5 Dinge, die das Team von RIGS Mechanized Combat League über VR gelernt hat

0 0
5 Dinge, die das Team von RIGS Mechanized Combat League über VR gelernt hat

Erfahrt hier, wie Guerrilla Cambridge bei seinem Arena-Shooter neue Wege und Methoden finden musste


Mark Green, Guerrilla Cambridge:

Bei all den Neuigkeiten zu PlayStation VR, die diese Woche von der GDC kommen, fanden wir, das ist die perfekte Gelegenheit, euch ein paar Einblicke in unsere Herangehensweise bei der Entwicklung unseres bald erscheinenden Arena-Shooters für PS VR, RIGS: Mechanized Combat League, zu geben und euch brandneues Material zu zeigen.

Es ist eine echte Ehre, zu den Vorreitern der VR-Spielentwicklung zu gehören, aber sich als Erster der Herausforderung zu stellen, sorgte auch für einige Schwierigkeiten! Lest weiter, um zu erfahren, welche überraschenden Dinge wir über das Entwickeln von Videospielen für die virtuelle Realität gelernt haben …

E3_2015_Mediakit_018

1. Neue Regeln

Wir haben früh mitbekommen, dass man nicht einfach so bestehende Elemente nehmen und in VR einbauen kann. Man muss das Erlebnis von Grund auf erschaffen und zumeist Designtechniken verwenden, die noch nicht einmal geschrieben wurden.

Simple 2D-Menüs, zum Beispiel, funktionieren einfach nicht in VR – wie soll man dem Spieler in VR also Informationen präsentieren? Das war eine ziemlich große Herausforderung für uns und am Ende haben wir ein paar sehr raffinierte Wege gefunden, wie der Spieler nicht nur durch das Spiel navigieren, sondern auch damit interagieren kann.

Bei traditionellen 2D-Anzeigen ist beispielsweise alles flach und man muss nicht neu fokussieren, wenn man zwischen Gameplay und HUD-Elementen hin- und herwechselt. Bei VR ist das Gefühl der Tiefe so viel größer, dass ein Umschalten ein neues Fokussieren des Auges erforderlich macht. Je mehr Details im HUD, desto mehr Informationen muss man verarbeiten – daher verwenden wir zum Beispiel für Munition einen Ladungsbalken statt eines Zählers.

E3_2015_Mediakit_018

2. Mittendrin

RIGS ist ein Spiel, bei dem ihr sechs Meter hohe RIGs steuert, aber wie sorgen wir dafür, dass ihr euch tatsächlich so fühlt, also ob ihr eine dieser riesigen Maschinen durch die Arena lenkt?

Einer der Wege, wie wir euch deutlich machen, dass ihr wirklich in einem RIG seid, ist, dass ihr das Spiel nicht im Inneren eures RIGs beginnt. Ihr startet im Maschinenpark und blickt zu eurem RIG hoch über euch hinauf. Als weiteres Beispiel werdet ihr, sobald ihr euch im RIG befindet, sehen, wie eure Teamkameraden in ihre eigenen RIGs gehoben werden. Es geht hier vor allem um das Gefühl der Präsenz und das ist einer der Schlüsselaspekte der Entwicklung für PlayStation VR.

#07 - 20140604-0190#08 - Co_Op (5)

 

3. Sound

Wenn man von der Präsenz und der Wichtigkeit des Gefühls, einen sechs Meter hohen RIG zu steuern, spricht, ist der Sound eine Hauptkomponente. Bei PlayStation VR können wir uns mit positionsgenauem 3D-Audio helfen. Dadurch können wir euch hören lassen, wo die Gefahr herkommt. Ihr werdet nicht nur den Anflug einer Rakete hören, ihr werdet auch hören, woher sie kommt, und eine Ahnung davon haben, wie weit sie von euch entfernt ist. Das hilft beim Eintauchen ins Spiel und im Gameplay von RIGS.

E3_2015_Mediakit_018

4. Komfort

RIGS ist ein schneller Multiplayer-Arena-Shooter, bei dem es entscheidend ist, dass ihr schnell auf die Geschehnisse um euch herum reagieren könnt. PlayStation VR zeigt keine merkliche Latenz, die Bewegungen sind also flüssig, wenn ihr euch umseht. Das ist uns sehr wichtig und ausgesprochen gut für das Spielerlebnis.

Ein weiteres Plus ist, dass PlayStation VR sehr komfortabel sitzt. Wenn ihr ein paar Minuten gespielt habt, werdet ihr kaum noch merken, dass ihr es tragt, was das Eintauchgefühl extrem verbessert. Wir wollen euch beim Spielen von RIGS das komfortabelste Erlebnis bieten, das wir können.

E3_2015_Mediakit_018

5. Spielen überzeugt

Wir haben früh gelernt, dass man VR ambesten erklären kann, indem man es die Leute eigenhändig erleben lässt. Wir sind mit RIGS um die halbe Welt gereist und waren bei so vielen Gaming-Messen wie möglich, damit möglichst viele Leute das Spiel mit eigenen Sinnen erleben können. Schließlich lässt sich das persönliche Erfahren und Ausprobieren von PS VR durch nichts ersetzen. Hört euch im Video unten einfach mal an, was einige Spieler auf der PlayStation Experience 2015 zu ihrem ersten Vorgeschmack auf RIGS zu sagen hatten:

Denkt dran, twitter.com/guerrilla im Auge zu behalten, um die neuesten Infos zu erhalten, auf welchen Events wir RIGS: Mechanized Combat League präsentieren werden.