Alles, was ihr über Vampyr, vom Team hinter Life is Strange, wissen müsst

4 0
Alles, was ihr über Vampyr, vom Team hinter Life is Strange, wissen müsst

Dontnod Entertainment enthüllt erste Details zum Nachfolger eines der Besten von 2015


Philippe Moreau, Dontnod Entertainment:

Hi PlayStation Blog Leser! Philippe Moreau hier, Game Director von Vampyr, dem neuen RPG von Dontnod Entertainment, dem Studio hinter Life is Strange!

Ich bin heute hier, um euch einen kurzen Überblick darüber zu geben, welche Richtung wir mit unserem neuen Spiel einschlagen. Lasst uns loslegen!

Was kannst du uns über das Gameplay von Vampyr sagen?

Vampyr ist ein Action-RPG mit dichten, intuitive Kampfmechaniken und einer Menge Dinge zu entdecken und entschlüsseln – ihr werdet jede Menge Hinweise sammeln und mit vielen Leuten reden müssen, während ihr durch die Straßen Londons streicht.

VYR_AR1511_0000_Hospitalv2

Mit der Nutzung vampirischer Kräfte – wie ihr vielleicht schon erwartet habt! – und authentischen, ‚improvisierten‘ Waffen, wie einer Säge (unser Protagonist ist schließlich Chirurg!) werdet ihr sowohl mythische Schrecken als auch menschliche Gegner bekämpfen.

Ihr werdet außerdem Waffen mit verschiedener Reichweite nutzen können. Es gibt noch mehr zum Kampfsystem zu sagen, aber wir sind nocht nicht so weit, dies zu enthüllen.

Eines der interessantesten Dinge ist, dass jeder, den ihr in Vampyr trifft, ein Ziel sein könnte, wenn ihr das wollt. Aber jeder Kill wird Konsequenzen auf die fragilen Straßen von London haben. Ihr werdet diese Konsequenzen sowohl sehen als auch fühlen. Sie werden langfristig einen Effekt auf die Geschichte haben, manchmal auch sofort. Vampire müssen schließlich essen. Aber wie sagt man so schön, ‚du bist, was du isst‘ – zumindest, was Protagonisten Reid angeht. Er ist ein sehr menschlicher Vampir… zumindest hat er seine Wurzeln nicht vergessen. Aber denkt deshalb nicht, dass ihn das ‚gut‘ machen würde. Ihr werdet sehen.

Warum ein Vampirspiel, das auf der Epidemie der spanischen Grippe in London im Jahre 1918 basiert?

Wir wollten eine echte Gothic-Story über Vampire erzählen – weit entfernt von den glitzernden Vampiren, die man heutzutage im Fernsehen und im Kino sieht. Die Stimmung muss genau richtig sein.

England erholte sich von den Folgen des Ersten Weltkrieges und die spanische Grippe bahnte sich ihren Weg durch die kurvenreichen Gassen Londons. In den Straßen grassierte der Tod und das Verbrechen, doch England ging zudem durch viele soziale und politische Veränderungen und neue Wissenschaften wollten die Art, wie wir die Welt sehen, neu ausrichten. Der Aberglaube wurde sozial gesehen weniger relevant, doch noch immer in den Straßen zu finden, ebenso wie Folklore. Die Wissenschaft war also im Aufschwung, doch die Welt war noch immer ein dunkler, gruseliger Ort. Insbesondere die versmoggten, rauchigen, vom Krieg zerstörten Straßen Londons.

VYR_AR1511_0002_Streetv2

Wer ist Jonathan Reid, der Protagonist des Spiels?

Das passt jetzt wirklich gut zur ersten Frage. Reid war im Krieg ein Arzt – er ist ein Wissenschaftler, der auf Blut spezialisiert ist. Er ist mit einer neuen Bluttransfusionstechnik vertraut, die im Krieg genutzt wurde. Reid ist sehr skeptisch, was alles Übernatürliche angeht, deshalb tut er sich, wie ihr euch vorstellen könnt, mit seinem neuen Zustand eher schwer.

Als rationaler Mann will Reid sich mit dem Vampirismus arrangieren – er will ihn verstehen. Im Grunde will er ihn wie eine Krankheit behandeln, doch im Laufe des Spiels, wenn ihr auf viele Charaktere getroffen seid, werdet ihr entdecken, dass die Dinge sehr viel… organisierter oder vorsätzlicher sind als das.

Wie erschaffen wir ein zu dieser Zeit originalgetreues London?

Wir haben Recherche betrieben, was die Ereignisse rund um die katastrophale Grippe im London des Jahres 1918 betrifft, aber auch zu der medizinischen und wissenschaftlichen Aufklärung dieser Zeit.

Die Behörden Londons waren mit der Epidemie überfordert, da sie sich gerade erst von den großen Krieg erholten und sie wollten sich nicht allzu viel zu der Grippe äußern, um die Panik in der Bevölkerung zu reduzieren und die Kontrolle zu behalten.

Dieses bedrückende Bild Londons wird in hunderten historischen Dokumenten und visuellen Berichten der Grippe gezeichnet, jedes düsterer als das davor. Aber was die Straßen angeht, die Architektur und die Atmosphäre von London beziehen wir uns sowohl auf Fakten, aber auch auf fiktionale Bezüge, die fantastische, visuelle Referenzstücke für uns sind.

VYR_AR1511_0001_WC v2

Welche Rolle spielen Entscheidungen der Spieler in Vampyr?

Das Töten unschuldiger Menschen ist leider der Preis für die Unsterblichkeit. Außerdem, aus Sicht eines Vampirs, wie definiert man unschuldig? Man muss Menschen töten, das ist klar…aber wie entscheidet man, welche? Die Informationen, die ihr sammelt, die Dinge, die ihr seht und die Beziehungen, die ihr pflegt, werden eure Entscheidungen bestimmen. Aber ihr werdet euch ernähren müssen. Ihr könnt eurem Vampirdasein nicht entfliehen.

Ich hoffe, dieses kurze Q&A hat eure Neugier geweckt und wenn ihr noch mehr Infos wollt, besucht unsere Website

Kommentare sind geschlossen.

4 Kommentare

  • „weit entfernt von den glitzernden Vampiren, die man heutzutage im Fernsehen und im Kino sieht. “
    Mehr wollte ich gar nicht hören XD ich würde mich auch über die Wiederbelebung der legacy of kain Reihe sehr freuen.

    • UncleBAZINGA

      lol, genau den Part wollte ich auch zitieren 😀
      Aber auch sonst liest sich das alles wahnsinnig geil, weil unkonventionell! Her mit dem geilen Scheiß! Die Jungs & Mädels von Dontnod haben ja schon zweimal bewiesen, dass sie was auf dem Kasten haben.

  • Chijiwa-Motome

    Ja, der ‚glitzer‘-Seitenhieb war gut.
    Ich bin auch schon gespannt.
    Vor allem, ob es mal echte, die Storyline verändernde Entscheidungen gibt.

  • Rubberrabbit

    Klingt sehr reizvoll! Ich war kein wirklicher Fan von Lif is Strange, dieser mystery Teenager-Simulator, war zwar schön und liebevoll gemacht, aber ich bin wohl zu alt um mich mit den Bedürfnissen und Krisen der aktuellen Jugend zu beschäftigen. Trotzdem mag ich Dontnod, denn Remember Me war trotz seiner Fehler der Beweis dafür, dass die Jungs und Mädels was drauf haben! Das Thema als auch die Ziele der Entwickler haben meine volle Zustimmung, wobei man natürlich sehen muss, was davon übrig bleibt. Letzten Endes dürfte es erfrischend sein, keine blassen, mageren Vampire zu sehen, mit depressiven Gesichtsausdrücken die 50 Jahre lang hintereinander in die 10 Klasse gehen, was auch zeigt wieviel Grips in ihren blassen Köpfen vorherrscht. 😉 Kommt defintiv auf die „Watchlist“ 😉