Veröffentlicht am

Stilsicheres Free to Play-Basketball aus Südkorea – 3on3 Freestyle Hands-on-Partie

Joycity besuchten uns mit ihrem kommenden Street Basketball-Titel und warfen mit uns ein paar unterhaltsame Körbe.

Eben waren wir noch nette, uns respektierende Kollegen und ein paar Minuten später die erbittertsten Feinde; denn in 3on3 Freestyle heist es runter mit den Samthandschuhen und raus auf den Platz!

Wie der Name schon vermuten lässt, treten in diesem Arcade-Style-Basketballspiel, das auf den Straßenplätzen und Hinterhöfen der Welt stattfindet, zwei Teams zu je drei einzigartigen Spielern an, die mit ihren Spezialmoves verbissen um den Sieg kämpfen.

Bevor wir allerdings ins Detail gehen, fragen sich einige von euch sicher, wie die südkoreanischen Entwickler darauf gekommen sind, sich aus allen Genres für ein Sportspiel zu entscheiden — geschichtlich betrachtet keinesfalls ein oft gesehener Export der Region. Marketing Strategist Ezra Choi von Joycity kann davon ein Liedchen singen, denn dem Vorstand ein Sportspiel schmackhaft zu machen — und dann auch noch eines für PS4 — war schon ein kleiner Sieg an sich.

Tradition und Moderne

“Der Vorstand hat uns angesehen, als wären wir verrückt geworden,” erzählt und Ezra Choi während wir uns mit der Steuerung vertraut machen. “Wie ihr sicher wisst, sind Sportspiele nicht unbedingt Südkoreas Forte und wenn man dann noch versucht, eines für die Konsole zu entwickeln, wo doch unsere Wurzeln traditionell im PC-Bereich liegen, dann muss man damit rechnen, viel Überzeugungsarbeit zu leisten!” Das tat das Team von Joycity auch, die felsenfest davon überzeugt sind, einen soliden Titel für Konsolenspieler abliefern zu können.

Der Kampf gegen die Windmühlen der Tradition ist allerdings kein neuer für das 1994 gegründete Studio (damals noch unter dem Namen Chung Media). 2004 gelang ihnen mit FreeStyle das erste kommerziell erfolgreiche Online-Sportspiel in Korea. “Und das in einer Zeit, als Internetverbindungen in Korea noch eine etwas knifflige Sache waren,” erinnert sich Chan Hyun Kim, Executive Producer von 3on3 Freestyle. “Wir mussten uns einige Kniffe für den Netzcode überlegen, damit jeder User Spaß an dem Spiel haben konnte und es dennoch fair zur Sache geht.” Der Aufwand zahlte sich aus, denn zwei Jahre später zählte der Titel 260.000 aktive Spieler und erlaubte es dem Studio weitere Projekte anzugehen. 2011 folgte das äußerst beliebte FreeStyle Football und 2013 erscheint der lang erwartete Nachfolger FreeStyle2. “Auf FreeStyle2 sind wir besonders stolz. Der Titel wird bis heute von uns aktiv unterstützt, um der Fanbase das bestmögliche Spielerlebnis zu bieten.”

Doch mit Forschung und Entwicklung im Bereich der virtuellen Realität und dem kommenden 3on3 Freestyle möchte Joycity diesmal Neuland erobern. “Wir wollen unbedingt unsere Serie auf die PlayStation bringen und hoffen, dass die PlayStation-Community genau soviel gefallen an der Reihe findet, wie PC-Spieler.”

Auffälliges Design trifft authentisches Flair

Obwohl der Titel auf den ersten Blick ein eindeutig überspitztes Design hat, ist es Joycity sehr wichtig, den Spielern eine authentische Streetbasketball-Erfahrung zu bieten. “Wir sind deshalb einmal um den Globus gereist, um uns nicht nur die Plätze anzusehen, sondern auch, um die Spieler und ihre Mentalität kennenzulernen.” Das Design Team traf sich auf ihre Reise natürlich auch mit Gamern und Fans der Freestyle-Reihe, um sich deren Wünsche und Vorstellungen anzuhören. So dürft ihr euch z.B. auf bekannte Streebasketball-Plätze aus Los Angeles, San Francisco, Seattle, und New York freuen, auf denen ihr virtuell die Sau rauslassen könnt.

“Rückblickend war es schon ein verdammt lustiger Anblick, wenn auf einmal ein paar Koreaner mit Kamera- und Filmausrüstung aus einem Streetbasketball-Platz auftauchen.”

Nach mehreren Monaten auf Tour bekamen die Entwickler das komplette Material in die Hand und konnten auf einem wahren Berg an Daten und Eindrücken schöpfen, um 3on3 Freestyle seine ganz eigene authentische Persönlichkeit zu geben. Begeistert von ihrem Ausflug in die echte Welt des Streetbasketball, blieben die Entwickler mit einigen Teams in engem Kontakt, während das Game Gestalt annahm. Apropos authentische Persönlichkeit: Um die Einzigartigkeit der echten Spieler hervorzuheben, hat jeder Charakter in 3on3 Freestyle sein eigenes Design. Beginnend beim Körperbau, über Kleidung, bis hin zu Spielstil und Specialmoves, gleicht kein Sportler dem anderen.

Teambildende Maßnahmen

Was den Entwicklern ebenfalls besonders aufgefallen ist, war die Vielfältigkeit, mit der sich die echten Street-Teams auf dem Platz behaupten. Balance und Vielseitigkeit ist ein wichtiger Aspekt der Strategie und etwas, dass Joycity direkt ins Spiel übertragen wollte. So haben eure Charaktere im Spiel nicht nur ihre eigenen Persönlichkeiten und Moves, sondern auch eine sinnvolle Position. Schnelle Charaktere können sich flink an den Korb heranarbeiten oder versuchen, die bulkigen Abwehrspieler zu umgehen, um den punktebringenden Pass zum Teamkollegen anzubringen.

Mit den Stilen wie Center, Small Forward, Power Forward, Point Guard und Shooting Guard habt ihr nicht nur die Möglichkeit ein ausgewogenes Team mit unterschiedlichen Fähigkeiten zusammenzustellen, sondern dieses auch bei Bedarf während der Partie zu ändern, um euch auf euren Gegner einzustellen. Ihr kommt nicht nah genug an den Korb heran? Bei nächster Gelegenheit den Power Forward durch einen Shooting Guard auswechseln und versuchen von der 3-Punkte-Linie zu punkten. Somit umgeht ihr die Nahverteidigung eurer Gegner und setzt diese wiederum unter Zugzwang ihre Aufstellung anzupassen.

Apropos Teams: Während der Online-Multiplayer natürlich ein wichtiger Aspekt des Spiels ist, wurde von vielen befragten Spielern der Wunsch geäußert, dass sie es bei vielen Spielen heutzutage vermissen, sich mit Freunden zu treffen, auf dem Sofa zu sitzen und zocken zu können. “Wenn man die Interaktion von echten Spielern auf dem Platz aus nächster Nähe sieht, macht es Sinn diese Energie und Kommunikation auch vor dem heimischen Bildschirm möglich zu machen,” so Ezra Choi. “Deshalb haben wir uns auch dazu entschlossen einen lokalen Koop-Modus einzubauen, der genau diese Dynamik auf das Sofa transportiert. Nun kann man als ‘echtes’ Team gegen andere online antreten und herausfinden, wer der Meister des Platzes ist!

Charaktere mit Charakter

Kommen wir noch einmal auf die Charaktere von 3on3 Freestyle zurück, denn wer auch nur einen Blick auf das Spiel wirft, wird diese schnell als das Design-Highlight des Titels erkennen. Joycity wollte allerdings nicht nur unterschiedliche Klassen und Sammlungen von Fähigkeiten — ihre Schöpfungen sollten neben einem eigenen Look, Stimme und Charakterzügen vor allem eines haben: eine eigene Geschichte. Diese könnt ihr in speziellen Events verfolgen und erleben, die Hand in Hand mit der Entwicklung des Charakter einhergehen. Denn wer fleißig mit einem der Charaktere trainiert, kann z.B. dessen Fähigkeiten aufwerten. “Wir wollen natürlich nicht, dass Spieler, die mit einem gewissen Charakter noch nicht das Level ihres Gegners erreicht haben, keine Chance gegen diesen haben. Die Boni der höheren Fähigkeitenlevel sind minimal — leicht reduziert Energiekosten oder Abklingzeiten von Fähigkeiten und dergleichen. Es wird keinesfalls unmöglich so jemanden zu schlagen, aber wenn jemand viel Zeit in einen Charakter steckt, dann wir man das auf jeden Fall merken!”

Wer viel Zeit mit seinen Charakteren verbringt, kann das auch mit optischen Akzenten ausdrücken. Indem ihr die Garderobe eurer Ballkünstler erweitert, gewinnt ihr auf jeden Fall schon Mal in Sachen Stil! “Viele Stree-Teams haben ihren eigenen Look oder sogar ein eigenes Jersey-Trikot. Auch diesen Aspekt wollten wir in einer Form ins Spiel bringen.” Ihr werdet die Möglichkeit bekommen, neue Outfits und Accessoires freizuspielen (ähnlich wie die Geschichten der Charaktere wird es hier regelmäßige Events, Trainingseinheiten und Herausforderungen geben) — oder im In-game-Shop zu kaufen. Nach der Veröffentlichung soll das Kleidungsangebot regelmäßig erweitert werden.

Wir haben jedenfalls 3 Stunden lang gejubelt, geflucht und uns gegenseitig wüst beschimpft (nicht bei jedem Chef zu empfehlen!), während wir uns in dem schicken Arcade-Sportspiel auf Korbjagd gemacht haben.

Aber am besten probiert ihr dieses schicke Arcade-Sport-Game einfach selbst aus, denn nach der erfolgreichen US-Beta startet ab heute
die offene Beta
in Europa — also ladet euch das Ding runter, schnappt euch ein paar Freunde und zeigt euren Gegner, wer der Herr des Platzes ist!

1 Kommentare
0 Autorenantworten

Kostet das Spiel nach der Beta was?

Nach 30 Tagen werden keine Kommentare mehr zu Beiträgen veröffentlicht.

Bearbeitungsverlauf