Horizon Zero Dawn-Soundtrack erscheint heute auf Spotify

0 0
Horizon Zero Dawn-Soundtrack erscheint heute auf Spotify

Erfahrt hier, wie diese erinnerungswürdige Kollaboration zum Leben erweckt wurde.


Sid Shuman, SIEA:

Heute freut es uns bekannt geben zu dürfen, dass der offizielle Soundtrack zu Horizon Zero Dawn auf Spotify erscheint! Mit seiner einzigartigen Kombination aus Puls treibenden Stammesrhythmen und vokalen Performances entfernt sich der HZD-Soundtrack weit von früheren Guerrilla Games-Soundtracks.

Um den Release gebührend zu begleiten, hat sich der PlayStation.Blog mit dem Komponistenteam — Niels van der Leest, Joris de Man und The Flight — sowie der Sängerin Julie Elven und dem Guerrilla Music Supervisor Lucas von Tol getroffen, um mit ihnen über diese bemerkenswerte Kollaboration zu sprechen.

Kannst du uns etwas mehr über den Start des Projektes erzählen?

Lucas van Tol: Als ich mit der Arbeit an der Musik begonnen habe, hatten wir kein Spiel, das als Vergleich herhalten konnte, also haben wir uns dazu entschlossen, uns auf die drei Säulen von Horizon Zero Dawn zu konzentrieren: Maschinen, Stämme und wunderschöne Natur. Als Erstes haben wir uns der Stammesmusik gewidmet. Wir haben uns selbst gefragt: „Wie würde ein Stamm in der Zukunft klingen, wenn er so gut wie seine ganze Kultur verloren hätte?“ sowie „Wie können wir etwas erschaffen, das wie Stammesmusik klingt, aber nicht unbedingt wie jene, wie wir sie heutzutage kennen?“.

Horizon Zero Dawn

Wie seid ihr diese Fragen angegangen?

Lucas: Nun, nachdem wir realisiert hatten, dass wir diese Fragen beantworten mussten, wurde uns klar, dass die Antworten weit hinter unserem Tellerrand lagen. Also haben wir uns externe Hilfe geholt, beginnend mit Niels von der Leest.

Niels van der Leest: Lucas und ich haben uns eigentlich schon bei einer Aufnahme-Session für Sound Designer einige Monate zuvor kennengelernt. Wir sind ins Gespräch gekommen und ich habe ihm erzählt, dass ich Schlaginstrumente studierte und ich meinen Master in World Percussion gemacht habe, bevor ich in das Feld Gaming Audio gewechselt bin. Als er mich kontaktierte, bat er mich, einige Nachforschungen zu verschiedenen Stilen der Stammesmusik zu betreiben und wie Stammesmusik in Horizon klingen könnte. Im Juli 2014 gab ich dem Game Director, den Autoren und Designern aufgrund meiner Erkenntnisse eine Präsentation und diese waren so begeistert, dass sie beschlossen, mich auf die diegetische Musik des Spiels anzusetzen.

Lucas: Wir hatten also unseren ersten Komponisten. Wir wussten allerdings auch, dass wir deutlich mehr Minuten an Musik in unserem Spiel benötigen würden und dass es mehrere Komponisten brauchen würde, um das zu schaffen.

Horizon Zero Dawn

Wie fanden die restlichen Komponisten zu dem Projekt?

Lucas: Gegen Ende 2014 entschieden wir uns, einen alten Freund des Studios — Joris de Man — zu kontaktieren, der mit uns an Killzone 1, 2 und 3 arbeitete.

Joris de Man: Lucas hat mich kontaktiert und mir gesagt, dass sie an einem neuen Spiel arbeiten. Ich war sofort daran interessiert, da ich bereits gehört hatte, dass es etwas völlig Anderes im Vergleich zu Killzone werden würde, und ich war sehr neugierig auf das, was sie sich einfallen ließen. Also führten wir eine Unterhaltung und er fragte mich, ob ich mitwirken und Musik beisteuern möchte. Das Studio hat mir Artworks und eine Zusammenfassung des Spiels zukommen lassen und ich war wie weggeblasen; die Ausmaße waren wirklich ambitioniert, weit entfernt von dem, was ich von Guerrilla gewohnt war.

Lucas: Damals war die Idee, dass sich Joris auf die „wunderschöne Natur“ konzentrieren sollte und Niels würde sich auf die Stammessäule konzentrieren. Das bedeutete jedoch auch, dass wir immer noch jemanden für die „Maschinen“ benötigten. So kamen The Flight mit an Bord.

Könnt ihr uns etwas mehr über The Flight erzählen?

Alexis Smith: The Flight ist ein musikalisches Duo, bestehend aus Joe Henson und mir. Wir sind Record Producer, Artist Producer und Songwriter, haben aber auch an einigen Games gearbeitet; das Letzte war Alien Isolation. Durch unseren Agenten haben gehört, dass Guerrilla nach zusätzlichen Mitgliedern für das Komponistenteam sucht. Wir kannten Joris schon lange und wir dachten, dass es Spaß machen würde, mit ihm zu arbeiten. Also haben wir Kontakt aufgenommen, hatten einen Videochat mit Lucas und hielten unseren Pitch.

Joe Henson: Was uns Lucas von dem Projekt zeigen konnte, war unglaublich. Von der dunklen, klaustrophobischen Atmosphäre von Alien Isolation in die luxuriöse, offene Welt von Horizon zu wechseln, war aufregend. Obwohl beide Spiele dem SciFi-Genre angehören, sind sie grundsätzlich unterschiedlich. Naja, abgesehen davon, dass beide eine starke, weibliche Hauptrolle haben.

Horizon Zero Dawn

Eines der ersten Stücke, das die Öffentlichkeit hörte, war die E3 2015 Trailer-Theme. Wie kam das zustande?

Joris: Nachdem Guerrilla bereits an dem Spiel arbeitete, mussten wir uns nicht nur für das Spiel ein erinnerungswürdiges Thema einfallen lassen, sondern auch für den E3-Trailer. Da die meisten Komponisten dezentralisiert arbeiteten, hielten wir wöchentliche Videochats darüber ab, wo sich die Musik hinentwickelt. Während einem dieser Chats sprach ich mit Lucas, und er erklärte mir, was sie in dem E3-Trialer zeigen würden — dabei kam mir aus dem Nichts die Idee für das Thema. Ich sagte „gib mir eine Sekunde“ zu ihm und rannte nach oben in mein Studio, um etwas auf dem Piano zu spielen.

Ist das auch der Zeitpunkt, an dem Sängerin Julie Elven dazustieß?

Joris: Ja. In meinem Kopf hörte ich eine weibliche Stimme und ich dachte mir — Aloy ist ein starker und mitfühlender, weiblicher Charakter, also währe es auch schön, eine weibliche Stimme zu haben, die sowohl stark als auch mitfühlend klingen kann. Ich habe herumtelefoniert und versucht, diese Stimme zu finden und stieß über einen Komponistenfreund, der zufälligerweise gerade mit ihr arbeitete, auf Julie. Er sagte nur, ich glaube ich habe die perfekte Person für dich. Wir machten einen kleinen Test und Julie hat ihn auf der Stelle bestanden.

Julie: Es war eigentlich recht amüsant, da ich erst kürzlich damit begonnen hatte, mit Videospielen zu arbeiten. Davor konnte man mich meistens in Trialern und Filmen hören. Als Joris mich kontaktierte, sollte ich eigentlich am nächsten Tag für Ian Livingston und sein Spiel singen. Es war sehr spontan — Joris tauchte auf und meint nur, „Hey, ich kenn dich zwar nicht, aber würde es dich interessieren, das zu machen?“ Und einfach so, war ich plötzlich in zwei Videospiele involviert.

Nach der E3 arbeiteten wir noch mehr an der Musik, besonders an den anderen Trailern und den Zwischensequenzen des Spiels. Unser Fokus war es, Aloys Emotionen eine musikalische Stimme zu geben. Aloys Geschichte erzählt uns von ihrer Suche nach Identität, über großen Verlust, aber auch über Courage um Hindernisse zu überwinden und zu bestehen. Diese Aspekte waren für mich persönlich sehr präsent, und in meiner Arbeit zielte ich darauf ab, sowohl das Verletzliche und Einsame, sowie das Starke und Widerstandsfähige in Aloys innerer Welt auszudrücken.

Was sind eure Gedanken zu dieser Kollaboration?

Niels: Es war eine unglaublich lustige und bereichernde Erfahrung. Eine komplette neue musikalische Geschichte für die Welt von Horizon Zero Dawn zu kreieren, benötigte einiges an Forschung und Trail and Error, aber letzten Endes hat es gut funktioniert.

Joe: Es war auch ein Vergnügen im Team mit anderen Komponisten zu arbeiten, sowie mit den Kreativen bei Guerilla Games, die so von ihrer einzigartigen Vision überzeugt sind. Die Farben, die Maschinen, der Fall und die Wiedergeburt der Menschheit; all das war zu tiefst inspirierend für uns Komponisten.

Joris: Alles in allem habe ich das Gefühl, dass es eine absolute Freude war, Aloys Reise musikalisch zu planen und den wenig beschrittenen Pfaden zu folgen. Von gebogenen Dobros und Gitarren zu Fujaras, massiven Taiko-Trommeln und Synthesizern hoffe ich, dass Spieler den Soundtrack genau so genießen, wie wir seine Erschaffung genossen haben!

Horizon Zero Dawn