Bau mir eine Brücke – Bridge Constructor angespielt

0 0
Bau mir eine Brücke – Bridge Constructor angespielt

Diese Simulation beauftragt euch mit dem Bau verschiedener Konstruktionen. Und diese Tätigkeit eignet sich hervorragend für ein Spielchen zwischendurch. Oder zwei.

Habt ihr euch immer schon gewünscht, mal eine Brücke zu bauen? Dann könnte dieser Titel das richtige Spiel für euch sein. Die auf anderen Plattformen bereits überaus beliebte Simulation lädt nun auch auf PlayStation 4 dazu ein, fleißig zu bauen. Und das klingt zunächst einfacher, als es letztlich ist.

Genre:
Simulation

Systeme:
PS4

Wer hat’s gemacht?
Headup Games ist ein international agierender Entwickler und Publisher von Spielen, der regelmäßig auch Indie-Titel betreut. Seit seiner Gründung im Jahre 2009 wurden insgesamt über 100 Spiele veröffentlicht – für Konsole, PC und Mobilgeräte.

Worum geht’s?
In Bridge Constructor gibt es 64 verschiedene Levels, in denen ihr Brücken über Täler, Kanäle oder Flüsse baut. Beobachtet, wie Autos, Lastwagen und sogar Tanklaster eure Bauwerke nutzen – und gelegentlich spektakulär in die Tiefe stürzen, wenn die Brücken einer zu hohen Belastung ausgesetzt waren und deshalb zusammenbrechen.

Für den Brückenbau stehen Materialien wie Holz, Stahl und Beton zur Verfügung. Passend platziert und möglichst kostensparend eingesetzt, soll die perfekte Brücke erbaut werden. Dadurch ergibt sich eine Vielzahl an Möglichkeiten, die lediglich durch das vorhandene Budget begrenzt wird. Ansonsten gilt: Lasst euch von eurer Kreativität leiten!

Wie spielt es sich?
Die Aufgabe ist, Brücken zu erbauen. Über diese müssen zumindest zwei Autos fahren können. Anfangs kann lediglich Holz verwendet werden, später kommen noch – je nach Level – Betonpfeiler, Eisenträger und Stahlseile hinzu. Dabei gibt es stets eine bestimmte Anzahl an Befestigungspunkten, an denen einzelne Brückenteile platziert werden können.

Generell ist es euer Job, für eine sichere Überfahrt zu sorgen. Die Lücken, die es zu überwinden gilt, sind unterschiedlich groß und bieten regelmäßig verschiedene Lösungsansätze. Stellt sicher, dass euer Bauwerk auch stabil genug ist, um nicht nur Autos, sondern auch Lastwagen und Tanklaster zu tragen; das steigert den Highscore und bringt euch auf den Online-Ranglisten nach oben.

Die farbliche Darstellung des Untergrundes soll helfen, etwaige Probleme möglichst rasch zu erkennen und entsprechend zu reagieren. Bei „grün“ wird die Brücke problemlos halten, während im „roten Bereich“ fast schon die Garantie besteht, dass gleich alles auseinander fällt. Aber auch das kann Spaß machen, fliegen doch Autos und Brückenteile bei einem Kollaps spektakulär durch die Luft.

Um der Konstruktion die nötige Tragfähigkeit zu verleihen, müsst ihr nicht selten ordentlich herum experimentieren. Früher oder später stellt sich schließlich die Lösung ein – eine gute Mischung aus Herausforderung bei der Arbeit und Glücksgefühl nach vollbrachter Aufgabe, wobei der Schwierigkeitsgrad kontinuierlich steigt und komplexer werdende Bauwerke eine immer durchdachtere Planung voraussetzen. Nicht zu vergessen das Budget, welches ihr stets im Auge behalten müsst; denn es steht nur eine bestimmte Menge an Geld zur Verfügung. Deshalb kann eben nicht alles planlos zugebaut werden, stattdessen muss innerhalb der finanziellen Grenzen eine geeignete Brücke errichtet werden.

Das simple Spielprinzip zieht euch schnell in seinen Bann und lässt euch nicht mehr so schnell los. Während euch Bridge Constructor einerseits viel Raum zum Experimentieren lässt, setzt es euch andererseits auch viele Grenzen, was Budget und Ansatzpunkte betrifft. Es gilt, beides unter den Hut zu bringen. Und wer das schafft, kann mit dieser Brücken-Simulation eine Menge Spaß haben.

Quickie oder Langzeitbeziehung?
Bis ihr alle Levels gemeistert habt, wird einige Zeit vergehen. Und es macht einfach Spaß, Abschnitte erneut zu spielen, um mit Material und Spielphysik zu experimentieren. Zudem ist es das ideale Spiel für zwischendurch – „Nur noch ein Level!“

Gefällt euch, wenn ihr…
…gerne baut, zerstört und wieder baut.

Ideal, um…
…sich als Oberbaumeister einen Namen zu machen. Oder um spektakulär Fahrzeuge in den Abgrund stürzen zu lassen. Letzteres wird früher oder später garantiert mal passieren.

Besonderheiten:
Die PS4-Version bietet saubere Grafik, globale Highscore, eine gute Joypad-Steuerung sowie das „SlopeMania“-Add-On, wo 24 zusätzliche Levels mit schrägen Fahrbahnen und atemberaubenden Höhenunterschieden für noch mehr Herausforderungen sorgen. Insbesondere stellen die „Crazy Levels“ euch vor Rätsel, deren Lösung ihr euch hart erarbeiten müsst.

Können meine Kinder damit spielen?
Der Titel ist ab 12 Jahren freigegeben, was sich auf das durchaus anspruchsvolle Gameplay zurückführen lässt. Und etwas Frustpotenzial sollte jedenfalls vorhanden sein.

Womit überrascht ?
Einmal mehr überrascht Bridge Constructor mit seinem simplen, aber süchtig machenden Spielprinzip. „Nur noch eine Brücke bauen!“ – ein Satz, der euch verfolgen wird, während ihr versucht, knifflige Levels zu meistern. Das Spiel weckt einfach das Kind in uns, Dinge zu erbauen – und ihnen manchmal einfach dabei zuzusehen, wie sie buchstäblich den Bach hinunter gehen.