Uncharted 4: Erste Eindrücke aus dem fertigen Spiel

4 0
Uncharted 4: Erste Eindrücke aus dem fertigen Spiel

Frische Spielszenen aus Uncharted 4: A Thief’s End zeigen Gameplay-Eindrücke aus Madagaskar.


Sid Shuman, SCEA:

Kürzlich gab Naughty Dog ein paar netten Leuten die Gelegenheit, eine kurze Demo von Uncharted 4: A Thief’s End zu spielen. Und zum Glück haben sie mich auch eingeladen! Hier könnt ihr sehen, wie ich die Demo in voller Länge durchspiele – aber bitte lest im Anschluss daran auch meine Gedanken zum Spiel.

Das Wichtigste zuerst: Das Gameplay und die Erkundungsmöglichkeiten in Uncharted 4 scheinen viel, viel umfangreicher zu sein als in den vorherigen Titeln der Reihe. Naughty Dog beschreibt die neue Herangehensweise als „weitläufig linear“ und ermöglicht uns freies Erkunden, ohne dabei etwas vom narrativen Rhythmus zu opfern, für den das Studio berühmt ist. Verglichen mit früheren Uncharted-Spielen fühlt sich die Welt von Uncharted 4 riesig und unerforscht an.

Außerdem ist sie wunderschön. Wo ich auch hinschaute, bemerkte ich die unverkennbare künstlerische Handschrift von Naughty Dog. Als ich in einem gemieteten Geländewagen einen gefährlichen Bergpfad hinauffuhr, wirbelten die Reifen Steine auf, die dann den Abhang hinunterkullerten. Hilfe! Später bin ich einen dreckigen Hügel runtergerutscht, und Drakes Jeans und sein Shirt waren voller Schlamm.

Wo wir gerade von Drake sprechen … Der altgediente Dieb sieht besser aus als je zuvor und bewegt sich auch so. Wenn er aus großer Höhe herunterfällt, stolpert er ungeschickt. Wenn er an einer Seilwinde zieht, greift er mit den Händen nahtlos um, sobald er die Richtung wechselt. Er betätigt beim Fahren mit dem Geländewagen sogar zum richtigen Zeitpunkt die Gangschaltung. Diese kleinen Details fließen mit der Zeit ineinander und erschaffen die Illusion, einen echten Typen zu kontrollieren, der sich auf einem riskanten Abenteuer befindet. Unheimlich.

DN_011 DN_020DN_CO-OP_004

 

In der Demo, die ich gespielt habe, sind Nate, Sam und Sully im Hinterland von Madagaskar unterwegs und suchen nach Außenposten, in denen der legendäre Pirat Henry Avery möglicherweise seinen Schatz versteckt hat. An jedem beliebigen Punkt der Demo konnte ich aus dem Geländewagen aussteigen, um Ruinen zu untersuchen oder Schätze einzusammeln, die überall in der Landschaft verteilt waren.

Ein Detail gefiel mir besonders: Als ich Sam und Sully im Geländewagen allein ließ, konnte ich zuhören, wie sie sich gegenseitig auf die Schippe nahmen oder miteinander über die Schatzsuche plauderten, während ich unterwegs war, um Beute zu machen. Diese winzigkleinen Erzählschnipsel setzen sich in Uncharted 4 zu einer wunderbaren Collage zusammen, und nachdem ich einen Teil davon gespielt habe, kann ich nur sagen, dass das Spiel davon ungemein profitiert.

Uncharted 4: A Thief’s End erscheint am 10. Mai exklusiv für PS4… und wenn es hält, was diese Demo verspricht, dann dürfen wir uns auch einen echten Knüller gefasst machen.

Kommentare sind geschlossen.

4 Kommentare

  • Doggie_Smile

    Schade, dass der Multiplayermodus den Release so weit nach hinten verschiebt. Mir wäre es lieber gewesen jetzt das Hauptspiel spielen zu können und den MP-Modus nachgereicht zu bekommen bzw. komplett wegzulassen.

    • Kann dich verstehen, geht mir auch so!
      Aber dann gäbs wieder hunderte die jammern dass sie für ein unfertiges Spiel soviel Geld zahlen sollen.

  • Hoffe das Uncharted nicht zu viel abgekupfert hat von TLOU. Nicht falsch verstehen Ich liebe beide Spiele ..aber Ich hoffe halt das jedes seinen Charakter und seine Seele behält. Auf Seelenlose Retorten ala Ubisoft hab Ich keinen Bock ^^

  • Die Grafik ist natürlich wieder atemberaubend & zeigt was die PS4 wirklich drauf hat. Bin wirklich auf die Story gespannt und auf das Gameplay. Im Video sieht es ja schon fantastisch aus…