Star Wars Battlefront: Im Cockpit des Millennium Falken

1 0
Star Wars Battlefront: Im Cockpit des Millennium Falken

Details zu den ikonischen Schiffen, die ihr im Jägerstaffel-Modus auf PS4 fliegen könnt


Mat Everett, EA:

„Ich denke, jeder, der Star Wars gesehen hat, träumt davon, mit dem legendären Raumschiff von Han Solo oder Boba Fett in die Schlacht zu fliegen“, sagt Senior Designer Björn Sundell.

Star Wars Battlefront erfüllt viele derartige Träume und Sundell hat die letzten Jahre damit verbracht, einen dieser Träume wahr werden zu lassen. Natürlich gibt es im Spiel zahlreiche bekannte Star Wars-Fahrzeuge, aber im Jägerstaffel-Modus warten mit der Slave I und dem Millennium Falken zwei wirklich legendäre Raumschiffe auf euch.

Ihr bekommt beide Schiffe durch Pickups auf den Jägerstaffel-Karten. Sobald ihr im Cockpit sitzt, habt ihr nur einen Versuch, bevor ihr euch wieder mit einem normalen Raumschiff der Rebellen oder des Imperiums begnügen müsst. Dafür seid ihr dank der überlegenen Feuerkraft und Geschwindigkeit der Slave I und des Millennium Falken besonders effizient, solange ihr eines der beiden Schiffe steuert.

E3_2015_Mediakit_018

Boba Fetts Schiff, die Slave I, verfügt über ein wahres Arsenal an Waffen. Es ist mit Ionenkanonen, Protonentorpedos und einem Störsender ausgerüstet, dank dem es auf der Übersichtskarte nicht angezeigt wird und der Erfassung durch feindliche Raketen entgeht.

Das Leben ist mit diesen epischen Raumschiffen natürlich deutlich leichter, aber auch die Feuerkraft mehrerer normaler Schiffe macht euch nicht unbesiegbar. Oder anders gesagt: Werdet nicht übermütig.

„Seid nicht überrascht, wenn euch plötzlich mehrere Gegner im Nacken sitzen, wenn ihr diese Schiffe steuert“, sagt Sundell. „Während der Spieltests ist uns nämlich aufgefallen, mit welcher Begeisterung Spieler versuchen, den Millennium Falken oder die Slave I abzuschießen. Behaltet also eure Offensiv- und Defensivsysteme im Auge.“

Solltet ihr als normale Raumjäger-Piloten auf den Millennium Falken oder die Slave I treffen, bleibt am besten hinter ihnen und schließt euch mit einigen anderen Spielern zusammen. Da die Standardschiffe der Rebellen und des Imperiums kleiner sind als die Heldenfahrzeuge, könnt ihr auch in schmale Risse oder Spalten auf der Oberfläche von Planeten fliegen, um Solo oder Fett abzuschütteln.

„Beim Design der Heldenschiffe war es entscheidend, dafür zu sorgen, dass sich die Spieler cool, mächtig und heldenhaft fühlen, sobald sie im Cockpit Platz genommen haben. Das gilt für die Optik und das Spielerlebnis. Wenn ihr Star Wars Battlefront spielt, sollt ihr dasselbe Gefühl haben, das ihr verspürt, wenn der Millennium Falke in den Filmen Jagd auf TIE-Jäger macht.“

Dieses Gefühl wird durch die enorme Detailtiefe vermittelt, die DICE dank mehrerer Fotogrammetrie-Sessions in den Star Wars-Archiven erreicht hat. Ein weiteres Detail, das für die nötige Atmosphäre sorgt, ist die kurze Introsequenz beim Einsammeln eines Heldenfahrzeug-Pickups.

„Einen Spruch von Han Solo zu hören, oder die Raketenluken der Slave I zu sehen, wird euch hoffentlich perfekt auf ein packendes Highlight des Spiels einstimmen“, sagt Sundell.

Aber überzeugt euch am besten selbst, wenn Star Wars Battlefront am 17. November erscheint. Welches legendäre Schiff probiert ihr zuerst aus?

Star Wars: Battlefront

Spüre den Krieg der Sterne hautnah – Kämpfe um das Schicksal einer Galaxie

Star Wars: Battlefront

  • Im PlayStation Store vorbestellen
  • Amazon
  • GameStop
  • Media Markt

Kommentare sind geschlossen.

1 Kommentar