Veröffentlicht am

Das Strategie-RPG Valkyria Revolution erscheint in Europa am 30. Juni für PS4 und PS Vita

Dieser Teil bringt neuen Wind in das Konzept der Valkyria-Reihe

Will Chan, Sega:

Soldaten, aufgepasst! Setzt euer Kriegsgesicht auf („Das soll euer Kriegsgesicht sein?!”) und macht euch zum Kampf bereit, denn Valkyria Revolution erscheint am 30. Juni in Europa für PlayStation 4 und PS Vita! In unserem letzten PS Blog-Post haben wir erklärt, warum das Spiel im Vergleich zu den Valkyria-Vorgängern im wahrsten Sinne des Wortes eine Revolution ist, aber lasst mich eure Erinnerung kurz auffrischen, bevor ihr wieder losstürmt.

Zunächst einmal handelt es sich bei Valkyria Revolution nicht um einen Nachfolger der Valkyria Chronicles-Reihe: „Spin-off” ist eine treffendere Bezeichnung. Es spielt auf einer völlig anderen Zeitachse, einem anderen Kontinent und in einem anderen Universum als seine Vorgänger, aber bekannte Elemente wie das wertvolle Mineral Ragnit und die legendären Wesen, die Valkyria, sind wieder mit dabei. Das Spiel wurde diesmal nicht vom Zweiten Weltkrieg beeinflusst, sondern von der Ära der Industriellen Revolution in Europa inspiriert. Im Fokus des Spiels steht ein Befreiungskrieg zwischen zwei sehr unterschiedlichen Nationen.

Valkyria Revolution

Oh, aber der größte Unterschied liegt wohl im Kampfsystem. Die rundenbasierte Action wurde durch ein rasanteres, aber nicht weniger strategisches Kampfsystem ersetzt. Dieses hybride Kampfsystem kombiniert das Anpassen des Truppenverhaltens und der Ausrüstung mit Echtzeit-Kämpfen, was für ein paar sehr intensive Momente auf dem Schlachtfeld sorgen wird.

Im Kern ist Valkyria Revolution jedoch eine sehr menschliche Geschichte über den Krieg. Das kleine unabhängige Königreich Jutland leidet unter der wirtschaftlichen Blockade, die ihm von dem tyrannischen Ruzi Empire (Reich Rus) auferlegt wurde. Der einzige Ausweg des Königreichs ist der Krieg, um sich und das Umland von Ruzis imperialistischer Unterwerfung zu befreien.

Es gibt jedoch ein klitzekleines Problem. Das Ruzi Empire hat eine Valkyria. Ihr wisst schon, die lebendige Inkarnation des Todes in der Gestalt eines Halbgotts. Tja, die Dinge laufen nicht wirklich gut für die Soldaten von Jutland. Aber dann tauchen die Vanargand auf.

Valkyria Revolution

Dieses Elite-Team, bestehend aus Ragnit-sensitiven Kriegern, wurde allein deswegen gegründet, um die Valkyria von Ruzi mit höchster Effektivität zu vernichten. Angeführt von dem erstklassigen und professionellen Captain Amleth Gronkaer und verstärkt durch die erbauliche Anwesenheit von Jutlands Prinzessin Ophelia, sind die Vanargand bereit, den Verlauf des Krieges im Namen der Freiheit zu verändern. Doch Amleth hat ein schreckliches Geheimnis. Ist er Freund oder Feind des Landes, dessen Schutz er sich verschrieben hat?

Oh, und es gibt noch eine Sache, die wir verraten möchten. Ergebene Soldaten werden für ihre Dienste immer belohnt: Unsere Waffenbrüder in Europa, die das Spiel vorbestellen oder sich ein limitiertes Launch-Exemplar schnappen, erhalten einen Soundtrack mit 12 Liedern des extrem talentierten Yasunori Mitsuda (Chrono Trigger, Stella Glow). Die Anzahl ist begrenzt, also sichert euch euer Exemplar schnell!

Valkyria Revolution wird für PlayStation 4 sowohl als Datenträger- als auch als Download-Version erhältlich sein, die PlayStation Vita-Version allerdings nur als Download. Weitere Einzelheiten findet ihr auf unserer Website. Viel Erfolg, Soldaten!

2 Kommentare
0 Autorenantworten
Todesglubsch 27 März, 2017 @ 18:53
1

Valkyria Chronicles fand ich ja sehr enttäuschend – trotz oder gerade weil es von Fans gelobt wurde. Soweit ich das aber mitbekommen habe, wurde fast alles was mir missfallen hat in den Nachfolgern verbessert. Ich gehe daher einfach mal davon aus, dass Valkyria Revolution nicht die Fehler des Erstlings wiederholt und freue mich einfach drauf. 😀

Darth-Lightmaker 29 März, 2017 @ 13:49
2

Ich liebe den ersten Teil für die PS3/4 gerade weil das System rundenbasiert war.
Spiele mit Echtzeitkämpfen gibt und gab es ja nun genug.
Ein wenig skeptisch bin ich deshalb schon und hoffe, dass ich angenehm überrascht werde.

Nach 30 Tagen werden keine Kommentare mehr zu Beiträgen veröffentlicht.

Bearbeitungsverlauf