God of War-Superfan trifft das Team hinter dem kommenden PS4-Actionkracher

0 0
God of War-Superfan trifft das Team hinter dem kommenden PS4-Actionkracher

Creative Director Cory Barlog trifft Emmanuel Mojica Rosas aus Mexico


Cory Barlog, Creative Director, God of War:

Seid gegrüßt, PlayStation-Fans! Ich schreibe euch in einem nebulösen Schleier aus Schlafentzug, der durch übermäßigen Koffeinkonsum entstanden ist, um dieses verrückte Spiel einen Schritt weiter auf dem Weg zu seiner Vollendung zu schieben. Während ich mich mit der Projektleitung vor Kurzem durch das Game gespielt habe, ist mir klar geworden, welch unglaubliches Glück ich habe Dinge erschaffen zu können, die andere Menschen (hoffentlich) glücklich machen. Wir testen den Titel sehr ausführlich, sind aber als Team immer noch sehr von der Spielerschaft, die uns und die Marke über die Jahre hinweg begleitet haben, abgeschnitten. Während uns die Zeit mit den Testpersonen einen Eindruck davon vermittelt, was funktioniert und was nicht, ist es oft die Chance sich mit einem passionierten Fan hinzusetzen und etwas Zeit zu verbringen, die viele Dinge in die richtige Perspektive rückt.

God of War

Genau vor unserem Debüt auf der E3 2016 hatte ich Gelegenheit, den God of War-Superfan Emmanuel Mojica Rosas kennenzulernen, der den ganzen Weg von Xalisco Nayarit, Mexico zurückgelegt hat. Für mich war das Projekt zu diesem Zeitpunkt vermutlich am anstrengendsten und besonders stressig, aber ich habe mich dennoch sehr darauf gefreut, diesen Typen kennenzulernen und mehr über seine Reise mit God of War zu erfahren und was er von der Richtung hält, in die wir das Spiel lenken.

Zum Einen weil ich weiß, wie sehr die gesamte Lateinamerika-Region die God of War-Reihe schätzt. Sogar so sehr, dass es mich reizt noch mehr Leute von dort kennenzulernen, je näher der Release rückt. Zum Anderen arbeite ich im Auftrag des Publikums und alles was ich tue, jede Entscheidung, die ich treffe, zielt darauf ab, dem Spieler die best mögliche Erfahrung zu bescheren. Die Geschichte und das Herz der Reise kommen immer noch aus dem Inneren, ermöglicht durch die unendliche Beharrlichkeit eines unglaublichen Teams, doch die Enderfahrung ist in mühevollster Kleinarbeit für jene gemacht, die den Titel spielen. Als Entwickler die Möglichkeit zu haben, mich mit jemandem wie Emmanuel über das Spiel zu unterhalten, jemandem, dessen Leben so sehr von God of War beeinflusst wurde, war etwas sehr Spezielles für mich.

this is caption
Emmanuels Sammlung von God of War-Merchandise ist wirklich beeindruckend

Dieses Projekt gab mir die Chance mit Annie Sundberg und Ricki Stern zuzammenzuarbeiten, zwei unglaublich talentierte Directors, deren frühere Arbeiten (In My Father’s House, The Devil Came on Horseback) ich absolut liebe. Es ist spannend mitanzusehen, wie beide sich dem Konzept angenommen haben, es zu ihrem machten und mich mit dem Endresultat überraschten — und ich war die ganze Zeit dabei, also heist das schon was.

Am Ende fühlte es sich an, als hätte ich in Emmanuel einen Freund gefunden. Er hat mich mit seiner immerwährenden positiven Art und Beharrlichkeit alles Mögliche, das einem im Leben wiederfahren kann, zu überwinden, inspiriert und hat mich erkennen lassen, dass ich sehr gerne mehr Fans aus aller Welt treffen würde.

(Nun heist es aber wieder zurück in meine Ketten an meinem Tisch und fieberhaft mit dem Team weiterarbeiten)

Cory

Bonus, Emmanuel hat ein ziemlich cooles Danke Schön-Video gedreht: