Regel #1: Cardio – Deadlight: Director’s Cut angespielt

0 0
Regel #1: Cardio – Deadlight: Director’s Cut angespielt

Der Survival-Puzzle-Plattformer zeigt sich in Hochglanz auf PS4.

Bereits vor knappen drei Jahren begeisterte das, in der Fahrt aufnehmenden Indie-Welle erschienene, Deadlight PC-Spieler, die im zweidimensionalen Umfeld um ihr Leben fürchteten, während sie sich den Plattformpuzzlen des Titels stellten.

Nun haben sich die Entickler ihr Projekt nochmal zur Brust genommen und es für die Veröffentlichung auf der PS4 auf Hochglanz getrimmt. Das Resultat kann sich sehen lassen!

Genre:

Plattformer

Systeme:

PS4

Wer hat’s gemacht?

Tequila Works ist ein Entwicklerstudio aus Madrid, das vielen vermutlich erst mit ihrem kommenden Titel Rime für PS4 aufgefallen ist. Das Team besteht hauptsächlich aus Veteranen der Spielebranche, die sich ihre Sporen bei Studios wie Blizzard Entertainment, MercurySteam Entertainment, Pyro Studios, Sony Computer Entertainment und Weta Digital verdient haben. Das Motto des Studios lautet: „Creating small things with gusto“

Worum geht’s?

Nachdem eine Zombieepidemie 1986 die Gesellschaft in die Knie gezwungen hat, schlüpft ihr in die Haut des Vorstadtnormalos Randall Wayne aus Seattles Umgebung, der von seiner Frau und Tochter getrennt wurde.

Diese gilt es nun in einer von Zombies überrannten Stadt zu finden, in der nicht nur die Architektur und die Untoten eure Feinde sind, sondern auch eine Gruppierung von Menschen, mit zweifelhaften ethischen Vorstellungen.

Wie spielt es sich?

Anders als in vielen Zombiespielen, gibt euch Deadlight zwar einige Werkzeuge – z.B. Feuerwehraxt und Pistole – in die Hände, um euch unliebsamen Zeitgenossen zu erwehren, doch im Kern bleibt es ein Puzzle-Plattformer, der ein gutes Auge und schnelle Kombinatorik belohnt.

So könnt ihr natürlich um euch schießen, aber Monition ist knapp und eine Kugel könnte auch benötigt werden, um ein Schloss aufzuschießen, das euch an der Flucht vor einer beißwütigen Meute hindert. Außerdem ist der gute Randall nicht der Sportlichste und so müsst ihr bei Kletterpartien oder Schwüngen mit der Axt immer auf seine Ausdauer achten, denn geht ihm die Puste aus, endet das meist nicht gut für den armen Durchschnittskerl.

Aber keine Sorge, denn in vielen Fällen kommt ihr mit guten Ideen viel weiter als mit roher Gewalt! So könnt ihr z.B. Zombie per Lockruf auf euch aufmerksam machen und etwa in ein Loch im Boden locken oder im richtigen Moment eine Hebebühne auf die Untoten fallen lassen. Wer schnell kombiniert und flott auf den Beinen ist, kann viele Kämpfe vermeiden, Hitpoints schonen und noch das eine oder andere Secret abstauben!

Wer sich der ultimativen Herausforderung stellen möchte, kann sich im Director’s Cut auch am Survival Modus versuchen, der es damals aus Zeitgründen nicht ins Spiel geschafft hat. Damit ihr euren beiden Feinden – der Zeit und den Zombiehorden – nicht schutzlos gegenübertreten müsst, gibt’s nicht nur neue Waffen, sondern auch interaktive Umgebungselemente, die euch bei der Verteidigung aushelfen.

Quickie oder Langzeitbeziehung?

Mit seinen guten 5 Stunden ist Deadlight genau richtig bemessen, für den überraschend guten Plott.

Gefällt euch, wenn ihr…

…grafisch stilvolle Games wie Limbo mögt, mit einer Prise klassischem Prince of Persia. (Nein, die ganz alte Version! :P)

Ideal, um…

…5 spannende Stunden mit Action, Adrenalin und wunderschönen Backrounds zu verbringen.

Besonderheiten:

Hier sind es die kleinen Details, die Deadlight zu einem bewegten Kunstwerk machen. Da wäre z.B. der Soundtrack, der nahezu perfekte Akzente in die trostlose Lage von Randall zaubert, oder das überdurchschnittlich gute Voice Acting des Protagonisten. Auch der Grafikstil macht viele Abschnitte des Titels zu einem ganz besonderen Leckerbissen, den man leider viel zu selten in Ruhe genießen kann – Zombies sind einfach Kunst verächtende Wesen! Wenigstens wird man in 1080p durch die schicken Setpieces gejagt.

Können meine Kinder damit spielen?

Der Titel ist ab 18 und das zu Recht. Hier wird Unterhaltung für Erwachsene geboten.

Womit überrascht Deadlight Director’s Cut?

Während Deadlight bereits einige nette Momenten einbaut, während sich die Geschichte entfaltet, ist der Storytwist am Ende wohl die größte Überraschung. Das Finale ist ein toller Abschluss für die spannende Reise von Randall.