Ein Tauchgang in die Musik des Rätselabenteuers Gnog für PS4

0 0
Ein Tauchgang in die Musik des Rätselabenteuers Gnog für PS4

Die Entwicklung des Spiel-Soundtracks und wie er zum Lösen der Rätsel passt


Saleem Dabbous, Studio Director, KO_OP:

Hey, Leute!

Es war eine lange Reise für uns, aber in der nächsten Woche, am 2. Mai, kommt Gnog endlich heraus! Ihr könnt es jetzt vorbestellen und erhaltet ein kostenloses dynamisches Design als Bonus.

Zur Feier des Tages haben wir außerdem einen Level-Teaser erstellt, um ein paar der Grafiken und die Musik des Spiels zu präsentieren.

Wir haben eine Menge wirklich positives Feedback zur Musik des Spiels erhalten, und da dem Hören im Spiel so eine wichtige Rolle zukommt, dachten wir, wir nutzen diese Gelegenheit, um euch zu erklären, wie wir gemeinsam mit dem Musiker Marskye die Umgebungen des Spiels zum Leben erwecken.

Marskyes anfängliche Prototypen waren viel dunkler und düsterer, passend zu den frühen Grafiken des Spiels, die ebenfalls finsterer waren. Stilistisch hat uns beides gefallen, aber wir fanden, dass die Stimmung insgesamt zu intensiv für die Art Spiel war, an der wir gearbeitet haben.

Als dann immer mehr klar wurde, dass wir die helleren, einfacheren Formen hervorheben wollten, entwickelte sich der Soundtrack parallel dazu. Die Musik wurde melodischer und abwechslungsreicher, und wir ertappten uns häufig dabei, wie wir zu den neuen Titeln groovten, die Marskye uns schickte. Uns wurde klar, dass die entwickelnden Soundlandschaften auch eine Form der Belohnung sein konnten, und wir konzentrierten uns mit Marskye darauf, das mechanisch in jeden einzelnen Level einzuarbeiten. Die dynamischen Ebenen treiben jeden Level voran und geben dem Spieler das Gefühl, dass er nicht einfach nur Rätsel löst, sondern Teil einer sich weiter entwickelnden Jam-Session ist.

Nachdem wir die einzelnen Musikebenen in weitere Schichten aufgeteilt haben, die wiederum übereinandergestapelt werden und sich entwickeln, haben wir die Audioausgabe der Level an den sich entwickelnden Soundtrack angepasst. Bei FRGY zum Beispiel, einem frühen Level im Spiel, schaltet jeder größere Schritt bei der Lösung des Gnog-Rätsels ganz subtil eine neue Ebene der Musik frei.

Zu Beginn hört ihr nur einen Hintergrundtitel:

Dann ertönt eine leicht verträumte Musikebene mit mehr Ambiente:

Während ihr mit dem Rätsel arbeitet, werden ein neuer Synthesizer und ein paar Stimmen eingeführt:

Eine neue Melodie wird über die Musikspur gelegt:

Die Hauptmelodie des Songs, nachdem ihr das innere Rätsel gelöst habt:

Die letzte musikalische Ebene, wenn ihr euch dem Ende des Levels nähert:

Und so klingt es schließlich, wenn ihr den Level komplett spielt:

Wenn ihr den Level beendet, kommen die einzelnen Ebenen in einem Schlussfeuerwerk zusammen (das wir hier nicht spoilern werden) – und schließen die Komposition ab, an deren Kreation ihr teilgenommen habt. Diesen Teil mögen wir an jedem Level am liebsten, und wir sind wirklich stolz darauf, dass wir es geschafft haben, das in das Spiel einzubauen.

Einige Level sind ein wenig peppiger, andere ein wenig ruhiger, und jeder Gnog ist eine Gelegenheit, etwas Neues auszuprobieren – optisch, mechanisch und musikalisch. Vielleicht habt ihr schon ein paar Remixe dieser Titel in den Teasern und Trailern gehört, die wir veröffentlicht haben. Außerdem planen wir fest, einen offiziellen Soundtrack zu veröffentlichen, wenn das Spiel herauskommt.

Wir sind wirklich stolz und freuen uns darauf, dass Leute diesen dynamischen, in Ebenen geteilten Soundtrack von Marskye erleben können. Musik und Soundeffekte sind von großer Bedeutung für dieses fühlbare, traumartige Erlebnis, das wir erschaffen haben, und wurden so häufig überarbeitet, seit wir vor drei Jahren mit der Arbeit an Gnog begonnen haben.

Wir hoffen wirklich, dass ihr an dem Ergebnis Spaß haben werdet, und natürlich, dass euch allen Gnog gefällt, wenn es nächste Woche herauskommt!