Schöne neue Welt – The Elder Scrolls V: Skyrim Special Edition angespielt

4 0
Schöne neue Welt – The Elder Scrolls V: Skyrim Special Edition angespielt

Mit verbesserter Optik und Mods will die Remaster-Version selbst Veteranen einmal mehr in den hohen Norden von Tamriel locken.

Von Fans seit Jahren gefordert, nun endlich da: Ein HD-Skyrim mit sämtlichen Erweiterungen und Mod-Support für PS4. Somit ist die Reihe endlich fit für die aktuelle Spiele-Generation. Da freut sich jedes Drachenblut!

Skyrim Special Edition

Genre:
Open-World-Fantasy-Rollenspiel

Systeme:
PS4

Wer hat’s gemacht?
Seit 1994 existiert The Elder Scrolls und seine offene, riesige Welt. Mit jedem weiteren Teil eroberte Bethesda mehr Rollenspieler-Herzen. Durch Skyrim, dem fünften Teil der Reihe, erlangten die Amerikaner dann endgültig Weltruhm.

Worum geht’s?
Als Drachenblut muss der Spieler den Aufstieg eines besonders fiesen Drachens verhindern, der die gesamte Welt zu vernichten droht. Neben allerlei Waffen-, Rüstungs- und Zauberfähigkeiten werden erlernte Dragonshouts eingesetzt, um diese Bedrohung und andere Übel abzuwenden. Zahllose Nebenquests und eine riesige, mit Geheimnissen gespickte Welt warten auf die Spieler. Dieses vielleicht typischste Merkmal der The Elder Scrolls Reihe – der schier unwiderstehliche Drang, eine gigantische, fremde Welt zu erforschen – kommt einmal mehr zum Tragen. Und dank des neuen Mod-Supports wird das ohnehin bereits große Abenteuer noch epischer.

Skyrim Special EditionSkyrim Special Edition

Eine weitere wichtige Eigenschaft ist der individuell gestaltbare Protagonist: Wählt euren Helden aus verschiedenen Rassen mit unterschiedlichen Eigenschaften, rüstet nach Belieben aus und entwickelt ihn in jede beliebige Richtung. Wer sagt, dass Zauberer keine Zweihänder-Waffen benutzen können? Hier geht (fast) alles. Denn „Übung macht den Meister“ trifft hier buchstäblich zu.

Wie spielt es sich?
Es spielt sich exakt wie vor fünf Jahren, und daran gibt es eigentlich nichts auszusetzen. Dank individueller Fähigkeiten und deren Verstärkung (Perks) kann sich jeder seinen idealen Charakter erschaffen. Das fühlt sich nicht nur stimmig an, sondern steigert auch den Wiederspielwert enorm. Andererseits kann es sich lohnen, einem Helden treu zu bleiben; schließlich erhöht es die Chance, wenigstens irgendwann den Abspann zu sehen. Aber ist hier nicht der Weg das Ziel? Naja, das muss wirklich jeder für sich entscheiden.

Das Kampfsystem funktioniert reibungslos. Allerdings sollte man zumindest anfangs etwas vorsichtig sein, wenn abseits der Trampelpfade die Landschaft erforscht wird: Wie für Open-World-Abenteuer nämlich üblich, kann der Schwierigkeitsgrad plötzlich in die Höhe schießen, wenn die falsche Abzweigung genommen wurde. Aber keine Sorge: Mit der Zeit züchtet man sich eine regelrechte Kampfmaschine heran, die sich später vor (fast) nichts zu fürchten braucht. Die Jagd nach besserer Ausrüstung und anderen wichtigen Gegenständen wird euch hingegen bis zum Schluss fordern.

Quickie oder Langzeitbeziehung?
Skyrim ist der Inbegriff einer spielerischen Langzeitbeziehung. Das trifft auf die Remastered-Version mehr denn je zu: Das Spiel ist einfach episch groß! Und egal, ob es Liebe auf den ersten Blick war oder sich eine anfängliche Liaison zur beständigen Partnerschaft mausert – dieses Abenteuer wird euch unzählige Stunden beschäftigen.

Gefällt euch, wenn ihr…
… gerne abseits der Wege geht und euch ins Unbekannte stürzt.

Ideal, um…
…ein Wochenende wie im Flug vergehen zu lassen, in einer fantastischen Welt der Held zu sein, der gigantische Drachen vom Himmelholt. Mit Gebrüll: Joor Zah Frul!

Skyrim Special EditionSkyrim Special EditionSkyrim Special Edition

Besonderheiten:
Es ist vermutlich das umfangreichste Einzelspieler-Rollenspiel, das derzeit auf dieser Welt existiert. Die Fantasy-Reihe definierte bereits in den 1990ern den Begriff Open-World und schraubte seitdem nur behutsam an seiner Grundformel: Ego-Ansicht, individuelle Charakterentwicklung, offene Spielwelt, die unzählige Gegenstände, Aufgaben und Geheimnisse bietet.

Können meine Kinder damit spielen?
Das Spiel ist ab 16 Jahren freigegeben. Für jüngere Gamer eignen sich die ebenfalls feinen und gerade erschienenen Titel World of Final Fantasy (ab 12) oder Dragon Quest Builders (ab 6).

Womit überrascht The Elder Scrolls V: Skyrim Special Edition?
Erstaunlich ist vor allem, wie gut diese überarbeitete Version des bereits fünf Jahre alten Spiels aussieht und dass letztlich der heiß ersehnte Mod-Support verwirklicht wurde. Durch diese neuen optischen und spielerischen Anreize ist das Rollenspiel nicht nur für Neueinsteiger attraktiv, sondern selbst für Veteranen, die dachten, sie hätten bereits alles gesehen.

Selbstverständlich sind alle bisher veröffentlichte Erweiterungen inkludiert: Dawnguard, Hearthfire sowie das herausragende Dragonborn. Sehr fein, und mit diesem Luxus-Paket lässt sich die Wartezeit auf den sechsten Teil gleich viel leichter ertragen. Apropos: Wann erscheint der nochmal, Bethesda?

Kommentare sind geschlossen.

4 Kommentare

  • Ich werde es zwar auf dem Pc zocken, aber trotzdem ich freue mir;) Skyrim ist einfach klasse.

  • Mit den Mods solltet ihr echt nicht werben 😉

  • „Und dank des neuen Mod-Supports wird das ohnehin bereits große Abenteuer noch epischer.“

    Diese Lüge habe ich schonmal gehört bei nem anderen Spiel. Oder sollte es diesmal die Wahrheit sein?

  • wie kann man den die mods downloaden/aktivieren ?