Der deutschsprachige PlayStation Blog

Seht euch die erste exklusive Live-Performance des Soundtracks von No Man’s Sky an

0 0
Seht euch die erste exklusive Live-Performance des Soundtracks von No Man’s Sky an

Dazu gibt es einen Einblick in die ungewöhnliche Studioaufnahme von drei Tracks der britischen Band 65daysofstatic


Danny Kelleher, Laced Records:

Für ihren ersten Videospiel-Soundtrack hat sich die laute Instrumentalband 65daysofstatic definitiv etwas vorgenommen. Um das unentdeckte Universum von No Man’s Sky zu erforschen, braucht es eine angemessen nach Scifi klingende Audio-Untermalung. Diese Herausforderung bewältigten 65daysofstatic, indem sie einen Soundtrack mit prozeduralen Elementen kreierten, der zu den vielen unterschiedlichen Entscheidungen passt, die der Spieler trifft.

No Man's Sky

Laced Records, 65daysofstatic und Hello Games freuen sich, erstmalig eine Live-Video-Aufnahme von drei Tracks aus dem Soundtrack zu No Man’s Sky präsentieren zu können. Das Live-Video wurde in den 2fly Studios in Sheffield aufgenommen, der Heimatstadt der Band. Es zeigt Live-Performances von Red Parallax, Monolith und Asimov.

Paul Wolinski von 65daysofstatic gibt uns einen Einblick in die Musik, die während der Live-Performance zu hören ist:
„Es handelt sich um einen der ersten Versuche, eine nicht-lineare Musik aufzuführen, die während des Spielens unendliche generative Klanglandschaften erzeugt, bei der wir also nicht auf eine feste Komposition abzielten.“

„Der erste Track wird mit der Open-Source-Software TidalCycles ‚live codiert'“, erklärt er. „Der Code wird eingegeben, ausgeführt und sofort in musikalische Muster umgewandelt. Diese werden dann in unsere modularen Synthesizer und gehackten Elektromagneten eingespeist. Die Magneten ruhen auf Gitarrenseiten und lassen sie resonieren. Mit jedem weiteren Song brechen dann mehr Live-Instrumente in den Mix ein.“

Wolinski sah das Studio als einzigartige Gelegenheit für eine ungewöhnliche Performance und ein einzigartiges Arrangement, das sich von den anderen Live-Auftritten der Band unterscheidet.

„Wir entschieden uns dazu, auf unserer Tour verschiedene Versionen dieser Stücke zu spielen. Zu den Shows unserer Band passte das besser, als sie in das Korsett vorhersehbarer Bearbeitungen zu zwängen. Für dieses Video sind wir jedoch ins Studio gegangen. Die gesamte Technik war genau auf diese bestimmten Stücke ausgerichtet. Dies eröffnete uns die Möglichkeit, ein System zu erstellen, in dem jede Aufführung eines Tracks einzigartig ist.“

„Daran muss man sich als Hörer erst etwas gewöhnen: Einzigartig muss nicht unbedingt auch gut sein. Wir möchten in unserer Musik eine Zukunft erforschen, in der Kompositionen keine eingeschweißten Fertiggerichte sind, sondern Rezepte. Bei einem Rezept spielen sowohl sein Schöpfer als auch der Koch eine Rolle. Wendet man diesen Gedanken auf die Musik an, lässt man die ‚Herrschaft des Komponisten‘ hinter sich. Der Zuhörer ist für die Musik ebenso zentral wie der Musiker. Wie Sozialismus, nur auf musikalischer Ebene.“

Wolinski hält plötzlich inne. „Am Ende sind es aber alles nur Geräusche, oder? Der Wunsch nach vorgefertigter Musik ist nicht verwerflich. Vielleicht ist der Vergleich mit dem Fertiggericht darum doch nicht so passend“, fährt er nach einer Sekunde fort. „Brokkoli trifft es wahrscheinlich besser. Es ist menschengemacht. Ein aus der Natur gezüchtetes Produkt, der Ursprung vergessen. Roher Brokkoli schmeckt allerdings nur wenigen.“

„Am Ende eignet sich dieses Video eher, um auf den Wogen des Internets zu schwimmen. Es ist digitaler Meerschaum. Wir haben es so interessant wie möglich gestaltet. Auf diese Weise werden die Stücke nie wieder erklingen.“

Zusammen mit dem Video gibt es exklusiv im Store von Laced Records einen Rabatt von 15 % für den Soundtrack auf CD und Vinyl:

US: http://www.lacedrecords.com
ROW: http://www.lacedrecords.co

Der Soundtrack ist erhältlich als Deluxe-Doppel-CD, als 10-Track-Doppel-Vinyl sowie als Deluxe-Vinyl-„Collector’s Edition“ mit allen 16 Tracks auf 4 LPs in einem Hardcase.

No Man's Sky