The Chinese Room bringt mit Dear Esther: Landmark Edition ihren einflussreichen Klassiker auf PS4

1 0
The Chinese Room bringt mit Dear Esther: Landmark Edition ihren einflussreichen Klassiker auf PS4

Das einzigartige Abenteuer der Everybody’s Gone to the Rapture-Macher kommt in der Landmark Edition auf PS4


Dan Pinchbeck, The Chinese Room:

Hallo allerseits, ich bin Dan Pinchbeck von The Chinese Room. Ihr kennt uns vielleicht von Everybody’s Gone To The Rapture auf PlayStation 4, das letztes Jahr erschienen ist.

Rapture erzählte von einem apokalyptischem Ereignis, das nur ein kleines, englisches Dorf betraf und die Geschichten ganz normaler Leute, die von diesem extraordinären Erlebnis beeinflusst wurden. Vier Jahre vor Rapture haben wir Dear Esther veröffentlicht, ein Spiel, das großen Einfluss darauf hat, wie wir unsere Spiele entwickeln.

Dear Esther

Diese Geschichte einer abgeschiedenen schottischen Insel begann als Half-Life 2 Mod, bevor es 2012 auf dem PC-Markt veröffentlicht wurde. Seitdem wurde Dear Esther für manche Spieler zu einem einschneidenden Erlebnis und half dabei, eine ganze Welle von ‚Walking Simulator‘ Spielen loszubrechen.

Infolgedessen wollten wir unserem Spiel auf PlayStation ein neues Heim bieten und Konsolenspieler zeitgleich neuen Features versorgen. Wir haben also Dear Esther: Landmark Edition entwickelt und es ist für PlayStation 4 erhältlich. Die Landmark Edition zeigt die Insel überarbeitet in Unity, inklusive Audiokommentaren der Visionäre und natürlich sind auch diese wahnsinnig wichtigen Trophäen enthalten.

Eine Frage, die uns immer gestellt wird, ist: „Was genau ist Dear Esther?“

Es ist schwer, die Story von Dear Esther zusammenzufassen. Es geht um Liebe, Verlust und Wiedergutmachung; um einen Autounfall, einen Einsiedler und eine Insel, die vielleicht real ist, vielleicht aber auch nur ein Traum.

Da jedes erzählte Fragment der Geschichte zufällig ausgewählt wird, bietet jedes Durchspielen neue Einsichten, aber wirft auch mehr Fragen auf. Die abgelegenen Orte, die ihr erkunden werdet, mögen vielleicht nicht bedrohlich sein, aber nichtsdestotrotz sind sie gespenstisch. Ihr werdet eine Stimme hören, die Teile eines Briefes vorliest, während ihr euch auf Klippen durch peitschende Winde kämpft, ihr werdet in der Ferne Figuren sehen, die in einem Moment da sind und im nächsten schon wieder weg.

Für euch bedeutet das Ganze, dass ihr mittels Zeichen und Symbolen, die über die gesamte Insel verteilt sind, das Geheimnis lösen sollt. Es handelt sich um eine nicht-lineare Erzählung, die euch nachdenken bringt und euch die Geschichte auf eigene Art interpretieren lässt.

Dear Esther

Für uns war Dear Esther ein Projekt, dass die Grenzen des First Person Shooter-Genres erkunden und ausweiten sollte; Inspiration bekamen wir von Doom und System Shock. Insbesondere von diesen beiden Spielen bin ich ein großer Fan, sie sind präzise und kennen ihre eigene Design-Philosophie und ihre Stärken extrem gut.

In gewisser Weise war das auch bei Dear Esther unser Ziel – wir versuchten, in eine ähnliche Kerbe zu schlagen. Wir wollten, dass es so präzise und immersiv wie die besten Action-Knaller wird, auch, wenn es hier keine Waffen gibt. Das ist die gleiche Philosophie, die wir auch bei Everybody’s Gone To The Rapture verfolgt haben.

Wieder an Dear Esther zu arbeiten war eine sonderbare Erfahrung. Als Entwickler sind wir so stark darauf konzentriert, unsere aktuellen Spiele fertig zu stellen und in den Handel zu bringen, dass wir keine Zeit haben, über die vorherigen nachzudenken, und wenn doch, dann geht es normalerweise um Probleme, die vielleicht bei der Veröffentlichung aufgetaucht sind.

Doch es war uns eine wahre Freude, Dear Esther noch einmal einen Besuch abzustatten. Wir sind echt stolz auf unser Werk und es ist großartig zu sehen, wie es all das beeinflusst hat, was wir seitdem erschaffen haben.

Wir freuen uns sehr, Dear Esther: Landmark Edition auf PlayStation 4 zu bringen. Wir hoffen, es bringt euch dazu, über die kreativen Möglichkeiten nachzudenken, die außerhalb der etablierten Regeln von Spiele-Genres liegen. Aber das wichtigste: Wir hoffen, ihr habt Spaß mit diesem Spielerlebnis.

Danke fürs Lesen,
Dan

Kommentare sind geschlossen.

1 Kommentar

  • REGISSEUR70

    Hallo,hatte schon …Gone to the Rapture gespielt und es war ein echt prima Spieleerlebnis ganz abseits vom allgemein Gewohnten.
    Heute habe ich euer ‚Dear Esther‘ im PSN erworben und freue mich schon riesig aufs spielen. Games mit dieser Philosophie gibt es leider noch zu selten. Aber vielleicht ist es auch gut so. Indygames haben deswegen halt oft ihren ganz eigenen Charme und so kann es auch gern bleiben. Macht weiter so liebe Leute***