Veröffentlicht am

Hol dir den Kick – Pro Evolution Soccer 2017 angespielt

Mit zahlreichen Verbesserungen will die Traditionsmarke auch heuer wieder überzeugen. Dabei steht erneut strategisches Gameplay im Vordergrund, was besonders Taktikfüchse freuen wird.

Seit 1995 stellt die Fußballsimulation – damals noch unter dem Namen ISS bekannt – die stärkste Antwort auf die dominierende FIFA-Herrschaft dar. Dabei hatte Pro Evolution Soccer (in Japan als Winning Eleven bekannt) grundsätzlich eine große Stärke und eine Schwäche im Vergleich zum Marktführer: Viel taktischer Tiefgang, kaum Lizenzen.

Genre:
Sportsimulation

Systeme:
PS4, PS3

Wer hat’s gemacht?
Die Reihe kommt vom japanischen Traditionsentwickler Konami, der unter anderem durch Castlevania und Metal Gear Berühmtheit erlangte. Pro Evolution Soccer ist Konamis Aushängeschild im Sportgenre, verfügt über eine treue Fangemeinde und erscheint seit über 20 Jahren jährlich.

Worum geht’s?
Es geht um Fußball, was sonst? Während der große Konkurrent FIFA bereits in frühen Jahren viel in Präsentation und Lizenzen steckte, setzte Pro Evo schon bald auf mehr Realismus am Rasen. Seit Beginn herrscht eine rege Diskussion unter Fans, welche Fussball-Simulation letztlich die bessere sei.

Auch dieses Jahr liegt der Fokus erneut am Gameplay, um dem Anspruch einer echten Simulation erneut ein Stück näher zu kommen. Zudem sollen aufgewertete Modi den Langzeitspaß für Einzelspieler verbessern.

Wie spielt es sich?
Nach einigen Jahren großer Veränderungen geht es diesmal vor allem um eine gehörige Portion Feintuning bei der Spielmechanik. Durch zahlreiche neue Animationen gibt es mehr Optionen bei Pass, Schuss und Zweikampf: Geborene Regisseure streicheln das Leder zum perfekten Lochpass, Goalgetter drücken die Kugel nicht selten auch noch im Fallen über die Linie – oder scheitern in letzter Sekunde am herausragend agilen Torwart. Die Schlussmänner sind nun eine größere Stütze als zuvor, gelegentlich patzen sie dennoch; wer will, kann das aber ebenfalls als realistisch bezeichnen.

Interessanterweise wurde diesmal nicht die Verteidigung aufgewertet, die weiterhin mit relativ wenig Optionen auskommen muss, sondern der Angriff: Zahlreiche Finessen führen dazu, dass nun noch mehr Druck auf den Gegner ausgeübt werden kann. Durch die realistische Ballführung verkommt das Spiel jedoch nie zur wüsten Bolzerei; nur wer kühlen Kopf bewahrt und seine Strategie konsequent umsetzt, hat eine Chance auf den Sieg.

Bemerkenswert gut sind diesmal übrigens die Schiedsrichter: Sie pfeifen häufig, sie pfeifen richtig und verteilen die Karten angemessen. Vorteil laufen lassen ist nun die Regel, und sogar der Freistoß-Spray kommt zum Einsatz.

Quickie oder Langzeitbeziehung?
Sowohl on- als auch offline ist für Langzeitspaß gesorgt. Am besten spielt es sich natürlich mit bzw. gegen menschliche Spieler. Die natürliche Grenze der Spielzeit stellt für gewöhnlich das jährliche Update dar.

Gefällt euch, wenn ihr…
…auf taktisch anspruchsvolle Sportspiele steht und euch für Fußball interessiert. Wer die Vorgänger mochte, kann bei einem Kauf sowieso nichts falsch machen.

Ideal, um…
…sich in Geduld und Strategie, aber auch Geschick zu üben. Nirgendwo sonst ist es befriedigender, nach hartem Kampf das Runde ins Eckige zu verfrachten!

Besonderheiten:
Die Besonderheit von Pro Evolution Soccer ist seit vielen Jahren die Spieltiefe. Das hat sich auch diesmal nicht geändert: Konami versteht es, durch behutsame Verbesserungen noch mehr Realismus ins Spiel zu bringen. Es ist somit weiterhin das ideale Spiel für Rasenschach-Taktiker!

Dass es weiterhin düster bei den Lizenzen aussieht, kann mit dem verbesserten Editor zügig selbst behoben werden – oder durch importierte Update-Dateien.

Können meine Kinder damit spielen?
Jeder, der einen Controller bedienen kann, ist in der Lage, Pro Evo zu spielen. Die Altersfreigabe liegt bei 0 Jahren. Noch Fragen?

Womit überrascht Pro Evolution Soccer 2017?
Mit beinahe jedem jährlichen Update unterstreicht Konami seinen Anspruch, ein bemerkenswert realistisches Fußballspiel zu bieten. Da ist auch Pro Evolution Soccer 2017 keine Ausnahme. Dank zahlreicher kleiner, aber feiner Verbesserungen im Gameplay kommen anspruchsvolle Spieler voll auf ihre Kosten.

Zwar sind die Spielmodi Freundschaftsspiel, Liga, Europa- und Weltmeisterschaft, Champions League, Europa League, Werde zur Legende und Meister-Liga bereits bekannt, letztere wurde aber inhaltlich erweitert: Ihr könnt nun einen Lieblingsspieler auswählen, dessen Erfahrung schneller steigt. Neu ist zudem, dass eure Spieler nun diverse Rollen wie etwa Regisseur, Ausputzer oder Star übernehmen, was sich auf die Chemie der gesamten Mannschaft auswirkt.

Dank zahlreicher optionaler Taktik-Einstellungen verhält sich eure Mannschaft in Grundzügen stets so, wie ihr euch das vorstellt. Vom permanenten Flügellauf über konsequentes Pressing bis hin zur Art und Weise, wie Ecken geschossen werden, kann alles vorgegeben werden. Spitze!

0 Kommentare
0 Autorenantworten

Nach 30 Tagen werden keine Kommentare mehr zu Beiträgen veröffentlicht.

Bearbeitungsverlauf