Wie Moon Hunters aus klassischen JRPG-Zutaten ein leckeres Kochsystem erschaffen hat

0 0
Wie Moon Hunters aus klassischen JRPG-Zutaten ein leckeres Kochsystem erschaffen hat

Ein Update über das demnächst erscheinende PS4-/PS Vita-Abenteuer von Kitfox Games


Tanya Short, Kitfox Games:

Hallo liebe PlayStationeers! Ich bin Tanya Short, Designerin bei Kitfox Games. Vielleicht erinnert ihr euch noch an meinen Post vom letzten Jahr, in dem ich angekündigt habe, dass Moon Hunters auf PlayStation 4 und PS Vita erscheint. Seitdem haben wir das Spiel extrem vergrößert, zwei extra Spielklassen, die Berg- und Fluss-Biome, und kürzlich auch das Kochsystem hinzugefügt. Wir sind auf dem besten Weg das Spiel im Frühling 2016 auf PlayStation 4 herauszubringen.

Ich schreibe euch heute, weil ich euch von dem Kochsystem erzählen möchte, das uns sogar in der Entwicklung ein wahres Vergnügen bereitet hat.

Das Internet ist voll von Horrorgeschichten über Kickstarter, ganz besonders, wenn es darum geht, Indie-Spiele zu kickstarten. Sie sagen, dass der Druck einen zerstört, dass sich die Community gegen einen wendet und man am Ende Bankrott geht … Das Versagen sitzt einem im Nacken.

An seinem Schreibtisch sitzend, kann sich der Blutdruck schon erhöhen, wenn man nur einen einzigen „Großartig!!!“-Kommentar bekommt. Es scheint, dass die Unterstützer scheiben wollen: „Das wird hoffentlich super … denn sonst!!!“ Es scheint unwahrscheinlich, dass man Fremde beeindrucken kann, weil man nur einen kleinen Teil der Großartigkeit in Gifs und Worten ausdrücken kann.

KickstarterSentiment

Aber wir haben unser Kickstarter-Projekt letztes Jahr während der PAX Prime laufen lassen, wodurch ich unsere Förderer persönlich treffen konnte. Ich konnte entdecken, dass die Ausrufezeichen dieser Leute keine Drohungen sind – sondern purer Optimismus. Ein Projekt auf Kickstarter zu unterstützen, ist ein sehr optimistisches Vorgehen. Die Förderer unterstützen die sich abmühenden Entwickler trotz all der Schwierigkeiten, die sie zu Kickstarter geführt haben.

Es war ein ziemlich vollgepacktes Jahr, seit wir Moon Hunters gekickstartet haben. Als wir 75.000 $ erreichten, haben wir eine PlayStation 4-Version versprochen. Das hat unsere Community verbessert – nachdem wir verkündeten, dass das Spiel auf PS4 erscheint, bekamen wir mehr Bürgschaften und die positive Einstellung zum Spiel wuchs. Ich weiß nicht, ob es speziell an den Liebhabern von Indie-Spielen auf PS4 liegt oder ob jeder einfach optimistischer ist, wenn es auch eine Spielsystemversion gibt. Jedenfalls bin ich dankbar dafür.

10.000 $ später haben wir ein Kochsystem versprochen. Ich habe immer gedacht, dass ein Kochsystem super wäre, aber daraus wäre fast nichts geworden, hätten wir nicht die zusätzliche Förderung auf Kickstarter bekommen. Wir haben T-Shirts, Poster und Postkarten verschickt, zahllose E-Mails beantwortet, aber nichts hat uns so glücklich gemacht wie die Entwicklung des Kochsystems!

dishes

In Spielen zu kochen ist dank klassischer Rollenspiele wie Suikoden II, Tales of Symphonia und Monster Hunter schon mit sehr viel Nostalgie verbunden … aber ich denke, dass die Nostalgie des Kochens noch tiefer geht. Moderne Köche benutzen extravagante Geräte und Techniken, aber im alten Mesopotamien war das Kochen ein wichtiger Teil der Reise für Gilgamesch und Enkidu. Es könnte die älteste Kunstform der menschlichen Spezies sein, wenn man bedenkt, dass wir uns zur Zeit der Entstehung des Feuers entwickelt haben.

Das Kochen in Moon Hunters ist ziemlich simpel. Man vermischt zwei Zutaten miteinander. Und je nachdem, was dabei herauskommt, bekommt jeder im Team einen Bonus. Die Erforscher unter euch werden viel Spaß daran haben, die verschiedenen Wege zu entdecken, auf denen man neue Zutaten finden und freischalten kann – beim Einkaufen, im Gespräch, wenn ihr Monster erledigt und so weiter. Es gibt verschiedene regionale Geschmacksrichtungen! Die leckersten Fische kommen aus dem Fluss, seltene Beeren wachsen in den Bergen, die Dörfer in der Wüste bauen Aprikosen an und so weiter.

CookingTest7

Vielleicht liegt es an diesem alten Drang, dass das Kochen trotz der Einfachheit für die Spieltester ein Hit war. Ganze Gruppen aus Spielern haben gejubelt und gelacht, egal ob der Koch erfolgreich Moon Cakes gebacken hat oder Weird Soup herausgekommen ist. Tatsächlich waren sie fast so begeistert, wie beim Sieg über einen Boss.

Trotzdem hat sich die Einführung des Kochens wie ein unglaublicher Luxus angefühlt. Als Indie-Entwicklerin bin ich nicht daran gewöhnt, die Funktionen auf meiner Wunschliste zu erforschen. Kampf, Beleuchtung, Bewegung … das wird gebraucht. Kochen … nicht wirklich, nein. Es ist ein seltenes Vergnügen, eine Spielewelt so abzurunden, und wir hätten uns das niemals leisten können, wenn es Kickstarter nicht gegeben hätte.

Also vielen Dank für diese seltene und leckere Chance. Bis zum Frühling 2016 könnt ihr euch für wichtige Updates gerne für unseren Newsletter anmelden und/oder uns auf Twitter und Facebook folgen!

mh_lavaboss