Veröffentlicht am

For Honor: 5 Wege eure Gegner zu zermalmen

Heute startet die Open Beta für dieses brutale Nahkampfspiel.

Mikel Reparaz // Editor, UbiBlog:

For Honor erscheint am 14. Februar auf PS4, aber wenn ihr schon darauf brennt, euren Stahl als Ritter, Samurai oder Vikinger bereits vor dem offiziellen Start zu schwingen, dann könnt ihr das bis zum 12. Februar in der Open Beta tun. Und diese bietet mehr Features als die Closed Betas zuvor.

Die Open Beta enthält neun spielbare Helden (von insgesamt 12 verfügbaren zur Veröffentlichung), sowie einen neuen Spielmodus, Elimination, der zwei Teams in einem Best-of-Five, 4 vs 4-Match ohne Respawn antreten lässt. Teamwork — und schnelles Wiederbeleben von gefallenen Spielern — sind essenzielle Bestandteile zum Sieg hier, also empfehlen wir euch ständig mit euren Teamkammeraden in Kontakt zu bleiben. Ein klarer Vorteil ist das auch in den anderen Modi: Duel (1v1), Brawl (2v2), und Dominion, ein 4 vs 4-Match in dem zwei Teams um die Kontrolle eines großen Schlachtfeldes kämpfen.

Wenn das eure erste Chance ist For Honor zu spielen, dann kann das Anpassen an den einzigartigen Flow des Art of Battle-Systems eine Zeit lang dauern — aber wir haben da ein paar nützliche Tipps, um euch auf dem Weg zu helfen:

Wechselt oft eure Haltung

Ihr könnt eure Waffe so anheben, dass sie automatisch Attacken von Oben, Links oder Reckts blockt — und eure Gegner können das auch. Beobachtet genau die Haltung eures Gegners (die Pfeile über ihnen helfen dabei) und gleicht eure an, damit ihr deren Attacken blocken könnt oder wechselt schnell eure eigene Haltung, um mit eurem Angriff ihre Verteidigung zu umgehen.

Andere Helden, andere Fähigkeiten

Jeder der neun Helden in der Open Beta bringt ein unterschiedliches Spielgefühl, andere Angriffskombos und Spezialfähigkeiten mit sich, die sie wertvoll für ihr Team machen. Der Warlord z.B. kann Feinde gut in Schach halten, indem er in alle Richtungen gleichzeitig blockt, während der Peacekeeper seine Feinde so verletzen kann, dass sie langsam ausbluten. Merkt euch außerdem, dass der Peacekeeper und Orochi ihre Haltung nur für ein paar Sekunden halten, also bleibt drann und haltet ihre Verteidigung aufrecht!

For Honor

Kommunikation ist der Schlüssel

Das ist vor allem bei 4 vs 4-Matches der Fall. Spieler die Attacken auf Territorien in Dominion koordinieren und um Unterstützung bitten, wenn sie in der Unterzahl sind, haben eine höhere Chance auf den Sieg als jene, die sich nur zusammen bewegen oder auf eigene Faust kämpfen.

Nutzt eure Umgebung

Sitzt ihr im Kampf nahe einer Klippe fest? Versucht euren Gegner mit dem Rücken zur Kante zu drehen, brecht durch ihre Verteidigung und stoßt sie in ihren Untergang. Haltet auch Ausschau nach Speerwänden und anderen schmerzhaften Apparaturen, die entweder Schaden anrichten, oder eure Gegner sofort töten.

For Honor

Vergesst nicht auf Heldentaten

Jeder Held hat eine Auswahl an Heldentaten, spezielle Gegenstände und Fähigkeiten, die ihr durch den Kampf freischaltet. Manche davon sind passive Buffs, andere wiederum können Gegner blenden, eure Wunden heilen oder einen Schwall Pfeile oder einen Katapultangriff auf eure Gegner loslassen, um die Wogen der Schlacht im Handumdrehen zu euren Gunsten zu beeinflussen. Achtet darauf, welche ihr bereits freigeschalten habt und setzt sie ein, wenn ihr könnt.

Die Open Beta wird den Fraktionskrieg fortführen, der bereits in der Closed Beta begonnen hat. Der Fraktionskrieg ist ein Meta-Spiel, das euch darum bittet, einer der drei Fraktionen die Treue zu schwören und durch eure Kämpfe diese Fraktion zu stärken.

Die Vikinger sind momentan in Führung, aber wenn ihr ihnen den Sieg entreißen könnt (oder ihn zementieren) bis die Open Beta endet, erhaltet ihr und eure Fraktion In-gamne-Belohnungen, die ihr in die Vollversion von For Honor mitnehmen könnt, wenn diese am 14. Februar auf PS4 erscheint.

Die Open Beta-Action startet heute, also schärft euren Stahl und macht euch bereit für den Sturm.

3 Kommentare
2 Autorenantworten
1

Ubisoft, hmm. Hoffe die Beta läuft besser als das Testwochenende von R6 Siege. Hatte da nämlich die ganze Zeit nur “Funktion nicht Verfügbar” bei allen Modis. Und das nannte sich dann PS+ exklusiv.

Martin Schubert 10 Februar, 2017 @ 19:28
1.1

Für einen Stresstest läuft das Ganze momentan recht gut. Nur auf den Loot muss man ab und zu ein paar Minuten warten. 🙂

2

Ich finde das Spiel leider nicht so doll. Nach ein paar Kämpfen ist es schon vorbei mit der Spannung. Immer wieder die selbe Abfolge. Und immer nur R1 und R2 HacK & Slash eben :/ Weiss nicht, also mich hat es gerade eher vom Kauf abgehalten.

Martin Schubert 13 Februar, 2017 @ 11:30
2.1

Schade, denn gefühlsmäßig reduziert sich das Hack & Slash deutlich, je länger man spielt und die Leute beginnen, die verschiedenen Klassen zu verstehen. In vielen Fällen hatte ich spannende Duelle die sich nur durch geschicktes Vorgehen entscheiden ließen. Wildes Draufloshacken war ein sicherer Weg zu verlieren. Es sei denn man spielt Peacekeeper oder Marauder, die hacken tatsächlich fröhlich drauflos. xD

3

Mich hat die Beta auch eher von einem Kauf abgehalten. Gut, ich hatte eh kein großes Interesse am Spiel, da ich SP bevorzuge, aber ich hatte zumindest ein Auge auf For Honor. Bis ich in der Beta festgestellt habe, dass mich das Kampfsystem hoffnungslos überfordert und ich nicht einmal gegen leichte KI gewinnen kann.

Da bleib ich wohl lieber bei weniger komplizierten erwachsenen MP-Titeln wie Garden Warfare. *hust*

Nach 30 Tagen werden keine Kommentare mehr zu Beiträgen veröffentlicht.

Bearbeitungsverlauf