6 Eroberungs-Tipps für das Strategie-Epos Grand Ages: Medieval – ab heute auf PS4

2 0
6 Eroberungs-Tipps für das Strategie-Epos Grand Ages: Medieval – ab heute auf PS4

Werdet ein ökonomisches Kraftpaket in Gaming Minds’ neuem Strategie-Epos


Daniel Dumont, Gaming Minds Studio:

Hallo nochmal, PlayStation Fans! Heute erscheint unser Strategiespiel Grand Ages: Medieval auf PS4. Um angehende Herrscher vorzubereiten, haben ein besonderes ‚How to Play‘-Video für den PlayStation Blog gemacht, welches euch die Spielmechaniken vorstellt und euch sechs Tipps gibt, die euch helfen, zum Meisterhändler zu werden.

Kurz etwas zu unserem Spiel: Grand Ages: Medieval ist ein Strategie-Titel der Gaming Minds Studios und unser erstes Strategiespiel, der auf PS4PS4veröffentlicht wird. In Grand Ages: Medieval ist euer Ziel, Handel, Tausch, Diplomatie und Krieg zu nutzen, um die ganzen 20 Millionen Kilometer unserer Spielwelt des mittelalterlichen Europas zu erobern.

Der Weg, ein Herrscher zu werden, ist lang, aber diese Tipps helfen euch, von Anfang an den richtigen Weg zur ökonomischen Dominanz zu finden.

  1. Spieler, die das Spiel zum ersten Mal spielen, sollten mit dem Kampagnen-Modus beginnen, welcher eine komplette Einführung zu allen Mechaniken des Spiels bietet. Besiedelt ihr einer neue Stadt im Kampagnen- oder Sandbox-Modus, haltet nach dem Ort Ausschau, der die größte Auswahl verschiedener Ressourcen bietet, damit ihr die Gesamtanzahl an produzierten Gütern erhöht.
  2. DN_011 DN_020DN_CO-OP_004

     

  3. Es gibt im Spiel 20 verschiedene Güter, die produziert werden können. Nicht alle Güter sind von Anfang an verfügbar – Manche müssen erst in der Entwicklungs-Grafik freigeschaltet werden. Je mehr Items ihr freischaltet, desto einfacher ist es, eure Ökonomie auszubalancieren. Handelsrouten entstehen am besten, wenn ihr Routen zwischen 4-5 Städten schafft, welche insgesamt alle Güter, die im Spiel verfügbar sind, produzieren.
  4. #07 - 20140604-0190#08 - Co_Op (5)

     

  5. Schafft diplomatische Loyalitäten – Findet zu Spielbeginn heraus, wer eure Nachbarstädte sind und was sie produzieren. Ihr habt anfangs immer ein Handelsabkommen mit einer neutralen Stadt. Findet andere neutrale Städte in eurer Nähe und stärkt eure Verbindung mit ihnen, um ein Handelsabkommen zu schaffen und möglichst schnell Profit zu machen.
  6. E3_2015_Mediakit_018

  7. Euer Ziel sollte sein, Kontrolle über neutrale Städte zu bekommen, ihr solltet also schauen, welche Güter sie produzieren und versuchen, nicht dieselben Güter zu produzieren, denn überflüssige Handelsgüter verlangsamen euer ökomonisches Wachstum.
  8. #07 - 20140604-0190#08 - Co_Op (5)

     

  9.  Herrschaft über das Militär – Anfangs ist es am besten, wenn ihr eure Armee klein haltet, denn Soldaten ziehen Ressourcen aus den Städten, denen sie am nähesten sind. Jede Truppe benötigt außerdem Gold für ihre Aufrechterhaltung, was ihr euch nur leisten könnt, wenn sich eure Wirtschaft stabilisiert hat. Habt ihr euer Gebiet erstmal erweitert und KI Gegner getroffen, die euch den Krieg erklären, ist es an der Zeit eure Streitkräfte zu verstärken.
  10. DN_011 DN_020DN_CO-OP_004

     

  11. Geld regiert die Welt – Ist der Anführer einer Stadt einer euren Handelsangeboten gegenüber nicht aufgeschlossen, könnt ihr euch Sympathie und Einfluss bei euren Handelspartnern, und letztendlich sogar den Anführer der Stadt, kaufen. Langfristiger Handel ist kosteneffizienter, aber manchmal ist die „goldene Regel“ schneller. Doch um eine Stadt zu „kaufen“, müsst ihr auch sehr beliebt bei der Bevölkerung sein. Euer Standing wird sowohl durch den Verkauf von Gütern als auch dadurch, dass ihr den besten Profit bietet, verbessert.

E3_2015_Mediakit_018

Und das wars! Befolgt ihr die oben aufgeführten Tipps, werdet ihr die perfekte Finanz-Plattform haben, um euer Reich in Grand Ages: Medieval auszubauen. Wie ihr dann weiter macht bleibt euch überlassen – welche Länder werdet ihr erobern, welche Allianzen werdet ihr eingehen und welche Ressourcen werden euch den größten Vorteil verschaffen?

Im Namen des gesamten Teams bei Gaming Minds Studios wünsche ich euch viel Spaß mit unserem anspruchsvollen ökonomischen System.

Kommentare sind geschlossen.

2 Kommentare

  • Eine Wirtschaftssimulation auf der PS4. Respekt, das erfordert doch schon Mut sowas heutzutage zu veröffentlichen.

    Ich drücke den Entwicklern die Daumen das sich das Spiel gut verkauft, denn sowas würde ich gerne öfters sehen. Hatte das Spiel auch vorbestellt, aber erst 2 Stunden gespielt, also kann ich nur sagen das der erste Eindruck gut ist.

  • Erster Eindruck: Offline: Sehr gut, anpassbarer Schwirigkeitsgrad
    Online: Geht nicht, verdammt noch mal. Warum nen Online Part basteln und dann keine Server bereitstellen? Mit mehreren Leuten probiert und Spiele können zwar erstellt werden, aber keiner kann beitreten.