Star Wars trifft Traumfabrik – Disney Inifinity 3.0 angespielt

1 0
Star Wars trifft Traumfabrik – Disney Inifinity 3.0 angespielt

Mit Anakin, Leia und Yoda schickt euch Disney in ein neues Abenteuer rund um ihre Erfolgsformel Infinity.

Disney haben mit ihrer Inifinity-Reihe vielleicht nicht immer ins Schwarze getroffen, wenn es um die Mechanik dahinter ging, doch bei der Wahl der digitalen Spielplätze und deren Akteuren kann man der Traumfabrik kaum etwas vorwerfen. Während wir in den ersten zwei Iterationen mit Pixar und Marvel durch die verschiedensten Abenteuer gerauscht sind, ist in 3.0 die Macht mit uns und auch in technischer Hinsicht hat sich so manches zum Guten gewendet.

Genre:Action-Adventure

Systeme:
PS4, PS3

Wer hat’s gemacht?
Avalance Software, Ninja Theory, Studio Gobo, Sumo Digital & United Front Games haben ihre Kräfte vereint, um 3.0 zum besten Infinity-Ableger zu machen, der bis jetzt erschienen ist.

 

Worum geht’s?
Disney Infinity 3.0 ist nicht nur ein Action-Adventure der klassischen Art, denn abseits der Play Sets, mit denen man vorgefertigte Abenteuer laden kann, dürfen sich kreative Geister in einem ausführlichen Editor austoben und Little Big Planet-ähnlich neue Inhalte für sich und den Rest der Community kreieren.

Natürlich hat es sich Disney nicht nehmen lassen, das Starter Set für die aktuellste Version ganz im Zeichen von Star Wars zu gestalten, weshalb ihr neben dem Spiel und der Basisplatte die Spielfiguren von Anakin Skywalker und Ahsoka Tano mitgeliefert bekommt, die ihr auch gleich in der Zwielicht der Republik-Kampagne zum Einsatz bringen könnt.

Wie spielt es sich?
Inhaltlich werdet ihr mit der mitgelieferten Kampagne, die jeden Star Wars-Fan – ob jung oder alt – unterhalten sollte, für gute 10 bis 15 Stunden ins Weltall entführt, das an jeder Ecke den richtigen Flair versprüht. Die Missionen führen euch quer durch die Galaxie, von Planet zu Planet und von Raumschlacht zu Raumschlacht. Für etwas mehr Abwechslung, als noch im Vorgänger ist auf jeden Fall gesorgt und auch der Fokus auf eine cineastischere Darstellung eurer Eskapaden tut dem Play Set richtig gut.

Mechanisch hat man sich ebenfalls in die richtige Richtung entwickelt, denn das Kampfsystem ist nun etwas ausgefeilter, was es jüngeren Spielern zwar immer noch erlaubt, problemlos mitzuhalten, doch wer gerne das gewisse Etwas von einem Kampfspiel hat, braucht bei 3.0 keines Falls verzagen. Das Buttonmashing ist Geschichte und nun kommt es auf das richtige Timing an, um nette Combos zu starten und wer auf dem extremen Schwierigkeitsgrad spielt, sollte schon sehr gut darin sein, Angriffen auszuweichen bzw. Blockbrecher, Luft- und Spezialattacken richtig einzusetzen, denn mit kräftig gepimpten Gegnern ist Zwielicht der Republik alles andere als ein Spaziergang im Park.

Quickie oder Langzeitbeziehung?
Wer sich am kindlichen Aufzug nicht stößt, kann viel Spaß mit dem Editor haben bzw. mit den Inhalten, die von Disney oder der Community kommen.

Gefällt euch, wenn ihr…
…Skylanders, Little Big Planet und Star Wars mögt und eine kreative Ader mitbringt.

Ideal, um…
…verschieden Generationen von Spielern, Disney-, Star Wars-, Marvel- und Pixar-Fans mit einer Partie Disney Infinity 3.0 zu verbinden.

 

Besonderheiten:
Da Disney selten kleckert, schallen uns die Originalsprecher der Serie entgegen, was zusammen mit dem gelungenen Soundtrack für reichlich Flair und Wiedererkennung sorgt.

Können meine Kinder damit spielen?
Auf jeden Fall. Die Grafiken sind farbenfroh, das Geschehen ist selten überfordernd und die kreative Komponente kann für viel Spaß sorgen, wenn Jung und Junggebliebene zusammenarbeiten.

Womit überrascht Disney Infintiy 3.0?
Im Vergleich zum Vorgänger seid ihr nun etwas freier in der Wahl eurer Charaktere. Ihr müsst zwar immer noch Heldenmünzen finden, um z.B. mit Darth Maul durch die Missionen des Starter Packs zu streifen, aber die Beschränkungen sind weit weniger strikt als noch zu 2.0-Zeiten.

Kostenlos im September für PlayStation Plus Mitglieder

Kommentare sind geschlossen.

1 Kommentar