Veröffentlicht am

Mikroskopisch kleines Survival-Spiel VEV: Viva Ex Vivo für PS4 angekündigt

Entdeckt im ungewöhnlichen neuen Titel von Truant Pixel Welten in der Größe eines Stecknadelkopfes

Souha Al-Samkari, Truant Pixel LLC:

Hallo allerseits! Souha hier, von Truant Pixel. Wir sind stolz, anzukündigen, dass unser Indie Game VEV: Viva Ex Vivo diesen Sommer exklusiv auf PS4 erscheinen und in Folge auch PlayStation VR unterstützen wird.

E3_2015_Mediakit_018

Die Ausgangssituation

Viva Ex Vivos Untertitel ist “Survival on a microscopic scale” – das Spiel bietet eine einzigartige Herangehensweise an Arcade-lastiges Survival Gameplay.

Der Spieler übernimmt die Rolle eines schwer beschäftigten Mikrobiologen in einer nicht zu weit entfernten Zukunft, dessen Partner sich für die Woche eine wohlverdiente Pause gönnt. Ihr werdet die Notizen eures Partners durchsuchen müssen, um die Arbeit eures Teams zu vollenden. Eure Aufgabe ist, mithilfe eines winzigen künstlichen Organismus, der in einer Vielzahl von bekannten und unbekannten mikroskopischen Umgebungen überleben kann, biologische Proben zu untersuchen.

E3_2015_Mediakit_018

Das VEV 1.0-Modul

Unter dem Namen “Virtueller Eukaryot-Visualisierer”, oder kurz VEV, wird dieser kleine, künstliche Protist als stellvertretender Entdecker eingesetzt, ähnlich wie die unbemannten Lufttransporter oder Dronen, die wir schon heutzutage kennen.

Allerdings wird er nicht etwa simpel vorprogrammiert oder mit einer klassischen Bedienung kontrolliert, sondern ist eine biologische Maschine mit begrenzter Lebenszeit, die durch eine augmentierte Realitätssimulation am Computer gesteuert wird, was dem Nutzer erlaubt, die mikroskopische Umgebung in einem riesigen Maßstab zu sehen. Welten, die kleiner als der Kopf einer Stecknadel sind, werden, dank dem Quantum-konfokalen Mikroskop in der Maschine, zu umfangreichen Gebieten, die entdeckt und erforscht werden können.

E3_2015_Mediakit_018

VEV-Module in der Kalibrierungsmatrix

Ein Tropfen Wasser oder ein Tropfen Blut wird zu einem offenen Feld, in dem ihr wertvolle organische Partikel sammelt und den rivalisierenden Organismen ausweicht oder die Limits des VEV-Moduls testet. Während ihr die organischen Partikel in der Umgebung sammelt, werdet ihr zwei Möglichkeiten haben, die bitter nötige biologische Energie zu speichern:

  1. Ihr könnt jedes kleine Stück Nahrung aufnehmen, um die Energie so schnell als möglich zu ernten.
  2. Ihr könnt auf euer Glück vertrauen und die Partikel auf der VEV-Oberfläche sammeln. Das erlaubt ihnen, schwache Atomverbindungen aufzubauen, was zu “molekularen Quervernetzungen” führt. Das wiederum führt zu einer erhöhten Effizienz in der Absorbierung, also einem Energiemultiplikator, der zu einem wesentlich höheren Gesamtwert führt, als man durch die individuelle Ernte der Partikel erzielen würde.

Die gefährliche Seite der Quervernetzungen ist das Risiko, alle Partikel an die Aggressoren in der Umgebung zu verlieren.

E3_2015_Mediakit_018

Gameplay

Der Gameplay-Fortschritt in Vevo Ex Vivo verläuft simpel: entdeckt eure Umgebung, findet Nahrung und weicht böswillig gesinnten Kreaturen aus. Das letztendliche Ziel ist es, die meistmögliche Energie zu sammeln und die Lebenszeit eures VEVs zu erweitern. Alles, was ihr tut, von der Schwimmgeschwindigkeit bis zu den Begegnungen mit anderen Lebensformen, beeinflusst eure Energieverbrauchsrate.

Ihr werdet euch in einem Wettlauf gegen die Zeit wiederfinden und einem Wettlauf gegen die Entropie, während ihr neue Proben entdeckt, Energie abbaut und den High Score jagt.

Obwohl wir VEV als eher bequeme Erfahrung präsentieren (der Spieler kann anderen Kreaturen keinen Schaden zufügen), ist das Spiel auf keinen Fall einfach. Alle Elemente in jeder biologischen Probe – darunter die Komposition der Umgebung, sowie Platzierung der Nahrung und der Lebensformen – werden mit jedem Level-Start zufällig generiert. Kleine Ökosysteme mit eigenen Verhaltensweisen der Kreaturen tauchen des Öfteren innerhalb der Proben auf. Organische Partikel haben die Tendez in Höhlen oder anderen Winkeln aufzutauchen, aber sie schweben vielleicht auch in der offenen Welt herum, sollte eine wandernde Mikrobe sie mitgeschleppt haben.

In Viva Ex Vivo könnte euch hinter jeder Ecke ein Festmahl oder euer Ende erwarten.

E3_2015_Mediakit_018

Level

Es gibt zwei Arten von Leveln in Viva Ex Vivo – “in situ” und “ex vivo”. Für unsere Zwecke zählen zu in-situ jene Proben, in denen ihr die umherwandernde Organismen in ihrer ursprünglichen Heimat findet. Beispiele sind etwa ein Tropfen Teichwasser oder ein Schlammbrocken.

Ex vivo-Proben sind Proben von organischen Geweben, die von einem größeren Organismus abstammen, wie ein Bluttropfen oder eine Probe von Rückenmarksflüssigkeit. Von diesen zwei Probe-Typen werden ex vivo-Proben schwerer zu meistern sein, weil das Immunsystem des Organismus den VEV als Eindringlin sehen und attackieren wird.

Dies geschieht, weil VEVs geschaffen werden, indem molekulare Maschinerien von verbreiteten Zellspezies, die in größeren Organismen infektiös wirken (wie Staphylokokken und Pseudomonaden), gekreuzt werden. Diese abgeleiteten Elemente besitzen immer noch antigenisches Potential, das die Immunreaktionen des Trägergewebes aktiviert.

E3_2015_Mediakit_018

Und außerdem

Viva Ex Vivo hält weitere Inhalte für Spieler bereit, die durch versteckte “Forschungsziele” die einzigartigen Bonuslevel freischalten. Über diese vier Probe-Typen hinaus, besitzt das Spiel zusätzlich die simulierte Kalibrierung und Herausforderungsmodi, basierend auf den populären Systemsoftware-Designs, die euer Forschungs-Team auf ihrer Quantum-konfokalen Mikroskop-Hardware installiert hat. Diese Modi werden euch außerdem Einblicke in die Persönlichkeit eures Laborpartners geben, den ihr nur unter den Namen “S” kennt.

Viva Ex Vivo untermalt das Geschehen mit einer Zusammenstellung aus atmosphärischen Elektro Tracks, die angepasst wurden, um die Stimmung der individuellen Level zu unterstützen. Jeder Song besitzt dynamische Elemente, die sich weiterentwickeln, wenn sich Schlüsselelemente des Levels ändern, wie beispielsweise die gesammelte Menge an Nahrung oder die Distanz zu herannahenden Gegnern.

Viva Ex Vivo wurde vom Grund auf für eine leichte Umstellung auf VR entwickelt. Das inkludiert unter anderem das Steuerungsschema oder das 3D Interface, das Spieler kontinuierlich sehen. Der VR-Modus wird als kostenloses Update angeboten, sobald er verfügbar ist.

E3_2015_Mediakit_018

Zum Schluss

Wir freuen uns sehr darüber, das Spiel endlich mit euch teilen zu können. Als erster Versuch unseres kleinen Unternehmens (wirklich, wir sind nur drei Leute!), war es eine wahnsinnig wertvolle Erfahrung. Wir haben andere, größere Projekte in Arbeit, die wir euch hoffentlich in naher Zukunft vorstellen können!

E3_2015_Mediakit_018

1 Kommentare
0 Autorenantworten

Sieht nicht schlecht aus. Erinnert mich sehr an “Flower”. Mehr zum Entspannen und so.

Nach 30 Tagen werden keine Kommentare mehr zu Beiträgen veröffentlicht.

Bearbeitungsverlauf