Veröffentlicht am

Wie Rebellion den retrofuturistischen Sound für Battlezone geschaffen hat

Holt euch eine Kostprobe des 80er-Jahre-Soundtracks für den PlayStation VR-Shooter

Sinan Kubba, Rebellion:

Die Musik und die Soundeffekte für Battlezone zu kreieren, war sowohl eine Ehre als auch ein großes Vergnügen für unseren Audio-Lead Graham Gatheral. Die 1980er Jahre waren eine prägende Zeit für ihn, und er und sein Audioteam sind noch immer von den Videospielen, der Musik und den Filmen dieser Zeit, beispielsweise Blade Runner, Tron und natürlich das original Battlezone-Spiel, fasziniert.

Graham kann sich noch daran erinnern, wie er mit dem Atari 2600 spielte, als es neu herauskam. Wie für viele von uns bei Rebellion war das Original-Battlezone eines der ersten Spiele, die wir jemals gespielt haben. Da verwundert es kaum, dass er sich sehr über die Möglichkeit freute, an diesem Projekt mitzuwirken!

Also fragten wir Graham: Was war deine Herangehensweise zur Entwicklung des Sounds und der Musik in Battlezone?

„Der Pitch war ziemlich einfach: Wir wollten die Musik und den Sound der 1980er Jahre huldigen, aber gleichzeitig der verbesserten visuellen Ästhetik von Battlezone für PSVR und der Modernität der virtuellen Realität Rechnung tragen. In der Praxis war es gar nicht so einfach. Es waren jede Menge Recherche, Experimente, Effektverarbeitungen und Wiederholungen nötig, um das warme, nostalgische Gefühl der 80er Jahre für 2016 neu aufzulegen.”

Die Einflüsse

Wir finden, dass unser Art-Team hervorragende Arbeit geleistet hat mit dem retrofuturistischen Look der neonfarbenen Welt und den klaren, blockartigen Formen in Battlezone. Dank dieses Artstyles, der grundsätzlichen DNS des Spiels und des kurzen, schnörkellosen Ablaufs der Missionen hatte Graham eine deutliche Vorstellung davon, wie die Musik klingen sollte.

Battlezone

„Ich begann damit, mir ganz viel altes Zeug von damals erneut anzuhören, wie 80er-Jahre-Elektro, Detroit-Techno oder Sachen wie Cybotron und Model 500. Ich wollte, dass Battlezone diese pulsierende Arcade-Atmosphäre leuchtender Spielautomaten und langen Bildschirmreihen, auf denen Actionspiele flackern, beibehält.”

Let’s do the time warp!

„Wenn man derzeit mein Studio betritt, ist das fast wie eine Zeitreise in die 80er! Ich habe dort viel zeitgenössisches Original-Equipment – hauptsächlich Kram, den ich mit den Jahren angesammelt habe. Einen TR-606-Drumcomputer beispielsweise. Er wurde 1981 herausgebracht, nur ein Jahr nach dem ursprünglichen Battlezone-Spiel. Auf den Fotos könnt ihr auch den Analogsynthesizer Roland SH-09 sehen, der im gleichen Jahr wie Battlezone auf den Markt gekommen ist.

Battlezone

„Ich habe die Synthesizer und Drumcomputer als Rohmaterial benutzt. Ich machte ein Grundmuster auf dem SH-09 und TR-606 – das kann man sich als das authentische 80er-Jahre-Rohmaterial vorstellen – und jagte es durch eine Reihe moderner Plug-ins, um Effekte, Hall oder Bandverzögerungen hinzuzufügen … Genau diese Art Sound, der diese ikonische, analoge Wärme und Energie kreiert.”

Hier ist ein zurechtgeschnittenes Stück, das wir für einen der ersten Trailer entwickelt haben. Es basiert auf der Musik von Battlezone:

Der Prozess, sowohl authentisches als auch modernisiertes Material zu kreieren, wurde mit den Soundeffekten auf ein neues Level gebracht.

„In den Spielen der 80er Jahre wurden die Sounds normalerweise mit ganz bestimmten Synthesizerchips gemacht. Die Sounds wurden spontan generiert, ganz anders als die modernen, samplebasierten Soundeffekte. Dieser spezielle, tiefe 8-Bit-Sound ist eine wichtige Zutat unserer Nostalgie für diese Zeit.”

„Ich dachte, es wäre cool, Technologie der 80er Jahre zur Entwicklung der Soundeffekte in Battlezone zu nutzen, wo immer es möglich ist. HUD- und GUI-Sounds sind dafür besonders gut geeignet – zum Beispiel die Frontend-Menü-Sounds.

„Indem wir einen Chipemulator benutzten – ein Stück Software, die die Soundeffekte von Hunderten Arcadeautomaten und Konsolenchips nachahmen kann – konnten wir die Soundeffekte der Zeit reproduzieren. Wir konnten dieses Material dann mit anderen, spektral umfangreicheren Aufnahmen kombinieren, um Soundeffekte zu kreieren, die die Authentizität der 80er Jahre beibehalten und trotzdem einen modernen Klang haben.”

Damit ihr Idee davon bekommt, was wir meinen, könnt ihr hier einige Beispieleffekte hören, die wir mit diesem Prozess erschaffen haben:

VR für eure Ohren

Natürlich hat unser Audioteam für eine ganz neue Plattform Musik und Sound entwickelt, und die immersive Natur der VR erforderte eine neue Herangehensweise an die Soundentwicklung.

„Battlezone nutzt binaurale Verarbeitung, um die Soundeffekte in 360 Grad um den Spieler herum zu platzieren. Es ist eine höchst akkurate Technik für 3D-Audio und perfekt geeignet für die virtuelle Realität, weil es zum Grafik-Output der PlayStation VR ein passendes, immersives Audioerlebnis schafft.”

Natürlich ist es mehr Arbeit, aber wir hoffen, dass ihr es zu schätzen wisst!

Das Endergebnis

„Ich bin sehr stolz darauf, Teil dieses Teams zu sein. Es ist das erste VR-Spiel, das wir herausbringen, und es ist für uns spannendes Neuland mit neuen Herausforderungen!”

Wenn ihr Battlezone spielt, dann werden die Musik und die Soundeffekte hoffentlich dazu beitragen, das Spiel so spannend wie möglich zu machen. Wir hoffen, dass wir euch im Geiste in eine dieser dunklen, neonbeleuchteten Spielhallen zurückversetzen können und ihr das spannende Gefühl verspürt, den neuesten Spielautomaten auszuprobieren. Aber diesmal werdet ihr euch direkt darin befinden – im Cockpit des des Panzers, um Gegner zu erledigen und die Welt zu retten, begleitet von einer einer Kakofonie aus Piepsern, Bloops und Beats!

Die neuesten Infos findet ihr auf battlezone.com, aber folgt uns auch auf Twitter unter @BattlezoneVR und @Rebellion.

0 Kommentare
0 Autorenantworten

Nach 30 Tagen werden keine Kommentare mehr zu Beiträgen veröffentlicht.

Bearbeitungsverlauf