Eisige Feuerprobe – Dark Souls III: Ashes of Ariandel angespielt

0 0
Eisige Feuerprobe – Dark Souls III: Ashes of Ariandel angespielt

Begebt euch in verschneite Gefilde, um neuen fürchterlichen Gefahren zu trotzen

Viel wurde in den vergangenen Monaten über Dark Souls III geschrieben. Zu Recht, beansprucht die Souls-Reihe doch einen hochrangigen Platz in der Spielehistorie. Mit dem dritten Teil versuchte man, das Feeling des grandiosen Erstlings erneut einzufangen – mit Erfolg. Nun ist mit Ashes of Ariandel der erste von zwei DLC erschienen.

Genre:
Action-Rollenspiel, garniert mit einer ordentlicher Portion Horror und Survival. Abgerundet wird das Ganze durch das charakteristische „Souls-Feeling“.

Systeme:
PS4

Wer hat’s gemacht?
Der japanische Entwickler From Software genießt mittlerweile Kultstatus. Miyasaki-san, der seit dem spirituellen Vorgänger Demon’s Souls die Reihe zu Ruhm und Ansehen gebracht hat, wird von Souls-Anhängern geradezu verehrt. Als Publisher von Dark Souls III sowie seiner Zusatzinhalte fungiert Bandai Namco.

Dark Souls 3: Ashes of Ariandel

Worum geht’s?
Wie es sich für ein Souls-Spiel beziehungsweise eine Erweiterung für ein solches gehört, ist die Story schön diffus und vage. Schließlich war bislang jedes Game ein Mysterium, was die Hintergrundgeschichte betrifft – da ist auch der erste DLC für den dritten Teil keine Ausnahme. Im Kern geht es natürlich wieder darum, möglichst weit in eine feindliche – diesmal auch winterlich verschneite – Welt vorzudringen, bevor man stirbt. Denn man stirbt gewiss, soviel ist sicher. Aber das ist schließlich Teil der Souls-Erfahrung: learning by dying.

Wie spielt es sich?
Ashes of Ariandel spielt sich wie das Hauptspiel – grandios gut und sehr intuitiv. Durch das simulationslastige, taktische Kampfsystem und die eisenharten Gegner gibt es kein Button-Mashing. Hier muss sich jeder Sieg erst verdient werden, man zahlt nicht selten mit Blut, Schweiß und Tränen, ehe ein (scheinbar) übermächtiger Widersacher fällt. Dafür gibt es insbesondere gegen Bossgegner oftmals neue Ausrüstung und viele Seelen (die Universalwährung des Spiels für einfach alles) sowie das erhabene Gefühl, etwas außerordentlich Großes erreicht zu haben. Jenes Glücksgefühl nach erfolgreich geschlagener Schlacht ist mit Sicherheit eine der tragenden Säulen des Konzepts, das die Reihe so groß gemacht hat. Und nicht umsonst gibt es mittlerweile eine Vielzahl an „Souls Likes“, die alle dem großen Vorbild nacheifern.

Dark Souls 3: Ashes of AriandelDark Souls 3: Ashes of Ariandel
Dark Souls 3: Ashes of AriandelDark Souls 3: Ashes of Ariandel

Das verschneite neue Gebiet des DLC kommt einem zwar etwas vertraut vor (beide Vorgänger boten ähnliche Gebiete), besitzt jedoch ob der neuen Gegner und einigen weiteren Überraschungen genügend Eigenständigkeit. Apropos Feinde: Erneut wird euch wieder alles abverlangt, um das Spiel zu beenden. Neue raffinierte Techniken und manchmal bloße, unfassbare Gewalt werden von jenen dämonischen Kreaturen eingesetzt, um euren Vormarsch zu stoppen. Neben Geschick sind einmal mehr Geduld und gute Nerven gefragt, um hier dauerhaft bestehen zu können.

Quickie oder Langzeitbeziehung?
Idealerweise wurde das Hauptspiel bereits durchgespielt, das ist aber nicht verpflichtend. Die Spielzeit des DLC beläuft sich auf fünf bis zehn Stunden, je nach Können und Forscherdrang – schließlich gilt es, zahlreiche Geheimnisse zu entdecken.

Gefällt euch, wenn ihr…
…düstere Action-Rollenspiele und anspruchsvolles Gameplay favorisiert. Man wächst hier mit der Herausforderung.

Dark Souls 3: Ashes of AriandelDark Souls 3: Ashes of Ariandel

Ideal, um…
…über sich hinauszuwachsen und Großes zu vollbringen.

Besonderheiten:
Grandioses Kampfsystem und Art Design. Die Atmosphäre ist dicht, die Herausforderung groß, aber niemals unfair. Dank ausgeklügeltem Leveldesign (Shortcuts, Architektur der Gebiete) und einer geheimnisvollen, düsteren Welt will man erst ruhen, wenn der letzte Winkel des Spiels erkundet ist. Allzu viel Antworten in Sachen Hintergrundgeschichte sollte man sich allerdings nicht erwarten; und viele Informationen erlangt man wie gehabt nur durch genaue Beobachtung und dem Studieren von Item-Beschreibungen.

Können meine Kinder damit spielen?
Dark Souls III sowie auch der erste DLC ist ab 16 Jahren freigegeben.

Dark Souls 3: Ashes of AriandelDark Souls 3: Ashes of Ariandel

Womit überrascht Ashes of Ariandel?
Eigentlich verhält es sich ähnlich wie mit den vorangegangen Teilen beziehungsweise dem Hauptspiel: Wenn man glaubt, bereits alles gesehen und jeden fiesen Trick durchschaut zu haben, überrumpeln einem die Entwickler mit neuen Teufeleien. Die Areale sind mit heimtückischen Fallen gespickt und werden von ziemlich furchterregenden Wesen bevölkert, die einem nicht selten das Blut in den Adern gefrieren lassen. Vor allem letztere bringen frischen Wind in die altbewährte Souls-Formel, da deren unberechenbare Angriffsmanöver Spieler regelmäßig zum Umdenken zwingen. Somit ist Ashes of Ariandel eine gelungene Fortsetzung geworden. Prepare to die!