Veröffentlicht am

„Robinson: The Journey” von Crytek für PlayStation VR bekannt gegeben

Das Entwicklerstudio, das für den erfolgreichen Titel Crysis verantwortlich ist, hat bei der Paris Games Week seinen umwerfenden neuen Titel für die PS4 vorgestellt.

Elijah Freeman, Crytek:

Hallo, Elijah von Crytek hier.

Ich habe das Glück, der Executive Producer von „Robinson: The Journey” zu sein und wollte euch ein bisschen mehr über das Projekt erzählen.

In „Robinson” übernimmt der Spieler die Rolle eines Jungen, der auf einem geheimnisvollen Planeten eine Notlandung machen musste. Er ist ein wahrer Pionier, denn er erforscht seine Umgebung, interagiert mit der ihn umgebenden Welt und stößt an jeder Ecke auf verblüffende Geheimnisse. Im Moment kann ich keine Einzelheiten verraten, aber darum geht es grob im Überblick!

Für uns als Studio ist es sehr aufregend, „Robinson” für die PlayStation VR zu entwickeln. Das ist einfach die perfekte Plattform, um die Ziele umzusetzen, die wir für dieses Spiel haben. Doch was für Ziele sind das eigentlich? Gute Frage.

Robinson_IMG1

Vielleicht lässt sich am besten anhand von ein paar VR-Demos zeigen, die wir dieses Jahr bei einigen Events der Branche vorgeführt haben. Bei „Back to Dinosaur Island 1″ und „2″ hatte man jeweils unterschiedliche Arten von VR-Erfahrungen, dennoch waren beide eine Inspiration für „Robinson”. Die eine Demo war für die Spieler eher statisch. Sie wurden vor einem riesigen Dinosaurier aus nächster Nähe mit Blicken niedergezwungen. Die andere war interaktiver, denn die Benutzer erkletterten einen Felsen und konnten ihre Umgebung dabei in ihrer ganzen Weite bewundern.

Die Reaktion auf diese Demos war wahrscheinlich das Inspirierenste von allem! Viele Spieler und ein großer Teil der Presse waren der Ansicht, dass sie zu den besten VR-Erfahrungen gehörten, die sie bisher gehabt hatten. Für uns bestätigte das die Richtung, die wir eingeschlagen hatten.

Denn unser Ziel war es und ist es immer noch mithilfe der Möglichkeiten der CryENGINE Welten zu erschaffen, die im höchsten Maße realistisch sind und die Spieler in ihren Bann ziehen. Es gibt nur wenige Entwickler, die wie Crytek nicht nur die Spiele entwickeln, sondern auch die Gameengine programmieren. Bei der Arbeit an „Robinson” haben wir wieder festgestellt, dass das wirklich sehr hilfreich ist, denn all unsere Bemühungen der vergangenen Jahre, in der Game-Technologie immer an vorderster Front mit dabei zu sein, haben dazu geführt, dass wir Features für die CryENGINE entwickelt haben, die sich jetzt bei der Entwicklung von VR-Spielen als wirklich leistungsstarke Werkzeuge erweisen.

Bei den Rückmeldungen zu den Demos von „Back to Dinosaur Island” ging es häufig darum, wie authentisch die Umgebungen wirkten: das Laub, das Licht, die Dinos usw. Die Reaktion auf das Ausmaß der visuellen Wirklichkeitstreue schien uns sehr positiv zu sein und unserer Ansicht nach ist es genau das, was eine VR-Erfahrung hervorstechen lässt und das Gefühl, tatsächlich dabei zu sein, auf eine vollkommen neue Ebene bringt.

Um auf meine eigene Frage zurückzukommen:
Was sind unsere Ziele für „Robinson: The Journey”?

Man könnte vielleicht sagen, dass es darum geht, diese Wirklichkeitstreue noch auf einen viel, viel größeren Maßstab zu übertragen. Und dazu muss etwas nicht nur optisch atemberaubend sein, sondern auch eine Geschichte erzählen, die einen berührt und die für Spieler auch außerhalb der Spielwelt von Bedeutung ist.

Uns ist klar, dass das ein sehr ehrgeiziges Ziel ist. Aber so wie die PlayStation VR die Spieler dazu einladen wird, Gaming auf eine ganz neue Art zu erfahren, sollte sie eine Inspiration für uns als Entwickler sein, anspruchsvolle Erfahrungen zu erschaffen, die dieser fantastischen neuen Technologie wirklich gerecht werden.

#PlayStationPGW

Alle News von der Paris Games Week 2015

3 Kommentare
0 Autorenantworten

Leider gibt es hier aktuell sehr unterschiedliche Aussagen bezüglich der Exklusivität des Spiels. Wird es nun wie im Trailer ein “first on ps4” oder ein exklusiver Titel wie von Crytek selbst via PR und Twitter verbreitet?

Des Weiteren: Die Grafik schien offensichtlich von der PC-Tech-Demo zu sein. Wann wird man hier mit einer auf PSVR-basierenden Hardware laufenden Demo rechnen können? Gibt es hierzu Aussagen?

2

Ob es nun exklusiv ist oder nicht, ist mir eigentlich egal, solange es auf PSVR kommt. Die im Trailer gezeigte optische Qualität kann ich mir aber beim Besten Willen (leider) nicht auf der PS4 vorstellen. Da das Spiel zumal ja mit min. 60 fps laufen muss. Hoffentlich werden hier nicht zuviele Abstriche gemacht.

Ansonsten sieht das Ding für mich nach DEM Must-Have für die PS4 bzw. PSVR aus!

Nach 30 Tagen werden keine Kommentare mehr zu Beiträgen veröffentlicht.

Bearbeitungsverlauf