandai Namco
  • Genre: Rollenspiel
  • Erscheint: 19.1.2018

 

Als wir 2011 das erste Mal Hand an Ni No Kuni legen durften, wurde das Spiel den augenscheinlichen Erwartungen in kaum einer Weise gerecht. Obwohl es kindlichen Anmut vermittelte, konnte es trotz seinem niedrig angelegten Schwierigkeitsgrad auch unter erfahrenen Gamer großes Aufsehen erregen. Dies liegt einerseits an der wunderschön inszenierten Geschichte und andererseits an dem tadellosen und ikonischen Art-Design, das man sonst nur aus Animes aus dem Hause Ghibli gewohnt ist. In Ni No Kuni 2: Schicksal eines Königreiches, das am 19. Januar 2018 für Playstation 4 erscheint, verfolgt Entwickler Level-5 weiter diesen von Erfolgen geprägten Pfad, orientiert sich dabei aber gleichzeitig auch in einigen Punkten neu.

Ni No Kuni 2

Highlights

Dirigiert eure eigene Armee:
Auf der diesjährigen gamescom wurden zwei primäre neue Features zu Ni No Kuni 2: Schicksal eines Königreiches präsentiert. Neu sind insbesondere die taktischen Fraktionskämpfe, in denen ihr mit einer Armee auf das Schlachtfeld zieht und feindliche Einheiten niederschlagen, deren Festungen auseinander nehmen und deren Kommandanten in den Hintern treten müsst. Dabei steuert ihr selbst je nach Situation einen anderen Charakter, wie den Protagonisten Evan Pettiwhisker, der hier als Kommandant fungiert. Mit den Schultertasten könnt ihr eure Armeeverbände, die in Gruppen um euch herum platziert sind, im oder gegen den Uhrzeigersinn drehen. Dabei greift je nach Einheitentyp ein Schere-, Stein-, Papier-Prinzip ein, sodass ihr im Idealfall immer mit der richtigen Einheit in feindliche Verbände reinlaufen solltet. Neben dem so schon ordentlichen taktischen Anteil stehen euch in diesen Kämpfen auch noch Spezialattacken zur Verfügung, wozu beispielsweise Luftangriffe oder die Heilung der eigenen Truppen gehören. Optisch hebt sich diese Phase des Spiels zudem deutlich vom gewohnten Ghibli-Design ab, denn hier bekommen wir es mit einer vereinfachten Karte und Charakteren im Chibi-Stil zu tun.

Aufbau eines Königreiches:
Ein besonderes Feature, welches sich insbesondere im Verlauf der Story von Ni No Kuni 2: Schicksal eines Königreiches immer weiter erstreckt, ist die Möglichkeit, ein eigenes Königreich zu errichten. Durch das Absolvieren von Quests lassen sich so beispielweise Geldmittel zum Ausbau des eigenen Reichs ergattern, aber ebenso gehört das Kennenlernen von Figuren der Welt dazu. Helft ihr beispielsweise einem Bootsbauer, so kann es schlussendlich dazu kommen, dass dieser sich entschließt, sich eurem Reich anzuschließen. Auf diese Weise könnt ihr eine Schiffsflotte aufbauen und sogar Handelsrouten zu Wasser errichten.

Ni No Kuni 2

Wunderschöne Bosskämpfe:
Im Rahmen der gamescom-Präsentation hatten wir zudem die Möglichkeit, das Kampfsystem in einem Bosskampf auf Herz und Nieren zu testen. Hier fanden wir uns plötzlich in einer großen Arena wieder und mussten gegen ein riesiges Affenungeheuer namens Thogg antreten. Dieser Kontrahent hatte es dabei ordentlich in sich und verfügte über zahlreiche Angriffsmanöver. Er wurde sogar gelegentlich von kleinen Helfern unterstützt, die es dann auch noch zu bekämpfen galt.

In der Rolle von Evan standen uns allerdings auch einige Angriffe zur Verfügung, die von magischen bis physischen Attacken reichten und mit Heilmagie noch abgerundet wurden. Sonderlich schwierig kam die Begegnung mit Thogg nicht daher, zumindest solange wir dessen Angriffsmuster lesen konnten und dessen Diener frühzeitig im Sondermüll entsorgten. Und wenn es uns dann doch mal schlecht ging, so war es uns immer noch möglich, uns selbst zu heilen. Unterstützt wurden wir zudem noch durch kleine magische Wesen, die uns in regelmäßigen Abständen mit Magie unterstützten, wodurch unsere Verteidigung oder Angriffe verstärkt wurden. Obwohl der Kampf an sich nicht zu den knackigsten der Videospielgeschichte gehörte, so galt es doch konzentriert zu bleiben, denn die Lebensanzeige von diesem Feind auf null zu bekommen, hat ordentlich gedauert.

Ni No Kuni 2

Ersteindruck

Obwohl uns viel zur Story bisher verborgen blieb, lässt sich jetzt schon ohne große Zweifel sagen, dass sich Fans japanischer Rollenspiele den Erscheinungstermin von Ni No Kuni 2 im Kalender markieren sollten. Die neuen Features machen Spaß, sind äußerst symphatisch und bringen vor allem frischen Wind ins Spielgeschehen. Hier erwartet euch ein Highlight in der Welt der japanischen Rollenspiele.

Kommentare sind geschlossen.

1 Kommentar

  • Ist längst in der King’s Edition vorbestellt! Bitte vorher noch Ni No Kuni 1 auf PS Now bringen 🙂