Tipps und Tricks für das PS4-Action-RPG The Caligula Effect, das nächste Woche erscheint

1 0
Tipps und Tricks für das PS4-Action-RPG The Caligula Effect, das nächste Woche erscheint

Mit über 500 NPCs und einem tiefgreifenden Kampfsystem gibt es viel im kommenden tragbaren Adventure zu tun.


William Chan, PR Associate, Atlus:

Der Go-Home Club ist keine langweilige Highschool-Lerngruppe. Oh nein. Es handelt sich um eine Gruppe von Schülern, denen klar geworden ist, dass ihr gesamtes Leben in Wirklichkeit ein digitales Konstrukt ist, das von dem flimmernden virtuellen Idol µ kontrolliert wird. Macht euch bereit für einen Kampf gegen verrückt gewordene Mitschüler und heimtückische Musikproduzenten, denn am 9. Mai erscheint The Caligula Effect in Europa exklusiv für PS Vita!

Es wird als digitales Deluxe Bundle erhältlich sein, in dem das Spiel selbst, ein PS Vita-Design mit µ, verschiedene Charaktere, 19 Avatare und ein Badeanzug-Kostüm-DLC enthalten sind.

The Caligula Effect bietet euch über 500 NPCs, mit denen ihr Beziehungen aufbauen könnt, ein Kampfsystem namens „Imaginary Chain“ („Imaginäre Kette“), Originalsongs von japanischen Produzenten (wie OSTER project, 40mP, 164, cosMo@Bousou-P und vielen mehr) sowie eine düstere Story über innere Ängste – alles aus der Feder des Persona-Veteranen Tadashi Satomi. Damit ist das Spiel perfekt für alle, die sich nach einem JRPG-Abenteuer auf PS Vita sehnen.

Ach ja, wir lassen euch beim Kampf um eure Freiheit natürlich nicht im Stich, darum hier ein paar hilfreiche Tipps:
TITLE

1. Gegnern aus dem Weg gehen

Gegner scharen sich im Laufe des Spiels gern zusammen, um euch am Vorankommen zu hindern. Sorgt am besten dafür, dass sie euch gar nicht erst sehen, damit ihr euren Weg fortsetzen könnt. Sich in den Dungeons dicht an den Mauern entlang zu bewegen, ist eine gute Strategie und kann euch das Leben retten!

2. Den Perception Effect (Wahrnehmungs-Effekt) nutzen

Lässt sich eine Digihead-Gruppe nur schwer umgehen, bleibt euch meistens nichts anderes übrig, als jeden von ihnen einzeln auszuschalten. Wenn ihr euch einer Gruppe nähert, könnt ihr mit der X-Taste die Aufmerksamkeit eines bestimmten Gegners auf euch ziehen. Der Perception Effect (Wahrnehmungs-Effekt) ist nicht nur praktisch, wenn ihr auf eine Blockade stoßt, sondern wirkt – erfolgreich eingesetzt – wie ein Präventivschlag, sodass der Kampf mit höherem Risiko beginnt.

3. Tiefer eintauchen

Tiefer in die persönlichen Geschichten der Mitglieder des Go-Home Clubs einzutauchen, lässt euch besser verstehen, wer sie außerhalb der Welt von Mobius sind. Um in den Character Episodes (Charakterepisoden) weiter voranzukommen, müsst ihre eure Affinity (Affinität) zu den Mitgliedern des Go-Home Clubs erhöhen oder in der Handlung voranschreiten. Auch μ hat ihre eigenen Character Episodes in Form von Erinnerungsbruchstücken, die sich überall in Mobius manifestieren. Hört euch an, was sie zu sagen hat!

4. Die Hilfe von WIRE nutzen

Bei so vielen Gegnern, die ihr bekämpfen müsst, Schülern, mit denen ihr euch anfreunden könnt, und Traumata, die ihr beseitigen müsst, kann oft vieles gleichzeitig passieren. Um wieder in die Haupthandlung zurückzufinden, könnt ihr den Chatraum des Go-Home Clubs nutzen! Aria kann euch Tipps geben, die wieder Licht ins Dunkel bringen.

TITLE

5. Grüne „World Wonders“ (Weltwunder)

Überall in der Welt von Mobius sind grüne Glitzerpartikel verstreut, die sogenannten „World Wonders“ (Weltwunder). Durch das Beobachten dieser winzigen Funken erhaltet ihr Punkte, mit denen ihr mächtige Fähigkeiten erlernen könnt. Einige dienen ebenfalls als Klärungspunkt für Trauma-Quests, also merkt euch, wo bestimmte Weltwunder euch auf eurer Reise weiterhelfen können. Versucht unbedingt, alle zu finden – manche können euch sogar eine World Reward (Weltenbelohnung) einbringen!

6. Das Rätsel der World Reward (Weltenbelohnung)

Auf „World Reward“-Inhalte zuzugreifen, mag wie eine abschreckende Aufgabe klingen, da bei manchen Welten nur eine Chance von 1:10.000 besteht, dass ihr sie überhaupt findet. Doch obwohl die Aufgabe an sich eher überwältigend erscheint, könnt ihr mithilfe anderer Spieler und der Magie des Internets auch die verborgenen Bereiche von Mobius erleben.

7. Stigma sammeln

Es gibt drei Stigma-Arten: „Manifestos“ (Manifest), das euch als Waffe dient, „Core Belief“ (Kernglaube), der Schutz bietet, und Accessoires in Form von „Traumatic Memories“ (traumatischen Erinnerungen). Jedes Stigma bringt euch eine Vielzahl nützlicher Effekte oder Spezialfähigkeiten ein, sodass ihr eure Gruppe auf einzigartige Weise verbessern könnt. Sie können ebenfalls der Schlüssel bei der Lösung von Trauma-Quests sein, also sammelt so viele wie möglich!

8. Starke Freunde rekrutieren

Mit 500 NPCs zu reden und sich mit ihnen anfreunden, hat Vorteile. Ihr könnt sie zu eurer Reise einladen und habt damit Verbündete an eurer Seite, die den Mitgliedern des Go-Home Clubs ebenbürtig, wenn nicht sogar überlegen sind. Nutzt Gegenstände, die euch die verborgene Eigenschaft „Charm“ (Charme) gewähren und damit euren Affinity-Fortschritt beschleunigen.

9. Der Causality Link (Kausalitätszusammenhang) und seine Belohnungen

Wenn ihr Trauma-Quests löst, erhaltet ihr starke passive Fähigkeiten, auf die ihr im Causality-Link-Fenster zugreifen können. Viele dieser Fähigkeiten sind nur dem Helden und den Mitgliedern des Go-Home Clubs zu eigen, also sammelt möglichst viele davon, um auch starken Gegnern gewachsen zu sein! Der Causality Link kann euch bei der Lösung verschiedener Trauma-Quests als Wegweiser dienen und hilft euch auch bei eurer Trophäen-Quest!

10. Durch Kämpfe sprinten

In manchen Kämpfen kann ein totaler Angriff eine gute Strategie sein, aber durch einen eher evasiven Kampfstil könnt ihr Gegner perfekt in nur einem Zug ausschalten. Dies gelingt euch, indem ihr „Dash“ (Sprinten) im Affection-Effect-Fähigkeitenrad (Zuneigungseffekt-Fähigkeitenrad) nutzt. Wenn ihr dadurch eure Chain Bind (Kettenbindung) vervollständigen könnt, lohnt sich der Aufwand außerdem allemal!

Kommentare sind geschlossen.

1 Kommentar