Veröffentlicht am

Der Tod ist erst der Anfang – Verliebt euch in diese 3 Highlights von Sundered

Der Neuzugang im Metroidvania-Genre von Thunder Lotus Games bietet ein Gesamterlebins, das ihr euch diesen Sommer nicht entgehen lassen solltet!

Wer sich ein wenig mit Indie-Titeln und den Studios dahinter beschäftigt, für jene sind Thunder Lotus Games aus Montreal, Kanada, sicher keine Unbekannten. Schließlich durften wir uns erst im vergangenen Jahr mit Jotun: Valhalla Edition durch die wunderschönen, handgezeichneten Landschaften der nordischen Mythologie kämpfen und uns vor den Göttern Walhallas als würdig erweisen.

Nun haben die Kanadier zum Folgeschlag ausgeholt und entführen uns diesmal wieder in ein handgezeichnetes Abenteuer, allerdings nicht in den mythischen Norden, sondern in eine finstere Welt, inspiriert von H.P. Lovecraft!

Warum ihr euch Sundered hingeben und dem Titel trotz seiner kleinen Schnitzer nicht wiederstehen solltet, erfahrt ihr in den folgenden Zeilen.

Präsentation in Handarbeit

Schon nach den ersten Sekunden, in denen ihr euch mit der Protagonistin Eshe durch den Sandsturm kämpft ist klar, dass Sundered mit einem ganz besonderen Grafkstil punktet und landet ihr erst einmal in dem geheimnisvollen Untergrundkomplex mit seinen desolaten Forschungsanlagen und düsteren verfallenen Metropolen, muss man sich an so manchem Ort zum Weitergehen zwingen.

Egal ob in den schick gestalteten Levels, den tollen Animationen eurer Gegner, den Effekten eurer Fähigkeiten oder den fantastischen Bosskämpfen — Sundered bietet zu jeder Sekunde was für qualitätsverliebte Augen. Unterstrichen wird das Ganze auch noch von einem subtilen, aber sehr geschickt eingesetzten Soundtrack, der das Geschehen auf dem Bildschirm gekonnt begleitet und immer für die passende Gemütslage sorgt.

Alleine die audiovisuelle Präsentation von Sundered macht den Titel zu einem kleinen Kunstwerk, doch unter der Oberfläche steckt glücklicherweise mehr, als ein hübscher, aber seichter Indie-Titel.

Erkunden wird belohnt

Sundered reiht sich in das Metroidvania-Genre ein und liefert ein sidescrollendes Erkundungsabenteuer mit allerlei Dingen und Geheimnissen zu entdecken und Hindernisse zu überwinden. Im Vergleich zu manch anderem Vertreter seiner Gattung, arbeitet Sundered mit einem roguelike-Element, das dann zum Tragen kommt, wenn ihr bei dem Versuch, euer unfreiwilliges Gefängnis zu verlassen, umkommt. Wie der Ladebilschirm so gerne mitteilt: “Der Tod ist erst der Anfang” und nach eurem Ableben findet ihr euch in dem Refugium wieder, in dem eure Reise begonnen hat.

Hier dürft ihr jedoch die Scherben, die ihr in eurem Durchgang gesammelt habt, eintauschen und eure Rüstung, Schilde, Fähigkeiten und Schaden verbessern. Verlasst ihr nun den Schutzraum, haben sich viele Räume verändert und müssen neu erkundet werden. Einzige Ausnahme bilden dabei gewisse Räume und Abkürzungen, die es euch erlauben, schneller bestimmte Gebiete wieder zu erreichen. Grundsätzlich gilt jedoch: Wird das Spiel zu schwer, seid ihr wahrscheinlich schon zu lange nicht mehr gestorben!

Und sterben geht einfacher, als ihr denkt…

Verführerische Stimme

Das wirkliche Steckenpferd von Sundered ist der Kampf! Und das solide System dahinter ist auch wirklich notwendig, denn anders als die “klassischeren” Ableger des Genres, schicken euch Thunder Lotus oftmals ganze Gegnerhorden entgegen. Während stationäre Mechs Laser quer durchs Bild schießen, ihr von kleinen, unter Strom stehenden Gesellen gejagd werdet und ihr allen möglichen H.P. Lovecraft-Gestalten ausweichen müsst, werden eure Fähigkeiten am Controller gekonnt auf die Probe gestellt.

Geschickt müsst ihr dabei Attacken ausweichen, eure wiederaufladbare Schildbatterie dazu nutzen, Treffer abzufangen und werden die Horden zu überwältigend, empfiehlt sich — sobald ihr diese gefunden habt — der Einsatz eurer Valkyrie-Kanone. Diese reißt nicht nur viele der kleineren Gegner in den Tod, sondern lässt sich ob ihres Rückstoßes auch als ballistischer Antrieb für Eshe nutzen; nur so als kreativer Anstoß zur Erkundung der Gebiete!

Das besondere am Kampfsystem ist jedoch die ominöse Entität, deren Name alleine ein Zungenbrecher ist und Eshe im Verlauf des Abenteuers nicht nur als Waffe dient, sondern als narrative Begleitung dient, durch die wir mehr von den Geschehnissen der Vergangenheit erfahren. Doch wie sooft, sind gönnerhafte Stimmen, die einem mehr und mehr Macht versprechen, mit Vorsicht zu genießen!

Hier kommt das Hauptmotto des Titels — Resist or Embrace — ins Spiel: Trapezohedron bietet uns im Verlauf des Spiels oftmals die Möglichkeit, unsere Fähigkeiten zu verstärken, sobald wir einen der wertvollen “Elder Shards” gefunden haben. Begrüßen wir die Unterstützung und korrumpieren eine Fähigkeit, wird diese um einiges mächtiger, allerdings lässt Eshe damit auch einen Teil ihrer Menschlichkeit zurück. Wie weit ihr dabei geht, und wie die Geschichte endet, bleibt euch überlassen!

Wagt euch noch diesen Sommer in einen wunderschönen Kampf um eure Freiheit, Menschlichkeit und eure geistige Gesundheit und ergründet die Geheimnisse, die sich in diesem tollen Indie-Titel verbergen.

RESIST OR EMBRACE!

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?
Zum Kommentieren anmelden
0 Kommentare
0 Autorenantworten

Edit history