Wie Double Fine an Full Throttle Remastered für PS4 schraubt

1 0
Wie Double Fine an Full Throttle Remastered für PS4 schraubt

Tim Schafer gibt im bald erscheinenden Adventure richtig Gas


Corey Brotherson, Content Producer, SIEE:

Sicher ist euch das purpurgrüne Wunder namens Day of the Tentacle Remastered aufgefallen, das ihr momentan als eines der Januarspiele von PlayStation Plus bestaunen dürft. Wenn ihr das klassische „Point-and-Click“-Adventure bislang noch nicht ausprobiert habt, können wir nur enttäuscht mit dem Kopf schütteln. Los! Ladet es jetzt herunter und findet Erlösung.

Alle anderen, die Double Fines prächtige Arbeit (und die einstmalige von LucasArts) zu schätzen wissen, freuen sich bestimmt darüber, dass Full Throttle Remastered in diesem Jahr für PS4 und PS Vita erscheint. Und ihr seid damit nicht alleine – der Gründer von Double Fine brennt voller Ungeduld darauf, den Heavy-Metal-Biker Ben zurück in den Sattel zu heben, um dem 1995 erschienenen Spiel den neuen Weg ins 21. Jahrhundert zu bahnen.

Full Throttled Remastered

„Sowohl bei Sony als auch Disney gab es jede Menge Fans der alten Adventures, und sie alle waren begeistert von der Idee. Das hat uns sehr geholfen“, meint Tim. „Tatsächlich ist Vollgas – Full Throttle, so lautet der deutsche Titel des Spiels, das Spiel (aus dieser Ära und als Vertreter dieses Genres), das sich am besten verkauft hat. Wir hatten also ein schlagkräftiges Argument für eine Neuauflage, obwohl damit natürlich viel zusätzliche Arbeit verbunden war. Aber wir fanden, dass es die Mühe wert sein würde. Schließlich bestand die Chance, dass es sich von all unseren Spiele-Neuauflagen am besten schlägt.“

Wie schon Day of the Tentacle, Grim Fandango und die Spiele der Reihe Monkey Island erhält auch Full Throttle Remastered im Zuge der Überarbeitung viele Extras. Komplett neue Grafik, hochauflösende 3D-Hintergründe und Animationen, verbesserte unkomprimierte Soundeffekte und Musik, einen Concept-Art-Browser sowie eine Kommentarspur mit den Schöpfern des Originalspiels.

„Dieser Teil hat uns besonders Spaß gemacht“, sagt Tim. „Es war großartig, Teile des Entwicklerteams für den Kommentar erneut zu versammeln – jeder hörte bislang unbekannte Geschichten zum Spiel, und wir erinnerten uns daran, was wir damals mit dem Spiel eigentlich erreichen wollten.“

Full Throttled Remastered

„Als wir begannen, an Vollgas – Full Throttle zu arbeiten, schwebte uns ein künstlerisch individuelles Werk vor, das aber nicht zu sehr nach Cartoon aussehen sollte, sondern eher erwachsen. Damals gab es diesen Stil noch nicht, mittlerweile sieht man ihn häufig.“
Durch dieses visuelle Flair erhielt Vollgas – Full Throttle seinen wunderbar charakteristischen Grafikstil, der durch die Überarbeitung noch verstärkt wurde. Gleichzeitig ergaben sich so aber auch Herausforderungen, wie sie für die aktuellen Remastered-Titel einzigartig sind.

Spieler aus den 90ern werden sich wahrscheinlich noch an LucasArts‘ Star Wars: Rebel Assault erinnern, das zusammen mit einer Animations-Engine namens „INSANE“ (INteractive Streaming ANimation Engine) entwickelt wurde. Auf diese Weise sollten komprimierte Videofilme in Spielen ermöglicht werden – was bedeutet, dass nun auch fotorealistische Grafik im Spiel verwendet werden konnte, was zu dieser Zeit eher selten war.

„Für die Minenstraßen-Sequenz aus Vollgas – Full Throttle nutzten wir die Streaming-Engine INSANE aus Rebel Assault, sodass die Straße wie in einem vorgerenderten Film durchgehend auf einen zukommt“, erklärt Tim.

Full Throttled Remastered

„Das war das schwierigste Problem für mich bei der Neuauflage des Spiels. Wir mussten das Ganze im Grunde Frame für Frame herausrendern und dann neu einfärben. Das nahm eine Menge Zeit in Anspruch. Aber ich freue mich wirklich sehr darauf, diesen Abschnitt wieder zu spielen.“

Obwohl der größte Teil des Spiels also quasi neu koloriert werden musste, um mit der heutigen Technik mithalten zu können, freut sich Tim doch extrem darüber, dass Vollgas – Full Throttle zurückkommt. Die denkwürdige Mischung aus bunten Charakteren zeichnet das Spiel heute noch aus – Tim empfiehlt jedoch, in der Realität lieber einen Bogen um Biker-Bars wie die im Spiel machen.

„Mit Nestor und Bolus würde ich lieber keinen trinken gehen“, lacht er. „Sie schleichen sich nämlich gerne mal hinter dich, um dir mit der Brechstange eins überzuziehen. Darauf kann ich gut verzichten.“

Kommentare sind geschlossen.

1 Kommentar