Veröffentlicht am

Vinyl-Soundtrack zur Collector’s Edition von Driveclub erscheint am 30. September

Spezielle Veröffentlichung zu Ehren der fantastischen Musik des Rennspiels

Duncan Smith, Sony Interactive Entertainment Europe:

Hallo zusammen, mein Name ist Duncan Smith und ich bin der Senior Music Supervisor hier bei PlayStation. Ich hatte während meiner Zeit hier das Glück, an einigen großartigen Soundtracks mitzuarbeiten, und möchte die Gelegenheit nutzen, über einen davon zu sprechen – den Soundtrack für Driveclub. Außerdem möchte ich offiziell ankündigen, dass wir ein Soundtrack-Doppelalbum mit rotem Vinyl als Teil der Collector’s Edition herausbringen, die ab dem 30. September erhältlich sein wird!

Vor mittlerweile langer Zeit, nämlich in 2013, habe ich angefangen, an der Musik von Driveclub zu arbeiten – und das war eine lange und interessante Reise. Von der Konzentration auf das Hauptspiel über die Musik für die Marketingkampagne bis hin zu Driveclub Bikes und jetzt schließlich zur Veröffentlichung von Driveclub VR und dem Vinyl-Soundtrack.

Als Music Supervisor arbeite ich nicht persönlich an der Musik, sondern bin dafür verantwortlich, die richtigen Musiker und Komponisten zu finden, einen Vertrag mit ihnen zu schließen, als Hauptkontaktperson zur Verfügung zu stehen und sie durch den kreativen Prozess zu begleiten. Ich sorge dafür, dass wir am Ende genau das für das Spiel bekommen, was wir wollen, und kümmere mich gleichzeitig darum, dass auch die Künstler zufrieden sind. Und das ist nicht immer so leicht, wie es klingen mag!

Bei Driveclub habe ich zu Anfang sehr eng mit Alan McDermott zusammengearbeitet, dem Audio Director bei Evolution, um mir ein Bild davon zu machen, was das Spiel braucht und zu verstehen, was Evolution (das Entwicklerstudio des Spiels) mit der Musik erreichen wollte. Wir einigten uns darauf, dass eine Mischung aus zeitgenössischer elektronischer Musik, durchdringendem Bass und episch-orchestralen Klängen am besten geeignet wäre, um das Adrenalin und Tempo des Spielerlebnisses einzufangen und gleichzeitig eine Brücke zu unserer Zielgruppe zu schlagen.

Unsere erste Wahl war Hybrid, eine britische Electro-Band, deren Wurzeln in der Breakbeat- und Club-Szene liegen. Hybrid war es gelungen, ihren Club-Sound mit einer mehr kinoartigen, orchestralen Herangehensweise zu verschmelzen, wodurch sie erfolgreich den Übergang zu Filmsoundtracks wie X-Men Origins: Wolverine und Fast & Furious Five sowie Game-Soundtracks wie Ghost Recon: Future Soldier schafften.

Driveclub

Ihnen gefiel das Spiel sehr und sie lieferten einen fantastischen Soundtrack ab, mit dem wir alle sehr zufrieden waren. Dann schaute ich mich um, wer unsere Musik remixen könnte, und hatte das Glück, eine Reihe von hochkarätigen Künstlern wie DJ Shadow, Photek, Clark, Noisia und Black Sun Empire mit ins Boot holen zu können. Sie bescherten uns im gesamten Spektrum von Elektro, Bass und Breaks großartige Neuinterpretationen des Soundtracks.

Der Erfolg von Driveclub mit über 2 Millionen verkauften Einheiten weltweit führte zur Entwicklung von Driveclub Bikes. Zwei Jahre nach dem Originalspiel hatte ich also die Gelegenheit, das Netz nach neuen Künstlern für eine zweite Remix-Welle auszuwerfen.

Bei Driveclub Bikes arbeitete ich mit Audio Director Tim Shepherd zusammen und wir ermutigten die Künstler dazu, sich mit dem Ursprungsmaterial freien Lauf zu lassen – egal, in welche abgefahrene Richtung sie auch damit gehen wollten! Dadurch erhielten wir fantastische Remixes von aufstrebenden Künstlern wie Machinedrum, Jakwob, Koven, Throwing Snow und Toydrum.

Es war klasse, mit den beteiligten Künstlern an diesem Soundtrack arbeiten zu können und zu sehen, wie er zuerst das ursprüngliche PS4-Spiel auf Hochtouren brachte und dann mit Driveclub Bikes noch einen Zahn zulegte. Jetzt schließt sich der Kreis mit dem klassischen, analogen Vinyl-Album, das kurz vor dem Verkaufsstart von Driveclub VR und seinem Spitzensoundtrack erscheint!

Hybrid hatten zu ihrer Erfahrung bei der Mitarbeit am Soundtrack auch ein paar Worte zu sagen:

„Wir waren begeistert, als man uns anbot, an Driveclub mitzuarbeiten. Es war die Gelegenheit, genau die Musik zu schreiben, die man hört, wenn man die großartigsten Autos der Welt fährt. Es war fantastisch, so eng mit Sony und Evolution zusammenarbeiten, da ihre besondere Aufmerksamkeit und Liebe zum Detail, die sie bei der Entwicklung des Spiels an den Tag legten, sich in der Musik widerspiegeln musste – und wir lieben es, ins Detail zu gehen. Und außerdem könnten wir jede Menge krasse Drum-&-Bass-Sounds aus dem Hut zaubern, was Riesenspaß gemacht hat! Es war eine großartige Erfahrung.”

1 Kommentare
0 Autorenantworten

Na hoffentlich hat die Scheibe nicht die Größe einer normalen BluRay. Sonst werden das bestimmt einige versuchen die Platte in die PS4 einzulegen…

Andererseits, wieviele Leute haben noch nen Plattenspieler? Seien wir mal ehrlich, man muß schon ganz schön alt sein um sowas überhaupt mal gehabt zu haben. Ich bin ein ü40 Gamer und ich kenne Schallplatten nur weil meine Eltern nicht so auf dem Stand der Technik waren (und sind)

Und ja, ich bin mir bewusst das Sammelstücke in die Vitrine gehören und nicht zum benutzen da sind, aber trotzdem…

Nach 30 Tagen werden keine Kommentare mehr zu Beiträgen veröffentlicht.

Bearbeitungsverlauf