Veröffentlicht am

Neuer Trailer für RIGS Mechanized Combat League präsentiert die Arena von Dubai

Neue Bilder zum spektakulären VR-Shooter von Guerrilla Cambridge

Jeroen Roding, Guerilla Games:

RIGS Mechanized Combat League ist auf der Paris Games Week mit einer brandneuen Spielarena vertreten. Für alle Nichteingeweihten: RIGS ist ein Arena-Ego-Shooter für PlayStation VR, der derzeit von Guerrilla Games Cambridge entwickelt wird. Bei den namensgebenden “RIGS” handelt es sich um gesteuerte, hochgetunte, athletische Maschinen, die im weltweiten Sport der Zukunft gegen einander antreten.

Das neue Stadion ist im wunderschönen Dubai angesiedelt und wesentlich größer als Rio, die zuvor auf der E3 gezeigte Arena. Zusätzliche offene Flächen und ein symmetrisches Layout sorgen für ein ganz neues Erlebnis von Mechanized Combat (mechanisierter Kampf). Einen ersten Eindruck vom neuen Stadion vermittelt dieser Trailer.

 
Wir haben Art Director Tom Jones und Senior Artist Laura Dilloway getroffen, um über das Dubai-Stadion, die Inspirationen dafür, Designfragen und die Auswirkungen auf Spieltaktiken zu sprechen.

Hallo Tom und Laura! Erzählt uns doch bitte ein bisschen über das neue Dubai-Stadion.
Tom: Die Arena von Dubai ist ein gewaltiges, maßgeschneidertes Stadion mit hohen Rängen und einem fantastischen Blick auf die Stadt. Das Design sollte der Pracht und Größe von Dubai gerecht werden, und so wurde dem Stadion eine ebenso eindrucksvolle Architektur verliehen. Es ist bewusst sehr hell und sauber, mit weißen, fließenden Strukturen und einem ruhigen, blauen Himmel. Der Fußboden des Stadions ist teilweise mit Sand bedeckt, um eine weitere Verbindung zu Dubai zu schaffen und ein besonderes natürliches Element als Rahmen für den Kampf gegen andere RIGS zu bieten.

Ihr habt die Skyline von Rio eurer Zukunftsvision entsprechend angepasst. Habt ihr bei Dubai das Gleiche gemacht?
Tom: Ja, natürlich. RIGS: Mechanized Combat League spielt 50 Jahre in der Zukunft. Also haben wir uns verschiedene Möglichkeiten einfallen lassen, um die heute bereits beeindruckende Architektur noch weiter zu modernisieren. Dazu haben wir der Skyline unter anderem einen riesigen Weltraumlift hinzugefügt, der als wichtiges Wahrzeichen und weiterer Beweis für die menschliche Schaffenskraft fungiert.

Wo ist das Dubai-Stadion geografisch angesiedelt?
Laura: Das Stadion steht auf einer eigenen Insel vor der Küste. Eines der Hauptmerkmale von Dubai – abgesehen von der eindrucksvollen Architektur, die Tom bereits erwähnt hat – sind die fantasievoll gestalteten künstlichen Inseln. Sie bieten das perfekte Ambiente für das Stadion von Dubai: Damit wird nicht nur der immense Reichtum der Stadt hervorgehoben, sondern es verweist auch auf die große Popularität von RIGS als Sportart im Jahr 2065.

Gab es neben den künstlichen Inseln noch andere Aspekte, die als Inspiration für das Stadion gedient haben?
Laura: In Dubai, so wie wir es heute kennen, stehen einige der fortschrittlichsten Bauwerke der Welt. Wir mussten also nicht lange nach Inspiration suchen. Was uns wirklich gefallen hat, waren die wunderschönen Landschaftsgärten, die zu diesen Bauwerken gehören, wie z. B. am Burj Khalifa. Dann haben wir uns große Stadien und Sportstätten auf der ganzen Welt angeschaut, einschließlich des Olympiaparks von 2012 in London, um zu sehen, wie wir diese Ideen miteinander verbinden konnten.

Wie wirkt sich die Größe der Arena im Vergleich zu der von Rio auf den PowerSlam-Spielmodus aus?
Tom: Auch wenn die Arena jetzt größer ist, sind die Strukturen dennoch so angelegt, dass sie den Spieler auf sehr natürliche Weise durch das Stadion von Dubai leiten. Alle großen Rampen führen letztendlich zum zentralen Ziel, sodass der Richtungsverlauf leicht erkennbar ist. Die Rampen an sich sind in die Gesamtarchitektur integriert, wodurch sie Platz für große Zuschauerbänke bieten. Daraus entsteht sowohl ein Eindruck von Größe als auch ein gleichbleibend immersives Sporterlebnis.

Gibt es irgendwelche taktischen Änderungen, die Spieler in diesem Stadion beachten müssen?
Laura: Die größte taktische Änderung besteht vermutlich darin, dass die sorgfältige Auswahl von Spawnpunkten im Stadion von Dubai wichtiger ist. So kann man zwar sehr nah am Ziel spawnen, aber damit ist man relativ ungeschützt – also sollte man sich gut überlegen, ob es das Risiko wert ist. Wenn es dem Spieler nichts ausmacht, sich im Freien zu bewegen, kann sich ein Kampf als Mittel, zwischen den großen Strukturen hin- und herzuspringen, als nützlich erweisen. Wer dagegen lieber versteckt agiert, findet unter dem Stadion zahlreiche Tunnel, durch die man seine Gegner umkreisen und aus unerwarteten Richtungen angreifen kann.

Gab es Lektionen aus der Arena von Rio, die zu Verbesserungen bei Dubai beigetragen haben?
Tom: Mit Sicherheit. Bei der Entwicklung unserer Arena von Rio haben wir viel darüber gelernt, wie man am besten eine lesbare Welt für VR kreieren kann. Außerdem haben wir dabei viele unserer Sportbegriffe festgelegt, die jetzt auch in der Arena von Dubai wieder zum Einsatz kommen.
Laura: Ein gutes Beispiel ist die gelbe Markierung der Routen hin zum Ziel, die es auch schon bei Rio gegeben hat. Außerdem haben wir ein Großteil der Materialien für unsere Spieloberflächen wiederverwendet und noch fiktionale Sponsoren eingeführt, die globale Werbung in allen Stadien schalten – zusätzlich zu ortsgebundeneren Sponsoren.

Bislang wurden Rio und Dubai vorgestellt. Können wir weitere bekannte Städte als Kulisse für RIGS-Arenen erwarten?
Tom: Auf jeden Fall! Wir werden uns unbedingt weitere Städte und Kontinente anschauen, die als Standort für unsere Stadien dienen könnten. Letztendlich soll sich RIGS Mechanized Combat League wie eine weltweite Sportart anfühlen. Deshalb ist es uns wichtig, dass wir unterschiedliche Kulturen und Baustile für die Arenen berücksichtigen.

Wenn ihr die Paris Games Week besucht, probiert RIGS Mechanized Combat League auf PlayStation VR unbedingt einmal aus! Falls ihr zu den Glücklichen gehört, die das Rio-Level bereits gespielt habt, dann schaut euch an, was die Dubai-Arena zu bieten hat.

Weitere Neuigkeiten zur Entwicklung von RIGS Mechanized Combat League, einschließlich kommender Veranstaltungen, auf denen das Spiel gespielt werden kann, werden im PlayStation.Blog und im offiziellen Guerrilla Twitter-Konto veröffentlicht.

#PlayStationPGW

Alle News von der Paris Games Week 2015

2 Kommentare
0 Autorenantworten
1

Oh Mann, ich kann es echt nicht mehr erwarten, bis PlayStation VR endlich daheim auf meiner Rübe sitzt 😀
Das neue Until Dawn, RIGS und v.a. Robinson – das wird einfach der Oberhammer!

wurst

Nach 30 Tagen werden keine Kommentare mehr zu Beiträgen veröffentlicht.

Bearbeitungsverlauf