Veröffentlicht am

Days Gone: Warum ein geächteter Biker der perfekte Protagonist für Bends neuen PS4-Exklusivtitel ist

Deacon St. John ist vielleicht genau der Typ, den man in der Apokalypse braucht ...

Matthew Groizard, SIE Bend Studio:

Letzte Woche bei der E3 hat SIE Bend Studio seinen brandneuen PS4-Titel Days Gone präsentiert. Days Gone ist ein gnadenloses, postapokalyptisches Open-World-Abenteuer, das die Geschichte von Deacon St. John erzählt – einem Herumtreiber und Kopfgeldjäger, der sich in der Hochwüste des pazifischen Nordwestens durchschlägt.

Wir haben uns in Los Angeles backstage mit dem Entwicklungsteam getroffen, um etwas mehr über den Protagonisten zu erfahren und herauszufinden, warum seine Geschichte so wichtig für das Spiel ist.

Und auf eine Sache legt das Team bei Bend ganz besonderen Wert, wenn sie über ihr erstelltes Universum sprechen: den kompromisslosen Kampf jeder gegen jeden. „Wer verzweifelt ist, tut, was Verzweifelte eben tun, um zu überleben”, erklärt Senior Designer Ron Allen.

„In den meisten Open-World-Spielen entstehen Gefahren üblicherweise, weil man sie selbst verursacht hat. Days Gone ist eine gefährliche Welt – immer.”

Days Gone

Nachdem wir im umfangreichen Material, das bei der E3-Pressekonferenz von PlayStation gezeigt wurde, gesehen haben, wie eine Horde infizierter Freaker über die Umgebung herfiel, glauben wir ihm aufs Wort.

„So ziemlich jeder Überlebende der Pandemie brauchte das gewisse Etwas – die Fähigkeit zu stehlen, zu töten und in einer harten Welt zu überleben”, fährt er fort.

„Man erkennt es schon am Biker-Wappen auf seinem Rücken: In einem früheren Leben war Deacon St. John Mitglied einer Motorrad-Gang. In dieser Gruppe hat er eine Menge gelernt, und das hat ihm geholfen, zu überleben.”

Das Team steht zu der Antiheld-Persönlichkeit seines Protagonisten. „Er ist ein gefährlicher Typ. Wo immer möglich, setzt er seine Fähigkeiten ein – sein Hunger nach Gewalt und Chaos macht ihn so gut in seinem Job.”

Days Gone

„Er kann draußen Sachen herausfinden und bessere Werkzeuge herstellen. Zum Beispiel kann man sehen, dass er für die Trommel seiner Pistole etwas benutzt hat, das wie ein Ölfilter aussieht. Wenn er also in der Welt Ölfilter findet, kann er sie benutzen und so ein paar gedämpfte Schüsse abfeuern.”

Wir fragen nach, welche Rolle Deacons bevorzugtes Fortbewegungsmittel – ein dreckiges Offroad-Dirtbike – im Spiel spielt.

„Das Motorrad ist sehr, sehr wichtig”, versichert er uns.

„Es ist äußerst wendig – ein Auto passt nicht überall durch und kann bestimmte Dinge nicht tun, die ein Motorrad schafft. Das ist kein übliches Bikergang-Motorrad. Er hat das Ding für die Wildnis angepasst. Auf einer Harley kann man diese Sprünge nicht machen und auch nicht das Gelände durchqueren, das ihr hier gesehen habt.”

Ron erklärt, dass man nicht nur zusätzliche Gegenstände auf dem Motorrad lagern kann. Es ist außerdem das Hauptfortbewegungsmittel in der Spielwelt, mit dem man vor den bereits erwähnten Freakern fliehen kann.

Days Gone

Obwohl das Team so großen Wert auf die kompromisslose Welt legt, betont Ron Bends tiefere Beweggründe für Deacon und seine Story.

„Es geht um das menschliche Befinden – der Typ ist ein gebrochener Mann”, erklärt Ron.

„Viele von uns fahren Motorräder. Das ist eine sehr dynamische Kultur. Sie wird häufig in Verbindung gebracht mit Kriminellen, Chaos und Gewalt, aber es geht auch um Freundschaft und Familie. Weil Deacon so viel verloren hat, klammert er sich an diesen Teil seiner Vergangenheit und hält diese Freundschaften in Ehren. Er muss sich selbst finden, weil er seine Motorrad-Gang nicht mehr hat.”

Wir erzählen euch im Verlauf der Entwicklung mehr über das aufregende neue Projekt von Bend Studio. In der Zwischenzeit solltet ihr die Seite zu Days Gone auf playstation.com zu euren Lesezeichen hinzufügen.

Everybody's Gone to the RaptureEverybody's Gone to the Rapture
2 Kommentare
0 Autorenantworten
1

Ich bin leider (noch) überhaupt nicht angetan von dem Spiel. Ich denke zwar schon, dass Bend gute Spiele machen können, aber das Genre ist doch zur Zeit wieder mal übersättigt, meinem Empfinden nach.
Days Gone
Dead Rising 4
The Walkng Dead – Staffel 3
7 Days to die
Resident Evil
Umbrella Corps
State of Decay 2
Dead Light

Diese und vielleicht noch weitere Spiele sind schon da bzw. kommen in absehbarer Zeit auf uns zu.
Irgendwie sind diese Zombie-Szenarios nichts besonderes mehr für mich.
Bei Days Gone habe ich auch noch nicht den Eindruck, dass es sich genug von The Last of Us unterscheidet.
Abwarten.

XENO-AwAkEnEd444 25 Juni, 2016 @ 12:34
2

Ich bin sehr gespannt auf diesen Titel und kann es kaum erwarten bist dieses Spiel erhältlich ist. Ich finde nicht so wie Haihappen seine Meinung verdeutlichte, das dieses Genre übersättigt ist. Denn da hat er Ego-Shooter – Survivor Horror und Action alles zusammen in eine Liste gepackt. Die genannten in der Liste bis auf Pos.1, das noch nicht auf dem Markt ist,- sind auch keine “offenen Welt Spiele”, sondern laufen linear in Abschnitten ab. Hier haben wir aber jetzt mal etwas völlig neues, so will ich doch hoffen. Wie das dann online im Mehrspieler Modus funktionieren soll ob man die Entscheidung zu jeder Zeit fällen kann zusammen oder gegeneinander zu arbeiten würde mich interessieren. Die Infos werden bis zum Release in Bezug auf gameplay – storyline und Spielspass sicher noch fliessen. Bis dahin werde ich auf jeden Fall gespannt sein und ab und an mal zu diesem game nach Neuigkeiten suchen. Xeno

Nach 30 Tagen werden keine Kommentare mehr zu Beiträgen veröffentlicht.

Bearbeitungsverlauf