Survive, Die, Repeat – Zombi angespielt

3 0
Survive, Die, Repeat – Zombi angespielt

Ubisoft lässt euch in deren neuesten Survival-Shooter die Konsequenzen einer Infektion

Zombies haben schon immer eine gewisse Faszination auf uns Lebenden ausgeübt, was durch ikonische Filme wie Dawn of the Dead oder Erfolgsserien wie The Walking Dead beeindruckend bewiesen wurde. Auch in den digitalen Welten durften wir uns mit Spielen wie Resident Evil den wandelnden Toten bereits entgegen stellen und ums Überleben kämpfen.

In vielen Fällen fühlt man sich jedoch mehr als Beobachter und weniger als der Hauptakteur, der bis zum Hals in verrottenden Problemen steckt und genau an diesem Punkt setzt Ubisoft mit dem Prinzip, das ihr Spiel Zombi verfolgt, gekonnt an. Welches Grauen euch in dem Titel erwartet, lest ihr hier.

Genre:
Survival-Horror/Ego-Shooter

Systeme:
PS4

Zombi

Wer hat’s gemacht?
Zombi entstand unter der Fuchtel von Ubisoft Montpellier. Das Studio konnte sich in den 90ern mit der Rayman-Serie einen Namen machen und hat seither an Spielen wie Beyond Good & Evil, Valiant Hearts: The Great War und Assassin’s Creed Unity: Dead Kings gearbeitet. Entwickelt hat Zombi eigentlich Straight Right, die mit dem Ego-Shooter erstmals an einer Umsetzung für PlayStation gearbeitet haben.

Worum geht’s?
Eine Seuche, die schlimmer ist, als der Tod? Eine solche hat London in den Nebel des Todes gehüllt und verwandelt Menschen in todbringende Zombies. Überlebt in London, mit dessen labyrinthartigen Straßen und unterirdischen Wegen. Achja, noch etwas, das wichtig sein könnte: Ihr seid von der Außenwelt natürlich komplett abgeschnitten.

Wie spielt es sich?
Zombi ist eine verbesserte Fassung des im Jahre 2012 erschienenen ZombiU. Verbesserte Optik und ein verfeinerter Spielverlauf sorgen auf PlayStation 4 für noch mehr Grußelfaktor. In feinster Ego-Shooter-Manier flüchtet ihr vorallem vor der Zombie-Meute, die euch buchstäblich an den Kragen möchte. Waffen, Munition, Erste-Hilfe-Kästen und andere Ressourcen sind stets knapp und ihr wisst nie, wann ihr das nächste Mal eure Ration auffüllen könnt. Die nervenaufreibende Soundkulisse und das gnadenlose Wechselspiel aus ruhigen und schweißtreibenden Momenten machen Zombi zum ultimaten Horror-Kick.

ZombiZombi

Quickie oder Langzeitbeziehung?
Zombie-Ego-Shootern sagt man gerne nach, nur für Zwischendurch zu sein. Spielerisch ist Zombi das vielleicht auch, aber hinter der Fassade verbirgt sich eine spannende Story, die sich aus historischen Ereignissen und mysteriösen Halbwahrheiten zusammensetzt und so für eine weitere Portion mulmiges Gefühl im Magen sorgt. Mit etwa 15 Stunden fällt die Spielzeit für einen Ego-Shooter ziemlich lange aus – sehr löblich.

Gefällt euch, wenn ihr…
auf richtigen Survival-Horror steht mit Türen verbarrikadieren und so weiter.

Ideal, um…
den Blutdruck zu erhöhen.

ZombiZombi

Besonderheiten:
Die Stimme eines plötzlich auftauchenden Helfers aus der Ferne ertönt aus eurem Funkgerät. Ihr hört sie aus dem Lautsprecher eures Controllers, was der Atmosphäre richtig gut tut. Besonders cool: Wenn eure Spielfigur stirbt, schlüpft ihr in die Haut eines anderen Charakters. Mit diesem könnt ihr euch dann auf die Suche des eben Verstorbenen machen, um die verlorenen Items wieder zurückzuerhalten. Ihr werdet ihm in seinem neuen Alter-Ego begegnen: als Zombie.

Können meine Kinder damit spielen?
Definitiv nicht. Außer ihr wollt, dass eure Kinder auf die Grausamkeiten einer Zombie-Apokalypse vorbereitet werden sollen.

Womit überrascht Zombi?
Auch wenn sich Zombi im Gegensatz zu seinem Original nicht großartig weiterentwickelt hat, bietet es, im Gegensatz zu anderen Survival-Titeln aus den letzten Jahren, noch immer viel Spannung und Horror vom Feinsten.

Kommentare sind geschlossen.

3 Kommentare

  • Gefällt mir bisher ganz gut. Das einzige was ich vermisse ist der „Dreck auf Linse“ Effekt aus der U Fassung.

  • fastflowdaman

    „Zombi ist eine verbesserte Fassung des im Jahre 2012 erschienenen ZombiU“

    wohl kaum, da sind sich professionelle Tester und Gamer anscheinend ziemlich einig (siehe metacritic).

    das einzig wirklich Originelle, was das Spiel hatte – die Inventory-Steuerung über das WiiU-Pad – ist flöten gegangen. dabei hätte man das sicherlich ziemlich geil, zumindest optional, auf die PS Vita übertragen können, die geradezu prädestiniert dazu gewesen wäre, dieses Alleinstellungsmerkmal im Survival Horror umzusetzen.

    schade, war anfangs begeistert, als ich hörte, dass (für mich) einer der wenigen Kaufgründe für die WiiU auf die PS4 portiert werden soll.

    • SonataAntarctica

      Ich fand es war ein gutes Spiel. Ist halt kein Triple AAA. Aber für den Preis ists mehr als fair auch wenn die Neuauflage in technischer Hinsicht kein Bringer ist. Andere verlangen teilweise deutlich mehr für den gleichen „Aufwand“. Ich nenn da jetzt mal lieber keine beim Namen.