Bereit machen, zielen, Feuer! Werdet in Lethal VR für PlayStation VR zum Actionstar

0 0
Bereit machen, zielen, Feuer! Werdet in Lethal VR für PlayStation VR zum Actionstar

Perfektioniert mit dem PS4-Shooter eure Treffsicherheit, indem ihr euch mit Waffen wie aus Actionfilmen an Schießständen austobt


Alex Ward, Creative Director, Three Fields Entertainment:

Willkommen bei VR, Rekruten!

Ich bin Alex Ward, Creative Director bei Three Fields Entertainment. Heute kündigen wir unser neuestes Spiel an, Lethal VR, ein actiongeladenes Waffentrainingserlebnis für PlayStation VR. Als Indie-Entwickler mit Sitz im Vereinigten Königreich freuen wir uns ganz besonders, für dieses Spiel, das pünktlich zu den Feiertagen 2016 erscheinen soll, den fantastischen, im gleichen Land befindlichen Herausgeber Team17 als Partner gewonnen zu haben.

Lethal VR gibt den Spielern die Chance, ihre Schieß- und Wurffertigkeiten in einer virtuellen Trainingsumgebung zu testen. Ihr bekommt die Chance, in die Rolle eines FBI-Rekruten zu schlüpfen – und wenn ihr gut genug seid, könnt ihr sogar Szenen aus Filmklassikern nachstellen.

Lethal VRLethal VR

 

Um euer Training abzuschließen, müsst ihr eine Vielzahl verschiedener Waffen und Techniken meistern. Ihr werdet euer Können mit Handfeuerwaffen, Messern, Maschinenpistolen und Wurfsternen auf die Probe stellen müssen. Wir verfolgen mit, wie gut ihr im schnellen Ziehen seid, achten aber auch auf eure Geschwindigkeit, Präzision und Beständigkeit. Volltreffer und Kopfschüsse bringen euch Sonderpunkte. Euer Ergebnis wird festgehalten und eure Leistung in über 30 unterschiedlichen, auf 5 Simulationen verteilten Herausforderungen bewertet. Habt ihr das Zeug dazu, euch in jeder Herausforderung die Bewertung „Lethal“ zu holen?

Mit jedem erfolgreichen Abschluss einer Simulation schaltet ihr spezielle Bonus-Herausforderungen frei. Darin dürft ihr euch mit legendären Waffen aus der Kinowelt austoben. Über Online-Bestenlisten könnt ihr via PlayStation Network eure Ergebnisse mit denen eurer Freunde vergleichen.

Folgende Waffen stehen euch dabei zur Verfügung:

  • Eine vergoldete Handfeuerwaffe, die von der aus dem Film Der Mann mit dem goldenen Colt inspiriert wurde
  • Ein extrem großes Messer wie das aus dem Film Crocodile Dundee
  • Ein Magnum-Revolver wie der aus dem Film Dirty Harry II
  • Wurfsterne wie die aus dem Film Kill Bill
  • Ein Filzhut mit messerscharfer Krempe wie der aus dem Film Goldfinger
  • Eine automatische Maschinenpistole wie die aus dem Film RoboCop
Lethal VRLethal VR

 

Uns als Entwickler hat die Ankunft von PSVR angeregt, darüber nachzudenken, welche Geschichten wir euch jetzt erzählen und welche Welten wir euch zeigen können. Lethal VR wurde von berühmten Szenen aus einigen meiner Lieblingsfilme inspiriert – die Eröffnungssequenz aus Gefährliche Brandung, die Trainingsanlage der Polizei aus Dirty Harry II und die Anfangsszene aus Der Mann mit dem goldenen Colt.

Diese Szenen und noch viele weitere dieser Art sind mir im Gedächtnis geblieben, und ich habe mir schon immer gewünscht, mein Glück mal an einem Schießstand wie in diesen Filmen versuchen zu können. Wenn ihr das auch schon immer wolltet, dann geben wir euch jetzt mit Lethal VR die Chance dazu.

2006 war ich schon mal ganz nah dran. Ich führte in meinem vorherigen Job als Creative Director bei Criterion Games Regie bei einem Shooter namens BLACK für PlayStation 2. Unzählige Stunden lang habe ich mir Schießszenen aus beliebten Actionfilmen angesehen. Ich habe sogar einige Tage auf einem Schießstand in Las Vegas, Nevada, verbracht. Die hatten dort ein System, das Szenen von DVDs auf eine spezielle Wand projizierte, auf die man mit echten Kugeln schießen konnte.

Damit sollten amerikanische Polizisten trainiert und ihre Fähigkeiten in den unterschiedlichsten Situationen getestet werden. Ich habe mir die Anlage einige Stunden lang angesehen und war sogar auf der Titelseite der regionalen Zeitung von Las Vegas zu sehen, wie ich mit einem Revolver auf die Leinwand schieße. Trotzdem kam die Anlage nicht im Entferntesten an die Art von Schießstand heran, die Keanu Reeves oder Clint Eastwood benutzen durften. Und auch die Ziele tauchten nicht so abrupt auf, dass man kaum Zeit hatte zu erkennen, wer Freund und wer Feind ist. Und auf echte Menschen auf einer angehaltenen DVD zu schießen, fand ich eher erschreckend als unterhaltsam.

Lethal VRLethal VR

 

Also beschloss ich, das Erlebnis, das ich schon immer hatte spielen wollen, mit dem kleinen, aber unglaublich talentierten Team hier bei Three Fields Entertainment selbst auf die Beine zu stellen.

Paul Phillpot sorgte mithilfe der leistungsstarken Unreal Engine dafür, dass sich die Waffen in euren virtuellen Händen richtig echt anfühlen. Chris Roberts, der sich unglaublich gut mit Actionfilmen auskennt, konzipierte alle 31 Waffenherausforderungen (Chris war der erste, der unsere Handfeuerwaffen in VR beidhändig zum Einsatz brachte).

Phil Maguire und Alex Veal übernahmen sämtliche Programmierungsarbeiten. Phil erarbeitete die Tracking-Steuerung der Move-Controller und hat es geschafft, es so hinzubekommen, dass es sich tatsächlich anfühlt, als würde man ein virtuelles Messer durch die Luft werfen. Alex besitzt von allen im Büro die schnellste Quickdraw-Zeit.
Simon Phipps erstellte sämtliche Frontend-Menüs, das Artwork und den FE-Flow. Sein Talent als Schnellzeichner hat einen Stil für unsere Ziele entstehen lassen, der ziemlich an Comics der 1970er-Jahre erinnert.

Lethal VRLethal VR

 

Sämtliche Soundeffekte sowie die Titelmusik zum Spiel wurden hier bei uns von John Guscott erschaffen. Johns Inspiration war Simons „Hollywood-Computer“-Präsentationsstil wie zu Beginn der Achtzigerjahre – beeinflusst von Filmen wie „WarGames – Kriegsspiele“ und „Das fliegende Auge“. Das Audiodesign vermittelt nicht nur die nötige Energie und Intensität jeder Waffe, sondern fängt auch den überlebensgroßen Stil ein, den wir erreichen wollten.