Veröffentlicht am

Ihr wollt feindliche Begegnungen in Farpoint überleben? Haltet euch an diese Kampfstrategien

Impulse Gear, die Entwickler des Spiels, bereiten euch auf Sci-Fi-Kämpfe mit PS VR vor

Seth Luisi, Mitgründer von Impulse Gear:

Farpoint erscheint heute! Während eurer Suche nach den Überlebenden der Pilgrim werdet ihr sehr unterschiedlichen Lebensformen begegnen, die den Planeten bewohnen, auf dem ihr abgestürzt seid.

Hier sind ein paar Tipps, um einige der ersten Gegner zu besiegen – ich will nicht zu tief in die schauderhaften Abgründe dieses Planeten blicken und euch das Spiel verderben!

1. Springer

TITLE

Die ersten Gegner, auf die ihr im Spiel trefft. Springer sind hinterhältig und tauchen wie aus dem Nichts auf. Durch das 3D-Audio hört ihr sie selbst dann herumkriechen, wenn ihr sie nicht sehen könnt. Achtet auf ihre charakteristischen Geräusche, um sie ausfindig zu machen und mit einem Sturmgewehr auszuschalten. Passt aber auf, dass das Gewehr nicht überhitzt – sonst steckt ihr schnell in Schwierigkeiten, wenn sie angreifen.

2. Schleimer

TITLE
Eine der tödlichsten Eigenschaften der Schleimer sind nicht die Projektile, die sie auf euch schleudern, sondern die Überraschung nach ihrem Tod – man sollte Abstand halten.

3. Barbaren

TITLE
Wenn man diesen gewaltigen Bestien begegnet, sollte man am besten vorsichtig sein. Barbaren sind stark gepanzert und verbarrikadieren sich bei Gefahr. Findet die Lücken in ihrer Panzerung (oder sorgt für welche), indem ihr von weit weg mit dem Sturmgewehr draufhaltet. Seid bereit, aus allen Rohren zu feuern, wenn ihre kleinen Flügel anfangen zu flattern – sie werden sich bald auf euch stürzen.

4. Drohnen

TITLE
Bei Begegnungen mit Drohnen erledigt ihr am besten zuerst die Raketendrohnen, bevor ihr euch um den Rest kümmert. Sobald das geschafft ist, könnt ihr unerkannt herumschleichen.

Habe ich damit schon zu viel verraten? Auf diesem Planeten lauern noch mehr Kreaturen, als ihr in den Demos gesehen habt. Wir freuen uns, dass ihr sie jetzt alle zu sehen bekommt!

0 Kommentare
0 Autorenantworten

Nach 30 Tagen werden keine Kommentare mehr zu Beiträgen veröffentlicht.

Bearbeitungsverlauf