Smash those buttons – Dragon Quest Heroes: Der Weltenbaum und der Tyrann aus der Tiefe angespielt

1 0
Smash those buttons – Dragon Quest Heroes: Der Weltenbaum und der Tyrann aus der Tiefe angespielt

Anstatt rundenbasierter Kämpfe gegen wenige Gegner zieht ihr nun gegen Hunderte in die Schlacht und räumt mit coolen Special Effects so richtig auf.

Seit 1986 gibt es sie bereits, die RPG-Reihe die unter dem Titel Dragon Quest für unzählige Stunden Spaß auf unseren Konsolen gesorgt hat. Doch nun haben sich die Macher der Dynasty Warriors-Spiele die Serie zur Brust genommen und ihre bekannte Formel darauf übertragen. Was bleibt von von Dragon Quest, wenn man die taktischen Kämpfe wegnimmt? Dragon Quest Heroes kann euch diese Frage mit farbenfrohen Spezialattacken beantworten!

Genre:
Action-Adventure

Systeme:
PS4

Wer hat’s gemacht?
Für Dragon Quest Heroes zeichnet sich das Team von Omega Force verantwortlich, das auch schon andere Musou-Titel wie Dynasty Warriors oder Samurai Warriors umgesetzt hat. Dragon Quest ist dabei nicht die erste bekannte Serie, die in das actionlastige Spielprinzip übernommen wurde, und reiht sich nun mit One Piece und Fist of the North Star in das Portfolio des Studios ein.

 

Worum geht’s?
Eigentlich wäre es ein perfekter Tag für das Fest, das Menschen und Monster im Königreich von Arba gemeinsam feiern. Doch wie so oft in einem Dragon Quest-Abenteuer hält dieser Friede nicht lange an und nach einer unheilvollen Explosion am Himmel wenden sich die Monster gegen die Bevölkerung. Gut, dass die zwei Hauptmänner der Königsgarde, Rita und Lucian auch an den Festivitäten teilgenommen haben und nun schnurstracks, zusammen mit dem wehrhaften König Doric, die Monster in ihre Schranken weisen.

Schon bald stellt sich heraus, dass nicht nur Arba bedroht ist, sondern auch der Rest der Welt und so ziehen die drei Helden los, um nicht nur der Ursache des Phänomens auf den Grund zu gehen, sondern auf dem Weg auch allerlei Verbündete aufzugabeln, denen Serienkenner mit einem Gefühl der Nostalgie begegnen werden.

Wie spielt es sich?
Dafür, dass es sich dem recht geradlinigen – böse Zungen würden es durchwachsen nennen – Spielprinzip der Dynasty Warriors-Reihe bedient, wirkt Dragon Quest Heroes: Der Weltenbaum und der Tyrann aus der Tiefe erstaunlich dynamisch. Nicht nur, dass das Kampfsystem mit seinen bunten, übertriebenen Attacken eine Freude für die Augen darstellt, mit dem fliegenden Wechsel zwischen den vier Charakteren in eurer Party kommt selten Langeweile auf. Das liegt vor allem daran, dass z.B. König Doric vom Kampfstil besonders gut gegen große Gegnergruppen eingesetzt werden kann, während Lucian mit einer gezielten Attacke auf einen Gegner gewaltigen Schaden anrichtet. Wer hier die Stärken der Charaktere geschickt einsetzt, kann sich das Leben deutlich einfacher machen.

Eure Superattacken sind seriengetreu an eure Konzentration gebunden, die sich während der Kämpfe auflädt. Habt ihr eine quasi kritische Masse erreicht, könnt ihr eurer Zerstörungskraft freien Lauf lassen und einen ganzen Bildschirm voller Monster mit einem gewaltigen Streich beiseite fegen. Ist eine Stage geschafft, dürft ihr euch in diversen Lagern mit den Priesterinnen unterhalten, um euer Spiel zu speichern oder bei den anderen Händlern shoppen, um eure Ausrüstung zu verbessern.

Quickie oder Langzeitbeziehung?
Im Grunde genommen könnt ihr bis in alle Ewigkeit Monster einäschern und auf die Jagd nach Gegenständen gehen, doch die Hauptkampagne wird euch für ca. 30 Stunden beschäftigen.

Gefällt euch, wenn ihr…
…Spiele nach Machart der Dynasty Warriors-Titel gefallen.

Ideal, um…
…einfach mal abzuschalten und ganze Armeen dem Erdboden gleichzumachen.

Besonderheiten:
Fans der RPG-Serie werden es sofort erkannt haben: Auch im Action-Ableger tragen die Charakteren das unverkennbare Design von Mangaka Akira Toriyama, dem Schöpfer klassischer Manga-Perlen wie Dr. Slump und Dragonball.

 
Können meine Kinder damit spielen?
Obwohl man sich durch Hunderte von Monster säbelt, sprengt und zaubert, ist das farbenfrohe Ableben der Gegner und die generelle Blutarmut des Titels eine spaßige Sache für Kinder.

Womit überrascht Dragon Quest Heroes: Der Weltenbaum und der Tyrann aus der Tiefe?
Im Vergleich zu seinen Musou-Geschwistern hebt sich Dragon Quest Heroes dank der Monstermünzen von der Masse ab. Diese werden schon sehr bald in der Geschichte zu einem wichtigen Instrument, denn oft müsst ihr bestimmte Orte verteidigen, während ihr von mehreren Seiten attackiert werdet. Mit den Münzen könnt ihr verbündete Monster taktisch so platzieren, dass sie anrückende Feinde aufhalten und euch so genügend Zeit verschaffen, um andere Missionsziele zu erfüllen. Dadurch entsteht vor allem in den weitläufigeren Levels eine taktische Tiefe, die andere Musou-Games vermissen lassen.

Kommentare sind geschlossen.

1 Kommentar

  • UncleBAZINGA

    Schöner Artikel, aber trotzdem ist das Spiel nichts für mich. Hyrule Warriors war letztes Jahr mein erstes Musou, hat mich gut während der Kampagne unterhalten, doch dann schnell an Reiz verloren. Ist halt doch immer wieder derselbe, stupide und monotone Ablauf.