Own the night – Need for Speed angespielt

4 2
Own the night – Need for Speed angespielt

Ghost Games bringen die ehrwürdige Racing-Serie wieder näher an ihre Glanzzeiten

Nach einem Jahr Pause melden sich die Ghost Games mit dem neuesten Ableger der Need for Speed-Serie zurück und legen dabei den Grundstein für ein erfolgreiches Comeback.

Hochglanzoptik, fetter Sound und schicke Autos sind dabei nur die Spitze des Eisbergs, und sobald ihr das erste Mal in der eigenen Garage eure Boliden personalisieren und tunen dürft, kommt ganz schnell wieder das gute alte Need for Speed Underground-Feeling auf!

Genre:
Racing

Systeme:
PS4

Wer hat’s gemacht?

Ghost Games sind ein EA Studio, das in Schweden, sowie England angesiedelt ist. Die UK-Sparte der Ghost Games besteht dabei aus ca. 80% der ehemaligen Criterion Studios, die bereits einen guten Batzen an Erfahrung mit der NFS-Serie sammeln konnten.

Worum geht’s?

Need for Speed-Titel haben in ihrer Laufbahn schon immer mehr auf Action, als auf Story gesetzt und so bietet euch auch die 2015-Auflage eine kurzweilige, leicht verdauliche Handlung, die in (unfreiwillig?) unterhaltsamen Live-Action-Sequenzen geliefert wird. In diesen trefft ihr auf unterschiedliche Fahrer, die jeweils für die unterschiedlichen Rennstile in NFS stehen, die euch während eurer Fahrerlaufbahn unterkommen werden.

Schließt ihr die Herausforderungen der Charaktere erfolgreich ab, bringen diese nicht nur ordentlich Kohle, die ihr in bessere Autos oder deren Ausstattung investieren könnt, sondern liefern euch auch einzigartige Bauteile. Habt ihr die knappen 80 Hauptevents hinter euch gebracht, solltet ihr bereits gut gerüstet sein, um andere Spieler euren Staub schlucken zu lassen, oder euch adrenalingeladene Verfolgungsjagden mit der Polizei zu liefern.

Wie spielt es sich?

Der Serie treu bleibend, ist das Fahrverhalten der Autos abermals auf der arcadelastigen Seite der Überholspur, was Quereinsteigern das Rasen durch Ventura Bay etwas erleichtert und grundsätzlich für ein angenehmes Dahinbrausen sorgt.

Doch um die etwas flache Struktur der Vorgängertitel abzuschütteln, haben sich die Ghost Games nicht nur mit den beliebtesten Features vergangener Teile auseinandergesetzt, sondern auch über den Tellerrand der Marke Need for Speed geblickt. So dürfen wir uns nicht nur wieder in unserer Garage an das Designen und Modifizieren unserer Prachtkarossen machen, sondern dürfen neben den bereits erwähnten Upgrades auch in das Fahrverhalten der Boliden eingreifen.

Wer sich nicht allzu intensiv damit befassen möchte, kann mit allgemeinen Reglern die Wagen eher auf Drifts oder Leistung trimmen, doch wenn ihr tiefer in die Materie eintauchen wollt, stehen euch die Regelung von Reifendruck, Bremsleistung usw. offen.

Quickie oder Langzeitbeziehung?

Wer sich an Autos und deren Tuning erfreuen kann, findet mit Need for Speed einen Spielplatz, der sicher für einige Zeit gute Unterhaltung bietet.

Gefällt euch, wenn ihr…

…eure Boliden gerne personalisiert und unkompliziertes Fahrvergnügen schätzt.

Ideal, um…

…den inneren Rebellen rauszulassen und bei der Polizeikontrolle voll aufs Gas zu treten.

Besonderheiten:

Besonders gut ist die Differenzierung zwischen einer Drift-affinen und einer leistungsorientierten Einstellung der Autos ausgefallen. Es ist deutlich spürbar, wenn der Wagen mehr Grip hat oder sich einfacher um die Kurven mogeln lässt. Selbst ohne grobe Eingriffe in die Leistungsparameter kann man so schnell einen kleinen Vorteil bei bestimmten Disziplinen herausholen (oder sich das Leben deutlich schwerer machen, wenn man nicht aufpasst, welches Rennen man fährt).

Können meine Kinder damit spielen?

Bis auf den Konsum von zu viel kalter Pizza und Energy Drinks sollte es kaum etwas geben, was junge Fahrer gefährden könnte. Erklärt dem Nachwuchs allerdings, wie das mit der Polizei in der echten Welt abläuft. 😉

Womit überrascht Need for Speed?

Besonders gute Arbeit haben die Ghost Games in den Bereichen Optik und Sound geleistet. Der Titel sieht nicht nur verdammt gut aus, denn wer ein Öhrchen für Mechanik hat, wird sich an den kleinen Details wie dem Gurgeln aufgebohrter Motoren und dem Einschlagen einer hastig eingerasteten Schaltung erfreuen.

Kommentare sind geschlossen.

4 Kommentare

2 Autor-Antworten

  • carlo22110066

    Dass das Spiel wieder underground ist und wieder an die Glanzzeiten heranreicht, sehe ich genauso, bin auch sehr erfreut an dem Spiel. Doch trotzdem ist viel versaut worden. Kein fest einstellbarer Schwierigkeitsgrad: Bin mittlerweile an dem Punkt wo es nur noch schwere Missionen gibt. Da kann von Spass überhaupt nicht mehr die Rede sein leider, das ist Frust pur. Sehr schade. Auch die Onlinepflicht tut nichts Gutes, denn grad bei Driftevents fahren einem dauernd andere Spieler in die Karre, was das Spielerlebnis nicht bereichert, sondern versaut. Ansonsten haben wir es hier aber zweifellos mit so ziemlich dem besten NFS aller Zeiten zu tun, wenn denn meine 2 eben aufgeführten Kritikpunkte nicht wären.

    • ProxyPuppet

      Ja, der Grundstein ist gut, aber Ghost Games suchen noch ein wenig nach dem eigenen Stil. Es gibt ja immer noch ein nächstes Jahr. 😉

  • UncleBAZINGA

    Schöner Artikel! Mit den „Underground“/“Fast & The Furious“ NfS kann ich persönlich jedoch nichts anfangen. Dieses ganze obercoole, unterbodenbeleuchtete Getue ist einfach nur peinlich. Mir waren immer die klassischen NfS am liebsten, wie z.B. die ersten drei Teile der Serie.

    • ProxyPuppet

      Design ist jetzt glücklicherweise nicht mehr an irgendwelche dubiosen „Coolnes Scores“ gebunden. Aber es war schon schwer geil, wen du an deinen Autos werken konntest. Das haben sie wieder gut eingebaut.

  • Wer Underground mochte wird sich sofort wohlfühlen und fahren bis das Pad raucht.
    Endlich wieder entspannt durch die Nacht fahren und den Bock customizen.
    Die Musik ist aber für meinen Geschmack eher belanglos,erstaunlich für eine Reihe die gerade da oft gepunktet hat.

  • Endlich wieder ein need for speed wie es sich gehört ein paar mehr Autos und Missionen und tuning und es ist wieder ganz vorne dabei
    Meiner Meinung nach fehlen mitsubishi Evolution 10,eclipse ,charger, bugatti und ein paar andere